ZTE
Die dritte Auflage des EUREGIO Cups in Brixen ist seit Sonntagabend Geschichte. Während sich die gastgebenden Südtiroler über den Turniersieg freuen durften, landeten die Handball-Tirol-Teams auf den Rängen 3, 5 und 8.

Die Sommermeisterschaft der stärksten Herrenteams aus Tirol, Südtirol und dem Trentino ging am 20. und 21. August in Brixen in ihre dritte Auflage. Und zum ersten Mal heißt der Sieger nicht Sparkasse Schwaz Handball Tirol. Im Finale setzte sich der SSV Brixen gegen Alperia Meran mit 16:15 durch. Auf Rang drei landeten die Adler, die das „kleine Finale“ gegen den SSV Loacker Bozen mit 20:17 gewannen.

Fünfter wurde medalp Handball Tirol nach einem überraschend klaren 21:12 gegen Pallamano Pressano. Das Future Team von Sparkasse Schwaz Handball Tirol konnte viel Erfahrung sammeln, musste aber auch Lehrgeld zahlen – im Spiel um Rang sieben gab es am Sonntag ein 19:25 gegen Sparer Eppan.

Es war ein intensives Wochenende für alle HT-Teams, die jeweils vier Partien zu absolvieren hatten, drei in der Gruppenphase und ein Platzierungsspiel. Der eine oder andere Spieler war sowohl bei Sparkasse Schwaz Handball Tirol als auch bei medalp Handball Tirol im Einsatz. Die Adler gewannen in der Gruppe gegen das eigene Future Team, trennten sich von Pressano mit einem Remis und unterlagen Meran. Das Future Team schlug sich wacker, konnte aber keinen Sieg einfahren. Und medalp Handball Tirol zeigte sehr ansprechende Leistungen, verlor gegen Turniersieger Brixen und unglücklich gegen Bozen, feierte aber einen deutlichen Erfolg gegen Eppan.

Klaus Hagleitner, Trainer von Sparkasse Schwaz HT: „Wir mussten der Vorbereitung schon auch Tribut zollen. Wir sind am Mittwoch aus Kroatien zurückgekehrt, haben dort zwei Spiele absolviert und nun haben wir beim EUREGIO Cup vier Partien gespielt. Die Jungs haben alles gegeben, aber sind natürlich auch müde, das ist ganz normal. Daher sollte man in die Ergebnisse auch nicht zu viel hineininterpretieren. Jetzt gilt es, die Trainings entsprechend zu steuern, die Belastung herunterzufahren.“

Dragoljub Perovic, Trainer von medalp HT: „Ich bin sehr zufrieden, meine Mannschaft hat sich hier wirklich gut verkauft. Gegen Bozen haben wir mit einem Tor verloren, das war unverdient. Brixen haben wir auch gefordert, aber das ist schon eine sehr starke Mannschaft. Und die beiden Siege am zweiten Tag stimmen mich sehr zuversichtlich, wir sind auf einem guten Weg, auch wenn es noch viel zu verbessern gibt. Alle jungen Spieler haben ihre Zeiten bekommen, die Entwicklung passt.“

Simon Lechner, Trainer des HT Future Teams: „So ein gut besetztes Turnier ist sehr wichtig für uns, da haben wir gesehen, wo wir ungefähr stehen. Wir sind eine sehr junge Mannschaft mit etlichen 17-Jährigen im Kader, nun sind wir gegen Herrenteams angetreten, die haben uns nichts geschenkt. Es wartet noch viel Arbeit auf uns, aber Einsatz und Moral meiner Truppe stimmen zu 100 Prozent. Ich sehe den Willen bei jedem Einzelnen, das stimmt mich überaus positiv für diese Saison.“

EUREGIO Cup 2022, 20. und 21. August 2022, Sporthalle Brixen

GRUPPE A
Meran vs. Pressano 14:12
Sparkasse Schwaz HT vs. HT Future Team 29:8
Meran vs. Sparkasse Schwaz HT 29:21
Pressano vs. HT Future Team 25:10
Meran vs. HT Future Team 23:11
Pressano vs. Sparkasse Schwaz HT 16:16

GRUPPE B
medalp HT vs. Bozen 21:22
Brixen vs. Eppan 22:13
medalp HT vs. Brixen 18:27
Bozen vs. Eppan 24:20
medalp HT vs. Eppan 23:14
Bozen vs. Brixen 16:18

Spiel um Platz 7: HT Future Team vs. Eppan 19:25
Spiel um Platz 5: Pressano vs. medalp HT 12:21
Spiel um Platz 3: Sparkasse Schwaz HT vs. Bozen 20:17
Finale: Meran vs. Brixen 15:16
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy