Spieltag

Die Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke wären gar nicht notwendig: Seit Montag dieser Woche schwitzt die Kampfmannschaft von Koppensteiner WAT Fünfhaus für die neue ZTE HLA CHALLENGE. Bis zum Saisonstart mit dem Auswärtsspiel am 10./11. September gegen Union Sparkasse Korneuburg ist ein Monat Zeit. Beim Trainingsauftakt unter dem Trainerduo Mario Sauschlager und Nico Kessler in dieser Woche sind insgesamt sechs neue Spieler dabei. Zu Neuzugang Julian Pratschner von SG Insignis West Wien kommen fünf weitere Spieler. Im Tor kehrt Ari Nimanaj zu Fünfhaus zurück. Dazu kommen aus dem Futureteam von WAT Fünfhaus noch Valentin Klicha, Timo Koblicha-Rathausky, Dominik Frank sowie der junge Johnny Baxter. 

„Es geht vor allem auch einmal ums Eingewöhnen“, sagt Coach Sauschlager. In der Vorbereitungsphase stehen mehr als 20Trainingseinheiten und vier Testspiele auf dem Programm. Das Training ist auf Athletik, Kraft, Ausdauer und Verletzungsprophylaxe ausgerichtet. 

Mit dabei ist erstmals auch Julian Pratschner, dem in der neuen Saison bei Koppensteiner WAT Fünfhaus im Rückraum die Spielmacherrolle zukommen wird. Der Zugang von West Wien hat sich bewusst für den Wechsel zu Fünfhaus entschieden, um eine Art Neuanfang in seiner Handball-Karriere in der ihm zugedachten Rolle bei Fünfhaus zu vollziehen. 

Mit Ari Nimanj kehrt einer ins Tor bei Fünfhaus zurück, der schon in seiner Jugend für den Verein aktiv war und der nun nach mehreren Stationen Langzeit-Tormann Alex Kirchknopf nachfolgt. Er wird in der neuen Saison in der zweiten Liga neben Jakov Pavic bei Koppensteiner WAT Fünfhaus im Tor stehen. 

Ein ganz besonders großer Sprung ist es für Johnny Baxter. Der langjährige Fünfhauser Nachwuchsspieler hat bereits in der Vergangenheit für den WAT Fünfhaus in den Jugendmannschaften mit vielen Toren immer wieder auf sich aufmerksam gemacht und soll nun behutsam in die Kampfmannschaft eingegliedert werden. 

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy