ZTE

Am Freitag, 20 Uhr, trifft der SC kelag Ferlach im Nachtragsspiel der 8. Runde im Grunddurchgang der ZTE HLA MEISTERLIGA zu Hause auf den HC FIVERS WAT Margareten.

Gegen den Titelmitfavoriten geht es also um die nächsten Heimpunkte. Die Wiener kamen im EHF European Cup letztes Wochenende gegen den isländischen Vertreter KA Akureyri eine Runde weiter. Auch in der laufenden Meisterschaft verloren die Fivers erst ein Spiel. Also eine ganz schwierige Ausgangssituation für die Truppe von Trainer Risto Arnaudovski. Vorallem da mit Jure Kocbek und Hari Pavlov weiterhin zwei Spieler fehlen.

Mit Mladan Jovanovic kehrt aber ein Leistungsträger in die Mannschaft zurück. Trotzdem will der SC kelag Ferlach auch im vierten Heimspiel der Saison punkten. Ein Blick auf die Tabelle zeigt auch wie positiv ein Punktezuwachs im Hinblick auf das Viertelfinale wäre. Der SC kelag Ferlach hat sich taktisch auf das Spiel der Fivers eingestellt. Das Ziel wird es sein im Angriff die Chancen zu nutzen und unötige Ballverluste zu vermeiden. Denn mit den Fivers kommt das schnellste Team der Liga. Sie spielen über 60 Minuten Tempo.

Kapitän Florian Striessnig: „Mit den Fivers kommt eine sehr unangenehm zu spielende Mannschaft nach Ferlach. Auf ihr Tempospiel müssen wir vorbereitet sein. Es darf uns kein Fehler zuviel passieren. Aber zu Hause sind wir noch unbesiegt, und das soll so bleiben.“

Die Ferlacher setzen also auf eine gute Deckungs- und Torhüterleistung. Man wird in der Offensive auch an die 30 Tore brauchen um zu gewinnen. Aber dass der Ferlacher Angriff die Qualität dafür hat, hat das Team schon gezeigt. Für die Ferlacher Handballfans erwartet also ein temporeiches und hartes Spiel.

FIVERS wollen in Ferlach bestehen
Von der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN über die BT Füchse Auto Pichler bis hin zur HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach gibt es für die Gastvereine im Auswärtsspiel beim SC kelag Ferlach bislang nur eine Lehre: Außer Spesen nichts gewesen, niemand konnte aus Kärnten in der heurigen Saison auch nur einen Punkt entführen. Dazugekommen ist auch der einzige Auswärtssieg der Ferlacher bei der HSG Holding Graz. Macht in Summe derzeit Tabellenplatz 7, gleichauf auf mit den am sechsten Platz liegenden Grazern.

Die FIVERS wollen – oder besser: müssen – die blitzsaubere Heimbilanz der Kärntner in Angriff nehmen, wenn sie an der Tabellenspitze mit dem ALPLA Hard und Förthof UHK Krems dranbleiben wollen. Dass das nicht einfach ist, liegt auf der Hand: Auch in den letzten Jahren tat man sich in Ferlach mitunter schwer, Punkte zu holen.

Zum letzten Spiel der Ferlacher vor zwei Wochen in Bregenz konnten die Ferlacher nur elf Spieler aufbringen, die Nationalteampause wurde mit Sicherheit dafür genutzt den damals dezimierten Kader wieder aufzufüllen. Die FIVERS sind gewarnt, wollen mit einer starken Auswärtsleistung aber natürlich alles dazu beitragen, dass der Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt bleibt.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Der SC kelag Ferlach ist im Auswärtsspiel immer eine schwere Aufgabe. Da kommt die hervorragende Stimmung in der Heimhalle mit einer gegen uns sicher besonders ambitionierten und wenn alle fit sind auch wirklich starken Mischung an Legionären und guten österreichischen Handballern auf uns zu. Natürlich wollen wir in Ferlach bestehen und diese Herausforderung meistern. Das wird für uns alles andere als eine einfache Spazierfahrt ins schöne Kärnten.“

SC kelag Ferlach vs. HC FIVERS WAT Margareten
Fr., 04. November 2022, 20:00 Uhr
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy