ZTE

Österreichs größtes Jugendhandballevent ist Sonntagmittag zu Ende gegangen. Nach drei Tagen setzte sich bei den Finalspielen beim 29. Internationalen Schmelz-Turnier des WAT Fünfhaus in jeweils drei Mädchen- und Burschenalterskategorien vier Mal der Handball-Nachwuchs aus Niederösterreich durch, bei der weiblichen Jugend war Hypo NÖ mit drei Erfolgen ein Klasse für sich. Bei den den Jüngsten, der männlichen Jugend 2010 siegte Handball Mödling mit 8:6 gegen Fivers WAT Margareten. Insgesamt waren 61 Mädchen- und Burschenteams aus sechs Nationen – Italien, Slowenien, Polen, Ungarn, Bosnien-Herzegowina und Österreich - vertreten.

Bei den Burschen zeigte sich Krka 1 aus Slowenien, die mit Coach Iztok Adamcic Stammgast beim Schmelz-Turnier sind,  äußerst stark. Die Gäste gewannen das Finale der männlichen Jugend 2008 am Sonntagvormittag in der Wiener Stadthalle B souverän mit 22:14 gegen Handball Mödling. Bei der männlichen Jugend 2006 besiegte HIB Handball Graz im Endspiel Bregenz Handball 21:12. Die Siegerpokale wurden von WAT Fünfhaus-Obmann Florian Bohata und Vorgänger Thomas Kofler überreicht. Beide zogen zufrieden Bilanz: „Endlich wieder ein internationales Turnier, guter Jugendhandsport und eine tolle Atmosphäre auf der Schmelz.“

Zwei Jahre lang konnte das Schmelz-Jugendturnier coronabedingt nur mit Einschränkungen mit österreichischen Mannschaften und ohne Besucher stattfinden. Fünfhaus-Obmann Bohata freute sich deswegen, dass Österreichs Handballtalente beim Schmelz-Turnier auch von Jugendteams aus dem Ausland sportlich gefordert wurden. Die Freude und die Erleichterung über die internationale Veranstaltung war beim Handball-Nachwuchs ebenso groß wie beim Veranstalterverein WAT Fünfhaus, der mit mehr als 80 freiwilligen Helfern wie seit 1993 das Turnier organisiert hat.

Beeindruckend war an den drei Spieltagen seit Freitag vor allem auch die Präsenz und Unterstützung von Handballfans und Eltern. Mehr als zwei Dutzend Begleiter waren allein bei Bregenz Handball mit Zug und Auto in die ferne Bundeshauptstadt angereist, um die Talente des ZTE HLA Meisterliga-Klubs Bregenz kräftig zu unterstützen, der am Samstagabend den zweiten Supercup auswärts gegen Meister Förthof UHK-Krems geholt hatte. HIB Handball Graz ließ den Burschen aus Vorarlberg aber in der ältesten Burschen-Kategorie Jahrgang 2006 beim 21:12 wenig Chancen.

Die Mädchen von Hypo NÖ machten Sonntagmittag mit einem 10:20-Finalerfolg gegen HIB Handball Graz in der Altersklasse 2006 den Triple-Erfolg beim heurigen Schmelz-Turnier perfekt. Bei der weiblichen Jugend 2008 wurde Hypo NÖ zuvor in der Stadthalle B beim 13:11-Sieg von den Handball Wölfen Wien mehr als erwartet gefordert. Schon am Samstagabend  hatten die Hypo-NÖ-Mädchen das Finale der weiblichen Jugend 2010 gegen steirischen Handballclub Weiz glatt mit 8:3 gewonnen.

Für den Koppensteiner WAT Fünfhaus, Zweitligist in der ZTE HLA CHALLENGE rückt jetzt der Ligaauftakt in zwei Wochen in Korneuburg in den Vordergrund. Aber schon bald beginnen für die gut 80 freiwilligen Helferinnen und Helfer bereits wieder die Vorbereitungen auf das nächstjährige internationale Schmelz-Turnier.

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy