ZTE
Vincent_Schweiger_c_GEPA-David_Bitzan

Die ohne die Verletzten Marin Martinovic und David Brandfellner angetretenen FIVERS kontrollieren über weite Phasen ihr Heimspiel gegen den roomz JAGS Vöslau und gewinnen am Ende mit 30:24. Damit wird die Tuchfühlung zur Tabellenspitze mit Hard (1 Punkt Vorsprung) und Krems (punktegleich) gewahrt, jetzt freut sich die Eckl-Truppe auf das Europacup-Doppel nächste Woche in der Hollgasse.

Ohne Marin Martinovic und David Brandfellner mussten die FIVERS ihr Heimspiel gegen den roomz JAGS Vöslau antreten, Peter Eckls Team nutzt die Ausfälle von der ersten Minute an für viele Spielvarianten mit vielen Wechseln. Dass die Vöslauer sich trotz des Tabellenabstands nicht so einfach geschlagen geben werden, war bereits vor dem Spiel bekannt und sollte sich auch heute zeigen.

Den besseren Start erwischen die Margaretner, gehen schnell mit 6:3 in Führung (Markus Kolar, 7. Minute). In dieser Art geht es bis zur Mitte der ersten Hälfte weiter, Vöslau arbeitet sich ab da wieder heran und kann in der 19. Minute durch Egon Zalewski zum 10:10 ausgleichen. Die Margaretner wittern Lunte und geben in den verbleibenden Minute bis zur Pause extra Gas, Vincent Schweiger scort doppelt und stellt damit in der 29. Minute wieder auf 16:12. In die Halbzeit geht es mit einem 17:13.

Nach Wiederanpfiff wollen die FIVERS schnell alles klar machen, ziehen durch drei Damböck-Treffer binnen zwei Minuten auf 20:13 davon. Vöslau fängt sich wieder und kann auch dank eines starken Bence Gödör im Tor wieder den Anschluss finden. Diesen stellt Fabian Posch in der 42. Minute mit seinem 21:20 endgültig wieder her. Die Partie scheint offen, Vöslau hat die Chance zum Ausgleich, scheitert aber an der nun wieder aggressiver arbeitenden Deckung der FIVERS. Die logische Konsequenz: Die FIVERS ziehen binnen drei Minuten wieder auf 26:20 davon, Fabio Schuh macht dabei als Spielmacher eine gute Figur und kann sich selbst auch dreimal in die Torschützen-Liste eintragen. Die letzten zehn Minuten bringen keine Änderung im Spielverlauf mehr, die FIVERS gewinnen hochverdient mit 30:24.

Ab jetzt gilt die gesamte Konzentration der FIVERS-Crew dem bevorstehenden Europacup-Doppel, in dem man nächstes Woche in zwei Heimspielen gegen das isländische Team KA Heimilid Dalsbraut antritt. Die Wikinger sind dabei natürlich zu favorisieren, schon die Tatsache, dass sie auf ihr Heimspiel selbstbewusst verzichten, spricht Bände.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Wir konnten heute extrem viel ausprobieren, haben sehr viel gewechselt und sind damit einmal zufrieden. Großer Respekt an die hervorragend kämpfenden Vöslauer, die es uns heute alles andere als leicht gemacht haben. In Summe haben wir das Spiel gut verwaltet, haben verdient gewonnen und freuen uns jetzt auf unser Europacup-Doppel nächstes Wochenende.“

Spyros Balomenos, Vöslau-Trainer: „Ein Spiel bei den FIVERS ist natürlich immer schwer, das ist ganz klar. Ich bin zufrieden mit den von uns gezeigten Kampf, wir haben uns nie aufgegeben und konnten die Margaretner über lange Phasen fordern. Wir waren auch in der zweiten Hälfte nochmals eng dran, da fehlt unserem Team dann die Routine und wir machen zu viele leichte Fehler. Wir müssen uns Schritt für Schritt nach vorne arbeiten, wollen spätestens in der zweiten Hälfte des Grunddurchgangs unser Leistungsniveau dort haben, wo es hingehört.“

HC FIVERS WAT Margareten vs. roomz JAGS Vöslau 30:24 (17:13)
Sa., 22. Oktober 2022, 19:00 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Eric Damböck (9), Vincent Schweiger (7), Philipp Gangel (4), Marc-Andre Haunold (3), Fabio Schuh (3), Markus Kolar (3), Thomas Seidl (1)
Werfer roomz JAGS Vöslau: Raphael Muck (6), Julian Riedner (4), Fabian Posch (4), Fabian Schartel (3), Emil Scheicher (2), Philip Schuster (2), Emil Zalewski (2), Ole-Gunnar Steinhagen (1)
Statistiken

60% (30/50) Wurfquote 62% (24/39)
75% (3/4) Siebenmeter 0% (0/0)
52% (30/58) Angriffsquote 41% (24/59)
20% (6/30) Torhüter gesamt 30% (13/43)
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy