ZTE
ZTE

Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN gewinnt in der 20.Runde der ZTE HLA MEISTERLIGA in der Südstadt gegen die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach mit 30:17 (16:10) und steht mit 32 Punkten weiterhin am zweiten Tabellenplatz.

Weiterhin ohne den verletzten Routinier Anton Prakapenia musste die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach in der Südstadt antreten. Dennoch erwischten die Gäste aus der Steiermark einen guten Start, führten nach neun Minuten mit 4:2.

Doch dann riss der Faden. Binnen weniger Minuten hatten die Hausherren das Spiel gedreht. Bis zur 22. Spielminute gelang der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN gar ein 8:0-Lauf – von 2:4 auf 10:4 binnen 13 Minuten. Erst ein Treffer von Christian Bellina beendete nach 23 Minuten die Torsperre der Gäste.

Nun ging es hin und her, beide Mannschaften nutzten ihre Chancen. Und so fielen in den letzten knapp acht Minuten der ersten Hälfte zwölf Tore – nur zwei weniger als in den 22 Spielminuten davor. Zur Pause führten die Westwiener mit 16:10.

Und auch die ersten Minuten in Halbzeit zwei ließen keinen Zweifel daran aufkommen, dass der Favorit hier als Sieger vom Spielfeld gehen würde. Nach 38 Minuten stand es bereits 21:12. In der Folge ging es wieder fast ohne Pause hin und her, der Rückstand der Steirer hatte sich bis zur 50. Minute auf acht Treffer eingependelt.

In den letzten zehn Minuten legte der Tabellenzweite noch einmal zu und stellte per 6:1-Lauf auf 30:17.

Franko Lastro, SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: "Wir haben heute genau das gespielt was wir uns vorgenommen haben, sind stark in der Deckung gestanden, haben über das ganze Spiel viel Tempo gemacht und uns klare Chancen herausgespielt. Der Sieg ist nach der heutigen Leistung auch in dieser Höhe sehr verdient."

Leonhard Langmann, HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: "Wir konnten leider heute gar nicht an unsere Leistung aus der letzten Woche anknüpfen können und haben kein Rezept gefunden um WESTWIEN heute ärgern zu können." 

Dejan Leskovsek, Sportlicher Leiter der HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: „Das war heute eine andere Welt für uns. WESTWIEN spielt einen top Handball, mit voller Energie, viel Tempo – von uns war das das Gegenteil. Wir haben sehr viele technische Fehler gemacht, hatten viel zu viele Fehlwürfe.“

         

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach 30:17 (16:10)
Hinspiel: HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 31:34 (16:16)
Sa., 25. März 2023, 18:00 Uhr
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Franko Lastro (11), Elias Kofler (5), Markus Mahr (3), Nicolas Paulnsteiner (3), Andreas Dräger (2), Samuel Kofler (2), Florian Kaiper (1), Wilhelm Jelinek (1), Moritz Mittendorfer (1), Marko Katic (1)
Werfer HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: Dragan Pavlovic (7), Leonhard Langmann (3), Milos Djurdjevic (3), Christian Bellina (2), Alexander Gollner (1), Fabian Glaser (1)
Statistiken

60% (30/50) Wurfquote 45% (17/38)
100% (6/6) Siebenmeter 50% (1/2)
56% (30/54) Angriffsquote 31% (17/54)
47% (15/32) Torhüter gesamt 27% (10/37)
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy