ZTE

Am gestrigen Dienstag präsentierte die HSG Holding Graz das ZTE HLA MEISTERLIGA-Team für die Saison 2022/23. Im Headquarter der MPG stand die Mannschaft von Rene Kramer den steirischen Sportjournalisten bei der Saisonauftakt-Pressekonferenz Rede und Antwort.

Den Anfang machte Clubmanager und Obmann Michael Schweighofer, der einen kurzen Überblick über das vergangene Jahr gab und die Wichtigkeit treuer Partner:innen und Unterstützer:innen unterstrich: „Der sportliche Erfolg ist uns wichtig, allerdings baut das alles auf Partner:innen auf, die den Verein wirtschaftlich unterstützen. Die Kosten steigen und die Herausforderungen, in der ZTE HLA MEISTERLIGA, aber auch unserer Jugendabteilung werden immer größer. Neben unserem ZTE HLA MEISTERLIGA-Team, haben wir drei Teams die bundesweit spielen, sowie fünf weitere Teams, die das ganze Jahr über durch die Steiermark fahren, alleine die Spritkosten werden immer mehr zum Kostenfaktor für den Verein.“

Auftakt in die ZTE HLA MEISTERLIGA-Saison 2022/23
Platz acht im ZTE HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang, Viertelfinale sowie das ÖHB-Cup-Viertelfinale: Die HSG Holding Graz blickt zufrieden auf die vergangenen ZTE HLA MEISTERLIGA-Saison 2021/22. Auch in der bereits sechsten Saison in der ZTE HLA MEISTERLIGA ist das Ziel klar – Viertelfinale! Um das zu schaffen ist Platz acht nach dem Grunddurchgang Pflicht, sonst droht im Abstiegs-PlayOff der Teams von Platz neun bis zwölf der Kampf um den Ligaverbleib.

Nach dem Abgang von Rok Skol wurde für die Position „Rückraum Mitte“ Djordje Pisaric (von Partizan Belgrad) verpflichtet, dazu noch Flügel-Nachwuchstalent Markus Höfer (von HIB Graz) sowie Torhüter Adin Jasarevic (von BT Füchse), der in seiner Jugend bereits für die HSG Holding Graz spielte. Mit einem Durchschnittsalter von 22,4 Jahren ist der Weg im Verein klar: das Ziel, Jugendspieler zu echten ZTE HLA MEISTERLIGA-Spielern heranwachsen zu lassen. Und das zeigte bereits die vergangene Saison: Neben zahlreichen Einsätzen von Jugendspielern im ZTE HLA-Team kürte sich das Future Team (ehemals U20) zum Österreichischen Meister und Future Team Cupsieger und holte somit das begehrte Double!

Erster öffentlicher Auftritt für drei Neuzugänge und Co-Trainer
Die Auftaktpressekonferenz war auch der erste öffentliche Auftritt der drei Neuzugänge Djordje Pisaric, Markus Höfer und Adin Jasarevic und Co-Trainer Hermann Zimmermann. Nach dem Abgang von Rok Skol reagierte man am Transfermarkt und verpflichtete den 23jährigen Mitte-Rückraum-Spieler Djordje Pisaric. Der Serbe spielte unter anderem für RK Partizan Belgrad, mit dem er vergangene Saison in der EHF European League im Einsatz war und verfügt damit trotz seines jungen Alters über viel Erfahrung.

Djordje Pisaric: „Ich habe mich für Graz entschieden, weil ich nach einigen Jahren in der serbischen Liga mit dem Wechsel ins Ausland den nächsten Schritt in meiner Karriere machen möchte. Vom ersten Kontakt an machte der Verein auf mich einen sehr professionellen Eindruck. Und das ganze Drumherum hier ist wirklich top. Ich denke, ich habe die richtige Entscheidung getroffen, hierher zu wechseln und werde versuchen, meine handballerischen Qualitäten zu zeigen.“

Markus Höfer wechselte aus der ZTE HLA CHALLENGE von HIB Grosschädl Stahl Graz zur HSG Holding Graz. Er wird mit Paul Offner die linke Flügel Position abdecken, mit seinen erst 19 Jahren möchte der Grazer nun den nächsten Schritt machen und sich in der ZTE HLA MEISTERLIGA etablieren.  

Adin Jasarevic kehrt aus der Obersteiermark nach drei Jahren zurück zur HSG Holding Graz. „Adin ist ein Spieler den ich schon lange beobachte. Ich sehe in ihm eine tolle Ergänzung zu unseren Torhütern, da er ein ganz anderer Spielertyp ist. Seine Einstellung ist top, er ist fokussiert und ich denke, dass er eine gute Zukunft vor sich hat.“, so HSG-Trainer Rene Kramer.

Neben den drei Neuzugängen am Spielfeld wird Hermann Zimmermann Rene Kramer künftig als Co-Trainer zur Seite stehen. Der ehemalige Handballer gehörte unter anderem zur Erfolgsmannschaft des HC Waagner-Biro.

„Hermann bzw. Zimbo spricht die gleiche Handballsprache wie ich und hat dieselbe Einstellung. Er ist ein Typ, der gerne anpackt und Spieler weiterbringen möchte. Ich teile diese Ansicht und glaube, dass das schon ganz gut harmonieren kann“, so HSG Trainer Rene Kramer.

Die drei Neuzugänge zeigten mit dem ZTE HLA MEISTERLIGA Team in der Vorbereitung gleich groß auf. Nach dem zufriedenstellenden dritten Platz bei der Grazer Handballtrophy, bei der der EHF European League Teilnehmer Rk Gorenje Velenje sowie der ungarische Erstligist VKKFT Veszprem und Ligakonkurrent roomz JAGS Vöslau zu Gast waren, gewann das Team von Rene Kramer die Steirischen Handballtage 2022, bei denen man sich im Finale gegen das ZTE HLA MEISTERLIGA-Team BT Füchse Auto Pichler durchsetzte.

Dort anfangen, wo man aufhörte: Die FIVERS zum Auftakt
Nach vielen Jahren startet die HSG Holding Graz mit einem Heimspiel in die neue Saison und das gegen ZTE HLA MEISTERLIGA-Viertelfinalgegner der Saison 2021/22, dem HC FIVERS WAT Margareten. Zum Auftakt empfängt man am Samstag, 03. September um 19:00 Uhr im Raiffeisen Sportpark Graz die Margaretner. Ein richtiger Kracher gleich zum Auftakt, weiß auch Kapitän Ramon Raschid: „Wir freuen uns mit einem Heimspiel in die neue Saison zu starten. Auch wenn wir im vergangenen Jahr unsere Saison gegen die Fivers im Viertelfinale beenden mussten, freuen wir uns gleich zu Beginn auf die Wiener. Wir haben im vergangenen Spieljahr immer wieder gezeigt, dass wir auch gegen solch große Teams liefern können. Das möchten wir nun auch in der ersten Runde zeigen. Das ganze Team ist topmotiviert und wir freuen uns, dass es nun endlich wieder los geht. Wir brennen schon jetzt auf das Spiel!“.

Eine Woche später gastiert man beim ersten direkten Konkurrenten roomz JAGS Vöslau. Am Freitag, 16. September wartet dann das Südderby. In der dritten Runde der ZTE HLA MEISTERLIGA trifft man im Raiffeisen Sportpark Graz auf den SC kelag Ferlach.

Verlängerung erfolgreicher Partnerschaften
Bei der Saisonauftaktpressekonferenz im Headquarter der MPG wurde die Verlängerung der Partnerschaft mit der MPG und SPECT Eyewear bekanntgegeben. Auch in der heurigen Saison werden die beiden Marken am Dress der HSG Holding Graz zu sehen sein.

10+1 – Ebenfalls an Board bleibt auch HSG Namenssponsor Holding Graz, der Konzern verlängert seine Partnerschaft um ein weiteres Jahr. Damit geht man in die elfte gemeinsame Saison. 

„10+1! Die langjährige vertrauensvolle Partnerschaft zwischen der Holding Graz und der HSG Holding Graz geht in die Verlängerung! Nach über einem Jahrzehnt der erfolgreichen Zusammenarbeit dürfen wir uns auch in der kommenden Saison über die Unterstützung unseres treuen Partners freuen. Die Holding Graz legt einen besonderen Fokus auf unseren Nachwuchs und damit auf die Zukunft des Grazer Handballsports. Vielen Dank und auf eine weitere, hoffentlich wieder erfolgreiche, gemeinsame Saison!“, so Andrea Güttersberger Holding Graz Leitung Sponsoring & Sales.

„Die Holding Graz zählt zu einen unserer treuesten und längsten Unterstützern, die auch in schwierigen Zeit stets zu uns gehalten hat! Wir sind stolz, dass dies auch weiterhin so bleibt und freuen uns auf ein neues gemeinsames Jahr.“, so HSG Holding Graz Clubmanager Michael Schweighofer.

Neben Sponsor:innen, spielt auch die Berichterstattung eine große Rolle: „Wir haben die modernste und wohl schönste Sporthalle in ganz Österreich, unser Ziel ist es diese auch zu füllen. Wir nehmen uns vor immer mehr Fans für den Sport zu begeistern, so wichtig ein digitaler Auftritt ist, spielt auch die Berichterstattung der einzelnen Medien eine große Rolle, vor allem eine ausführliche Vorberichterstattung bringt viele Fans in Halle“, so Michael Schweighofer.

Und was wünschen sich die beteiligten für die kommende Saison? Rene Kramer erwähnte hier vor allem eine gute Stimmung innerhalb des Teams, so wie starke Auftritte in der ZTE HLA MEISTERLIGA. Anders Kapitän Ramon Raschid: „Persönlich möchte ich als Kapitän noch mehr Verantwortung übernehmen und mich für das Team einsetzen. Natürlich nehmen wir uns wieder vor das ZTE HLA MEISTERLIGA Viertelfinale zu erreichen, zusätzlich liebäugeln wir mit dem ÖHB Cup Final Four. Der Cup schreibt andere Regeln und ich weiß, dass wir das Potenzial haben, dieses Ziel womöglich heuer zu erreichen.“

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy