Die Sportunion Leoben hat es doch noch nicht verlernt. Auswärts beim UHC Tulln feiern die Steirer den ersten Sieg im Jahr 2021 und bleiben damit an den Plätzen 1-3 in der Tabelle dran. 

Zu Beginn konnten nur die beiden Torleute, Milan Cucuz bei Tulln und Aistis Pazemeckas bei Leoben, glänzen. Nach sechs Minuten erzielte Schweiger den zweiten Treffer für Leoben, erst in der 13. verkürzte Fritz auf 2:6. In der 16. Minute wurde er beim Gegenstoß von Kovacech von hinten attackiert und landete auf seinem Ellbogen, den er sich auskegelte. Für beide war damit das Spiel zu Ende. Leoben baute den Vorsprung Tor um Tor aus, Tulln scheiterte an Pazemeckas und sich selbst. Dementsprechend lagen die Steier zur Pause 6:14 in Front.

Nach Seitenwechsel waren die Tullner wie ausgewechselt: Nenadic, Gasperov und Zakula trafen fast nach Belieben und verkürzten binnen 10 Minuten auf 13:15. Danach nahm Vitas Ziura das Szepter in die Hand, brachte seine Mitspieler in Position oder schloss selbst ab. Tulln kam nicht näher als zwei Tore an die Gäste heran, zuletzt zum 20:22. In den Schlussminuten setzte Tulln alles auf eine Karte, lief ins offene Messer und Leoben konterte zum 21:26 Endstand. Hätten die Gastgeber von Beginn an so gespielt wie nach der Pause, wäre heute mehr drinnen gewesen.

Union Handball Club Tulln vs. Sportunion Leoben 21:26 (6:14)

Sa., 13. Februar 2021, 19:00 Uhr
Werfer Union Handball Club Tulln: Mislav Nenadic (7), Patrick Gasperov (5), Felix Irlacher (3), Nikola Zakula (2), Alexander Fritz (1), Moritz Schobert (1), Maximilian Wolffhardt (1), Emir Djulovic (1)
Werfer Sportunion Leoben: Marian Schweiger (6), Vytas Ziura (5), Dennis Stolz (3), Patrick Stolz (3), Marcel Brix (2), Mathias Nikolic (2), Marek Kovacech (2), Stefan Galovsky (2), Hasbulat Sabazgiraev (1)
Statistiken
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy