ZTE

Der FÖRTHOF UHK Krems startete nach der knappen Niederlage im fanreisen.com HLA SUPERCUP letzte Woche diesen Samstag überzeugend in die ZTE HLA MEISTERLIGA. Der UHK dominierte beim Auftaktmatch in Krems die Gäste der HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach ganz klar und siegte mit 32:20.

Mit den ersten Aktionen konnten die Kremser von Beginn weg die Führung übernehmen. Sowohl Stephan Wiesbauer als auch Neuzugang Julian Pratschner trafen sicher und brachten den UHK mit 5:2 (6. Minute) und 11:4 (13. Minute) klar in Front. In der Verteidigung stellten Gabor Hajdu und Romas Kirveliavicius einen guten Block hin, den Bärnbach/Köflach nur mit Mühe überwinden konnte. Auch Dank des bestens postierten Thomas Eichberger im Kremser Gehäuse, der gleich mal den ersten Siebenmeter der steirischen Gäste entschärfte in Minute 15, blieben die Wachauer klar in Front mit 14:5 (19. Minute).

Die Gäste aus Bärnbach/Köflach blieben zu harmlos, um Krems ernsthaft zu fordern. Einzig Milos Djurdjevic konnte sich bei den Gästen öfters in Szene und den Ball im Kremser Tor unterbringen. Beim Stand von 14:6 (21. Minute) nahm Ibish Thaqi erstmals Timeout, um das UHK Team auf deutlichen Siegeskurs zu halten. Trotz einiger liegengelassener Sitzer im Angriff, blieb das Team vom FÖRTHOF UHK Krems klar voran mit 16:7 (28. Minute). Das Tor von Daniel Dicker im Gegenstoß zum 17:7 Pausenstand typisch für das Spiel, weil dieses erst einen Fehler im Angriff der Steirer ermöglichte.

Aus der Kabine zurück trafen gleich Kenan Hasecic zum 18:8 (31. Minute) und Romas Kirveliavicius zum 19:9 (33. Minute) und hielten das Tempo im Spiel und die Führung für Krems hoch. In Hälfte zwei kam Daniel Dicker neben Kiwi und Gabor Hajdu mehr im Mittelblock oder als vorgezogener Verteidiger zum Einsatz. Bärnbach/Köflach hatte auch gegen diese Formation nicht viel Gegenmittel parat. Einzig Markus Cichy und Marko Dobric trafen bei den Steirern und hielten den Rückstand mit 21:11 (41. Minute) noch im Rahmen.

Wie das gesamte Spiel so dominierten die Spieler des FÖRTHOF UHK Krems auch die Schlussphase. Allen voran Julian Pratschner, der sich bei seinem Einstand in der Kremser Halle in bester Torlaune zeigte, wie beim 25:13 und 26:13 (beide in der 45. Minute) oder bei seinem ganz sicher verwandelten 7-Meter in der 50. Minute. Auch Youngster Fabian Hellerschmid bekam seine Spielminuten und nutzen diese zum 31:19 (58. Minute) und Endstand zum 32:20 (30. Minute)

Stephan Wiesbauert, FÖRTHOF UHK Krems: "Zum Auftakt heute haben schon viele Sachen geklappt wie zum Beispiel, dass wir eine aggressive Deckung spielen wollten. Die Chancenauswertung vorallem Ende der ersten Halbzeit war nicht so gut, dass müssen wir noch verbessern. Aber für den Anfang war das nicht schlecht und ein guter Start in die Saison.“

Paul Langmann, HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: "Wir hatten von Beginn weg Probleme vorallem mit der 5 zu 1 Deckung von Krems, hatten dadurch acht technische Fehler und haben 14 Torchancen verworfen. So waren wir natürlich chancenlos. In der zweiten Halbzeit können wir uns zumindest zu Gute halten, dass wir nicht aufgegeben und gekämpft haben, um das Ergebnis halbwegs im Rahmen zu halten.“

          

Förthof UHK Krems vs. HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach 32:20 (17:7)
Sa., 3. September 2022, 19:00 Uhr
Werfer Förthof UHK Krems: Julian Pratschner (7), Stephan Wiesbauer (5), Romas Kirveliavicius (4), Kenan Hasecic (4), Daniel Dicker (4), Lukas Nikolic (2), Marko Simek (1), Rudi Bobas (1), Fabian Hellerschmid (1), Sinan Alkic (1), Gabor Hajdu (1), Sebastian Feichtinger (1)
Werfer HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: Anton Prakapenia (4), Marko Dobric (3), MIlos Djurdjevic (3), Patrick Palmstingl (2), Milos Trifunovic (2), Fabian Glaser (2), Jakob Mürzl (1), Markus Cichy (1), Paul Langmann (1), Simon Kreidl (1)
Statistiken

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy