ZTE
Nach dem hart erkämpften 26:25-Auswärtssieg gegen HC LINZ AG, steht mit dem Heimspiel gegen HC FIVERS WAT Margareten am Samstag bereits das nächste Topspiel auf dem Programm der Bregenzer Handballer.

Mit 6:2 Punkten, verweilen die Margaretner momentan auf dem 3. Tabellenplatz. Bisher musste sich das Team von Trainer Peter Eckl lediglich dem amtierenden Meister und derzeitigen Tabellenführer Förthof UHK Krems mit 22:28 geschlagen geben. Am vergangenen Wochenende konnten sich die Fivers in eigener Halle mit 34:25 gegen HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach durchsetzen und den dritten Saisonsieg einfahren.

Heuer zurück im Team der Margaretner ist Fabio Schuh. Zudem haben mit Jakob Nigg, Florian Heizinger und Jan David, drei junge Spieler den Sprung von der ZTE HLA Challenge Mannschaft in die 1. Mannschaft geschafft. Abgänge gab es in diesem Jahr keine. Linksaußen Robin Kritzinger: „Wir wollen den Schwung aus den letzten 45 Minuten in Linz, die einfach unglaublich waren, in das Spiel am Samstag mitnehmen. Außerdem wollen wir mit unseren Fans in der Handball-Arena Rieden-Vorkloster genau diesen Teamgeist erneut auf das Spielfeld bringen.“

Trainer Michael Roth: „Spätestens nach dem wichtigen Sieg in Linz, haben wir alle gemerkt, dass wenn wir gut verteidigen und einen guten Torhüter haben, wir vielen Mannschaften auf Augenhöhe begegnen können. Wichtig ist jetzt, dass wir an den Themen Abwehrspiel und bessere Effektivität weiterarbeiten. Wir gehen mit Selbstvertrauen in das nächste Heimspiel und hoffen natürlich, dass wir mit unseren Fans zusammen den ersten Heimsieg der Saison feiern können.“

Sind die FIVERS bereit für Bregenz?
Bregenz Handball will nach dem Cupsieg 2021 heuer um den Meistertitel als Rekordmeisterinhaber endlich auch wieder ein  „ghöriges“ Wort um den Meistertitel mitreden. Am Samstag bereisen die FIVERS den Titelaspiranten, wollen dabei „den nächsten Schritt nach vorne“ zeigen.  Mit anderen Worten: Zwei Punkte aus Bregenz entführen.

Schon vor knapp zwei Jahrzehnten war es DIE Knallerbegegnung in mehreren Finalserien: Bregenz vs FIVERS, aus der Sicht der Margaretner leider allzuoft mit Titelgewinnen für die Bodenseer. In dieser Rolle hat der ALPLA HC Hard in den letzten zehn Jahren Bregenz Handball abgelöst, dazugekommen ist zuletzt der Förthof UHK Krems. Bemerkenswert: Seit der Saison 2000/2001 konnte ausschließlich der Cuptitel von der HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach (2000/01) und UHC Goldmanndruck Tulln (2003/4 und 2006/7) abseits von Bregenz (9x Meister / 4x Cupsieger), Hard (7x Meister / 4x Cupsieger), Krems (2x Meister / 2x Cupsieger) und den FIVERS (3x Meister / 6x Cupsieger) errungen werden.

Für das nächste FIVERS-Spiel der Margaretner bei Bregenz Handball sind Statistiken wie diese „Schall und Rauch“. Im Unterschied zum sportlichen Mitbewerb verzichtet man auf (teure) Zukäufe, vertraut Jahr für Jahr auf Nachrücker aus der eigenen Nachwuchsriege. Trotz zumeist hochkarätiger Abgänge konnte man trotzdem immer wieder um Titel mitspielen, warum also soll man nicht nächsten Samstag gegen Bregenz Handball bestehen? Peter Eckl, FIVERS-Trainer betont in der Saisoneinschätzung, dass man sich von Spiel zu Spiel an das notwendige Leistungsniveau herantasten muss. Gleichzeitig weiß man natürlich in der ALSTOM Handballcity Margareten, dass es im Unterschied zu den Vorjahren heuer praktisch keine Abgänge gegeben hat. Und hat schon deshalb Lust auf Titel, die letztes Jahr verwehrt blieben.

Bregenz Handball wiederum konnte letzte Saison mit dem Cupsieg einen Etappenerfolg am Weg zu „alter Stärke“ einfahren, hat trotzdem den Trainer getauscht. Nach Anfangsniederlagen gegen die BT Füchse Auto Pichler (unerwartet), zu Hause gegen Förthof UHK Krems (bitter) konnte das Team vom deutschen Neo-Trainer Michael Roth einen dringend notwendigen Sieg bei der HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach und einen nicht zwingend erwarteten Auswärtssieg beim HC LINZ AG holen. Zu Hause gegen die FIVERS will man nun natürlich nachlegen, endlich den ersten Heimsieg der noch jungen Saison holen.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Unser Ziel für heuer ist ganz klar. Wir haben letztes Jahr ohne ganz große Erwartungen zwei Titel am Ende nicht geholt. Die Niederlage per 7-Meterwerfen im Meisterschaftshalbfinale gegen Krems war bitter, hat uns aber auch gezeigt, was möglich gewesen wäre. Schon deshalb wissen wir im Unterschied zum Vorjahr, dass wir auch heuer um beide Titel mitspielen können, wenn wir an uns glauben und hart an der Weiterentwicklung arbeiten. Dafür wollen wir in einer noch langen Saison jedes Spiel stärker werden, gegen Bregenz Handball ist unser nächstes Spiel.“

          

Bregenz Handball vs. HC FIVERS WAT Margareten
Sa., 01. Oktober 2022, 19:00 Uhr
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy