ZTE

Die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach konnte eine starke Leistung beim SC kelag Ferlach nicht mit Punkten krönen. In den letzten neun Minuten mussten die Weststeirer nach drei Ausschlüssen mit nur sieben Feldspielern auskommen.

Mit einem Treffer von Anton Prakapenia startete das Spiel in Ferlach. Bis zur sechsten Minute ging es hin und her, dann kassierte Jakob Mürzl eine Zeitstrafe und den Kärntnern gelang das Break. Mit zwei Treffern in Folge gingen die Hausherren in Minute acht erstmals in Front. Auch, weil Anton Prakapenia nach sieben Minuten verletzt vom Spielfeld musste und nicht mehr auflaufen konnte. Der ohnehin nur 13 Spieler starke Kader wurde erstmals zusätzlich dezimiert – es sollte nicht das einzige Mal bleiben.

Ein 4:0-Lauf zwischen 11. und 16. Minute ließ die HSG in der Folge dennoch mit drei Treffern in Führung gehen. Allerdings folgte keine Minute später der nächste Nackenschlag. Nach einer roten Karte für Fabian Glaser wurde die Bank noch einmal kleiner.

Die Steirer verloren in der Folge – auch durch eine doppelte Zeitstrafe – etwas den Faden und binnen sechs Minuten zog Ferlach auf 11:9 davon. Doch abschütteln ließ sich die HSG nicht. Eine starke Schlussphase in Halbzeit eins sorgte für einen 14:14-Pausenstand.

Die Gäste starteten mit Schwung und einem 3:0-Lauf in die zweite Spielhälfte. Aber erneut gab es einen Rückschlag – die zweite rote Karte, eine äußerst strittige Entscheidung gegen Simon Kreidl. Diesmal gelang es den Hausherren anschließend auszugleichen – Spielstand 17:17 nach 40 Minuten.

Doch es kam noch härter für die Weststeirer. Beim Stand von 21:20 für Ferlach gab es in Minute 51 die dritte Zeitstrafe für Milos Djurdjevic und damit den dritten Ausschluss. Die Gäste mussten die verbleibenden neun Minuten damit ohne den besten Schützen und mit nur sieben Feldspielern auskommen.

In Minute 56 traf Alexander Gollner zum 23:24 aus Sicht der Gäste. Es bahnte sich ein dramatisches Finish an. In dem die Hausherren das bessere Ende für sich hatten. Zwei Treffer in den letzten 30 Sekunden bescherten Ferlach einen hart erkämpften 26:23-Sieg über die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach.

Mladan Jovanovic: „Es war das erwartet schwere Match. Bärnbach hat uns voll gefordert. Am Ende waren wir heute glücklicher.“

Trainer Uros Serbec: „Wir haben das, was wir uns vorgenommen haben, gut umgesetzt. Die drei roten Karten haben uns letztendlich den ersten Sieg gekostet.“

Dejan Leskovsek, Co-Trainer HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: “Wir haben richtig gut gekämpft und hätten uns mindestens einen Punkt verdient – das hat auch jeder hier in der Halle gesagt. Die drei Ausschlüsse waren schon sehr hart, aber solche Entscheidungen kommen vor.“

          
SC kelag Ferlach vs. HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach 26:23 (14:14)
Fr., 07. Oktober 2022, 19:30 Uhr
Werfer SC kelag Ferlach: Mladan Jovanovic (7), Patrik Leban (6), Mathias Rath (5), Adrian Milicevic (3), Nico Sager (2), Hari Pavlov (1), Peter Keresztes (1), Florian Ploner (1)
Werfer HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: Milos Djurdjevic (8), Alexander Gollner (7), Anton Prakapenia (2), Marko Dobric (2), Leonhard Langmann (2), Jakob Mürzl (1), Paul Langmann (1)

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy