ZTE

Zum Abschluss des 9. Spieltag im ZTE HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang setzt sich der ALPLA HC Hard im 99. Ländle-Derby auswärts bei Bregenz Handball mit 29:27 durch und holt sich Platz 1 vom Förthof UHK Krems zurück, der abends zuvor einen 32:29 Heimsieg über die HSG Holding Graz feierte.

Video - Doknic doing Doknic things (laola1.at)
Video - Frühstücksservice (laola1.at)
Video - Ivan beats the Buzzer (laola1.at)
FULLMATCH: Video - Bregenz Handball - ALPLA HC Hard (laola1.at)

Die Gastgeber des heutigen Abends eröffnen das 99. Ländle-Derby in der ausverkauften Handball- Arena Rieden in Bregenz. Hards Keeper Golub Doknic zeichnet sich gleich beim ersten Ballkontakt mit einer Parade aus und hält den Wurf von Marcel Timm. Im Angriff sorgt Srdjan Predragović in der 2. Spielminute für den ersten Treffer der Harder und netzt zur 1:0 Führung ein. Doch die bessere Phase in diesen Anfangsminuten erwischen die Hausherren, die einen 4:0-Lauf aufs Parkett legen und sich in der 6. Spielminute ein 3-Tore Polster herausgespielt haben. Predragović kann zum 3:4 verkürzen (7. Minute), doch Bregenz schafft es weiter, die Harder Abwehr clever auszuspielen und erhöht den Vorsprung auf 8:3 (11. Minute), worauf Chefcoach Hannes Jón Jónsson sein erstes Timeout nimmt.

Die Roten Teufel lassen in der Anfangsphase des Derbys zu viele Chancen liegen, die auf Seiten des Gegners besser genutzt und in Tore verwandelt werden. Bregenz Handball, mit einem starken Schlussmann Goran Aleksic, hält an seinem System fest und spielt konsequent weiter – Marcel Timm trifft zum 11:6, 19. Minute. Doch Unachtsamkeiten im Spielaufbau dürfen sich die Gastgeber auch bei einer 5-Tore-Führung nicht erlauben, denn diese werden von den Roten Teufeln eiskalt ausgenutzt. Die Bregenzer Abwehr noch nicht zur Gänze sortiert, erzielt Luca Raschle seinen nächsten Treffer (7:11, 20. Minute). Es gelingt den Roten Teufeln, den fulminanten Erfolgslauf von Bregenz Handball zu stoppen, ihren Negativlauf einzustellen und ihr Spiel wieder zu stabilisieren. Die Parden des „Hexers“ Golub Doknic bringen die Roten Teufel zurück ins Spiel – einfache Tore aus einer stabilisierten Defensive lassen sie ihren Rückstand weiter verkürzen.

Die Roten Teufel kämpfen sich im letzten Drittel der ersten Halbzeit stark zurück, der „Hexer“ höchstpersönlich erzielt den 13:13 Ausgleichstreffer und stellt in der 29. Minute auf null. Mit dem Pausenpfiff holt Rückraum-Shooter Ivan Horvat die Führung in die Harder Hände zurück. Mit einem +1 bei einem Halbzeitstand von 14:13 aus Sicht der Roten Teufel werden die Seiten gewechselt.

Zurück auf der Platte zeigen sich die Roten Teufel weiter torhungrig und es ist erneut Ivan Horvat, der durch seinen nächsten Treffer für die erstmalige zwei Tore Führung in dieser Partie sorgt (17:15, 35. Minute). Die Truppe von Chefcoach Hannes Jón Jónsson ist mittlerweile sehr gefestigt in diesem Derby angekommen und die Harder haben zurück in ihr System gefunden – starke Defensivarbeit, ein bestens aufgelegter Golub Doknic im Kasten und im Angriff wird nun mehr kaum eine Chance ausgelassen. Luca Raschle verwandelt auch seinen zweiten Siebenmeter der Partie souverän und stellt den 3-Tore-Vorsprung her (20:17, 43. Minute). Hard verteidigt seinen Vorsprung konsequent und baut diesen mit Fortdauer der Partie kontinuierlich weiter aus. In der 51. Minute führen die Roten Teufel mit 26:20 in der Bregenzer Spielstätte und sorgen für ein klares Ausrufezeichen, dass heute etwas Zählbares mit nach Hard soll. Torhüter Goran Aleksic bleibt, wie schon zu Beginn der ersten Halbzeit, weiter ein wichtiger Faktor, der mit seinen Saves seine Jungs im Spiel hält und nochmals für eine ordentliche Portion Spannung sorgt. Die Schlussminuten dieses packenden Derbys sind gewohnt brisant. Matic Kotar nimmt das Zepter in die Hand, halbiert den Rückstand und kann auf 23:26 verkürzen. Der Treffer von Kapitän Dominik Schmid zum 29:25 (58. Minute) soll jedoch bereits die Vorentscheidung in diesem 99. Ländle-Derby bringen. Auch die letzten beiden Treffer in diesem Spiel durch Matic Kotar und Florian Mohr können am Auswärtssieg der Roten Teufel nichts mehr ändern. Es ist das erwartet umkämpfte Spiel zwischen Bregenz und Hard, das wieder einmal auf allen Längen hält, was es verspricht. Am Ende des heutigen Abends heißt der Ländle-Derby Sieger ALPLA HC Hard, der einen 29:27 (14:13) Erfolg feiert und zwei Punkte nach Hard entführt.

Dominik Schmid, Kapitän ALPLA HC Hard: „Das war heute wieder eine unglaublich spannende Partie, genau so, wie es sich für ein Ländle-Derby gehört – die Fans sind voll auf ihre Kosten gekommen. In der ersten Halbzeit hatten wir so unsere Probleme, mit ihrem 7. Feldspieler klarzukommen. Das hat ihnen zu einfachen Toren verholfen und uns mit sechs Treffern in Rückstand gebracht. Wir mussten reagieren, haben umgestellt und uns Tor für Tor zurückgekämpft. Das plus 1 mit Pausensirene hat gezeigt, dass wir voll da sind und das Derby noch lange nicht zu Ende ist. Mit dieser Einstellung haben wir in der zweiten Hälfte konzentriert weitergemacht und uns die Führung nicht mehr aus den Händen nehmen lassen. Ich bin mega happy und froh über die zwei Punkte. Gratulation an die gesamte Mannschaft!“

Luca Raschle, Co-Kapitän ALPLA HC Hard: „In der ersten Hälfte haben wir unsere Deckung nicht so gut hinbekommen, wie wir das wollten. Unser Versuch, ihr Kreisspiel zu unterbinden, ist nicht aufgegangen und wir waren gezwungen, umzustellen. Bis zur Pause ist uns es gelungen, den 6-Tore Rückstand sogar in eine knappe Halbzeitführung zu verwandeln, die wir bis zum Ende erfolgreich verteidigt haben. Die Derbys gegen Bregenz sind mit unter die geilsten Spiele während der Saison. Die Stimmung in der ausverkauften Halle war einfach top, vielen Dank an alle Fans fürs Kommen und Mitfiebern!“

Bregenz Handball Co-Trainer Marko Tanasković: „Wir sind sehr gut in das Spiel gestartet, so wie wir uns das vorgenommen hatten. In den ersten 15 Minuten hat alles wirklich super funktioniert. Dann haben wir uns ein paar gute Torchancen liegen gelassen. Zusätzlich haben wir ein paar Bälle auf das leere Tor bekommen. Die Jungs haben heute gute Arbeit geleistet und am Ende waren wir nah am Sieg dran. Wir haben gut gespielt, Torchancen kreiert und auch schönen Handball gespielt. Hard hat unsere Fehler ausgenutzt und jeden davon bestraft. Das hat das Spiel am Ende entschieden. Wir sind eine Entwicklungsmannschaft und leisten gute Arbeit. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir uns auch in Zukunft weiter steigern und unsere Ziele erreichen werden. Heute hat es leider nicht gereicht.“

Kapitän Lukas Frühstück: „Wir hatten eine schöne Derby-Kulisse, so dass es wirklich Spaß gemacht hat, heute hier Handball zu spielen. Ich glaube, wir haben uns wacker geschlagen und gezeigt, dass wir Handball spielen können. Die Vorzeichen waren natürlich nicht optimal: ohne Trainer, mit vielen Verletzten und einem nicht spielberechtigten Legionär. Gratulation an Hard, wir holen uns die nächsten zwei Punkte.“

          

Bregenz Handball vs. ALPLA HC Hard 27:29 (13:14)
Sa., 12. November 2022, 20:20 Uhr
Werfer Bregenz Handball: Matic Kotar (7), Mikhail Vinogradov (6), Sebastian Burger (4), Robin Kritzinger (3), Marcel Timm (3), Lukas Frühstück (2), Florian Mohr (2)
Werfer ALPLA HC Hard: Luca Raschle (10), Frederic Wüstner (4), Ivan Horvat (4), Dominik Schmid (3), Srdjan Predragovic (3), Nikola Stevanovic (2), Golub Doknic (2), Jadranko Stojanovic (1)
Highlights auf LAOLA1
Statistiken

59% (27/46) Wurfquote 56% (29/52)
100% (2/2) Siebenmeter 100% (3/3)
47% (27/58) Angriffsquote 50% (29/58)
35% (12/34) Torhüter gesamt 33% (13/40)
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy