ZTE
Die Saison 2022/23 hat für die Handballer von Bregenz Handball erst vor knapp zwei Wochen begonnen, trotzdem haben die Festspielstädter bereits zwei weitere Ausfälle zu beklagen. Zusätzlich zu den Langzeitverletzen Ralf Patrick Häusle (Erholung Wirbelsäulen-Operation) und Matthias Brombeis (Kreuzbandriss), werden Marian Klopcic und Mikhail Vinogradov die Mannschaft vorerst lediglich von der Seitenauslinie unterstützen können.

Am vergangenen Samstag hat sich Klopcic beim ersten Auswärtsspiel gegen die BT Füchse Auto Pichler das Daumengrundgelenk gebrochen. Der 30-Jährige wird am 07. September operiert. Laut ärztlichen Einschätzungen ist bei dieser Art von Verletzung mit einer Ausfallzeit von bis zu acht Wochen zu rechnen. Bereits in der letzten Saison hatte Klopcic mehrfach mit kleineren Verletzungen und einer Corona bedingten Herzmuskelentzündung zu kämpfen. Auch Vinogradov wird am Freitag beim Topspiel gegen den Förthof UHK Krems fehlen. Der Rückraumshooter hat sich beim Training eine Adduktorenzerrung zugezogen und fällt vorerst bis auf unbestimmte Zeit aus.

Beide Ausfälle treffen den Rekordmeister schwer. Dadurch, dass Matthias Brombeis nach seinem Kreuzbandriss noch nicht wieder einsatzfähig ist, sind die Rückraum Rechts und Rückraum Links Positionen mit Dragan Pavlović und Dian Ramić vorerst nur noch einfach besetzt.

Trainer Michael Roth: „Es ist sehr ärgerlich, beziehungsweise sehr dramatisch, dass in so einer kurzen Zeit drei Leistungsträger [Ralf, Marian & Mikhail] ausfallen. Aber so etwas kann passieren, so ist das im Sport nun mal. Das bedeutet für uns, dass wir noch enger zusammenrücken müssen und die jungen Spieler doch früher Verantwortung übernehmen müssen, als eigentlich geplant war. Ich habe großes Vertrauen in die Spieler, dass sie das trotzdem packen können, dennoch ist es natürlich eine schwierige Situation, die es jetzt zu meistern gilt. So wie ich Bregenz Handball und die Mannschaft kenngelernt habe, werden wir alle zusammenhalten und versuchen diese Situation gemeinsam zu bewältigen.“

Geschäftsführer Björn Tyrner: „Das nach Marian, auch noch Vino innerhalb kürzester Zeit ausfällt ist natürlich bitter für uns. Unser Plan war es, nach den Verletzungen von Matthias Brombeis und Christoph Kornexl, im Herbst wieder komplett zu sein. Nun hat sich das Blatt leider etwas gewendet. Wir müssen jetzt alle zusammenhalten und noch enger zusammenrücken, um das Beste aus der Situation zu machen. Wir werden bis zum Schluss kämpfen und alles geben, was wir haben. Auch mit weniger Spielern, haben wir nach wie vor Qualität im Kader. Wir geben unser Bestes, um trotzdem so viele Punkte wie möglich zu holen. Klar ist trotzdem, dass Krems am Freitag der eindeutige Favorit ist.“
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy