ZTE
Eine Woche nach der knappen 30:33-Auswärtsniederlage stand für Bregenz Handball am Samstag, den 05. November das Rückspiel gegen RK Gorenje Velenje an. Nachdem sich die Gäste zweitweise bereits mit fünf Toren abgesetzt hatten, gelang es den Bregenzern sich wieder ins Spiel zurückzukämpfen. Für einen Sieg hat es allerdings nicht gereicht, so dass sich die Hausherren bei ihrem 107. Spiel auf internationaler Ebene mit 25:26 geschlagen geben mussten.

Die erste Halbzeit begann mit einem Tor von Matic Verdinek und einer Zeitstrafe gegen Kapitän Lukas Frühstück. Mikhail Vinogradov sorgte wenig später für den Ausgleich. Enej Slatinek Jovicic erhöhte zum 1:2. In der 2. Minute erhielt Timotej Grmšek, nach einem Foul an Matic Kotar, eine 2-Minuten-Zeitstrafe. Robin Kritzinger nutzte die Überzahlsituation und netzte zum 2:2 ein. Velenje holte sich die Führung mit Treffern von Domen Tajnik und Verdinek allerdings schnell wieder zurück. Nach einem Foul an Florian Mohr, verkürzte Vinogradov per Strafwurf zum 3:4. Wenig später erhielt Marcel Timm seine erste Zeitstrafe und Verdinek konnte den Ball erneut im Tor der Bregenzer unterbringen. Auch den nächsten Strafwurf konnte Vinogradov verwandeln und brachte Bregenz Handball damit wieder auf ein Tor ran. Goran Aleksić konnte den Strafwurf von Kenan Pajt zwar entschärfen, aber nach einer Parade von Skok, konnte Patj ihn doch noch überwinden (4:6). Nach der ersten Auszeit von Michael Roth, traf Matevz Skok ins leere Tor, womit er den Gästen eine 5-Tore-Führung einbrachte. Nachdem die Vorarlberger den Rückstand mit Toren von Robin Kritzinger, Dian Ramić, Sebastian Burger und Vinogradov verringern konnten, folgte der nächste Rückschlag. Innerhalb weniger Sekunden erhielten sowohl Mohr als auch Timm eine 2-Minuten-Zeitstrafe. Kurz vor dem Ende der 1 Halbzeit, setzte Burger noch einmal zum Tempogegenstoß an, konnte den Ball aber erst nach Pausenpfiff im Tor von Skok unterbringen. Damit ging es für die Mannschaften bei einem Stand von 10:13 in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff traf Sokolic per Strafwurf und erzielte den ersten Treffer in der 2. Hälfte. Nachdem der Wurf von Vinogradov geblockt wurde, traf Skok wieder ins leere Tor. Wegen eines Kopftreffers gab es für Timm in der 34. Minute die dritte Zeitstrafe, wodurch er das Spielfeld mit Rot verlassen musste. Aleksić konnte den nächsten Wurf abwehren und ein Foul an Kotar, brachte den Bregenzern einen weiteren Strafwurf ein. Diesen konnte Frühstück verwandeln (11:15). Mit einer Parade von Aleksić und Treffern von Vinogradov und Kritzinger gelang Bregenz Handball ein 3:0-Lauf, mit welchem sie den Rückstand reduzieren konnten (14:17). Nach einem langanhaltenden Schlagabtausch sorgte Kritzinger in der 47. Minute für den Anschlusstreffer (19:20). Trotz einer weiteren Parade von Aleksić, konnten Treffer von Patj und Sokolic den Ausgleich verhindern. In der 53. Minute gelang den Bregenzern mit Toren von Kritzinger und Kotar der erneute Anschlusstreffer. Ein 3:0-Lauf der Slowenen brachte den Gästen allerdings die nächste Vier-Tore-Führung ein und sorgte gleichzeitig für die Vorentscheidung. Die Bregenzer netzten zwar noch drei Mal ein, aber am Ende musste sich die Mannschaft von Michael Roth mit 25:26 geschlagen geben.

Co-Trainer Marko Tanasković: „Ich kann wirklich stolz auf die Mannschaft sein, wie sie sich präsentiert und gekämpft haben. Es gab Momente im Spiel, wo wir gedacht haben, dass wir das Spiel noch drehen können, aber das war leider nicht der Fall. Wir haben viele blöde Fehler gemacht. Beide Mannschaften haben heute alles gegeben. Wie das Ergebnis auch zeigt, hatten wir eine super Verteidigung. Auch mit Goran’s Torwartleistung können wir sehr zufrieden sein. Im Angriff hätten wir es besser machen können. Velenje ist eine Mannschaft, die jeden noch so kleinen Fehler bestraft. Das haben sie letzte Woche getan und auch heute. Darum haben wir heute kein besseres Ergebnis erzielt. Alles in allem bin ich trotzdem zufrieden mit der gezeigten Leistung und jetzt konzentrieren wir und wieder voll und ganz auf die Liga.“

Torhüter und MVP Goran Aleksić: „Wir haben heute Abend alles gegeben, aber leider hat es nicht ganz gereicht. Wir sind auch immer noch von Verletzungssorgen geplagt. Im Angriff haben wir uns heute gute Chancen erspielt, aber konnten viele leider nicht verwerten. Gegen einen Gegner wie Velenje reicht das nicht. Jetzt müssen wir das Kapitel Europapokal leider abharken und uns auf die nächste Woche und das Derby vorbereiten.“

2. Runde EHF European Cup – Spiel 2
Bregenz Handball vs. RK Gorenje Velenje 25:26 (10:13)
SR Christian Hannes / David Hannes
Handball-Arena Bregenz
Bregenz Handball: Goran Aleksić, Marko Bogojevic, Benjamin Maslan; Mikhail Vinogradov (8), Robin
Kritzinger (7), Dian Ramić (2), Matic Kotar (2), Alexander Wassel (1), Dragan Pavlović (1), Florian
Mohr (1), Lukas Frühstück (1), Sebastian Burger (1), Christoph Kornexl, Marcel Timm
RK Gorenje Velenje: Matevz Skok (2), Emir Taletovic, Aljaž Verboten; Tilen Sokolic (6), Kenan Pajt
(4), Branko Predovic (3), Enej Slatinek Jovicic (3), David Kovacic (2), Matic Verdinek (2), Peter Šiško
(2), Timotej Grmšek (2), Domen Tajnik (1), Emir Taletovic, Ibrahim Haseljic, Jernej Drobež, Martin
Hebar, Nejc Hriberšek, Tarik Mlivic, Urban Pipp
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy