Spieltag
Roomz
2021 stand für die HANDBALL LIGEN AUSTRIA durchaus im Zeichen der Veränderung. Im Sommer kehrte man zurück zur starken Marke „HLA“, baute ein neues Corporate Design auf im Zusammenschluss mit dem ÖHB und der WHA, stockte die höchste Spielklasse von 10 auf 12 Vereine auf und lieferte so viel Live-Handball nach Hause wie nie zuvor. Sportlich feierte der ALPLA HC Hard den siebten Meistertitel der Vereinsgeschichte und den fünften Erfolg im Supercup. Die FIVERS sichern sich dafür zum achten Mal den ÖHB Cup. Einen riesen Satz machte man in Sachen Medienwert, der auf knapp € 10 Mio. kletterte.

United Synergies misst seit Jahren den Medienwert der HANDBALL LIGEN AUSTRIA. Dieser erlebte in den vergangenen Jahren einen stetigen Höhenflug, wurde 2020 lediglich durch die Corona-Pandemie ausgebremst. Eine Momentaufnahme. Denn die Saison 2020/2021 sorgt für einen neuen Rekordwert von über € 9,6 Mio.

„Im Frühjahr 2020 mussten die HLA-Meisterschaften leider abgebrochen werden. Die Saison 20/21 lief ohne Unterbrechungen und nachdem die Fans nicht in die Hallen konnten, wurde Handball tendenziell mehr über die Medien kommuniziert. Wir hatten etwas bessere TV-Reichweiten und auch das Streaming spielte eine wichtigere Rolle als sonst. Im Print waren keine großen coronabedingten Einflüsse feststellbar“, erklärt Thomas Wieser, Geschäftsführer United Synergies den neuen Rekord in Sachen Medienwert.

Seit bald 20 Jahren arbeiten die HLA und United Synergies zusammen. Diese Zusammenarbeit wird auch künftig fortgesetzt.

Christoph Edelmüller, Geschäftsführer HANDBALL LIGEN AUSTRIA: „United Synergies ist seit jeher ein ganz wichtiger Partner der HANDBALL LIGEN AUSTRIA und ein unerlässlicher Pfeiler in der modernen Sportvermarktung und unserer Presse- und Kommunikationsarbeit. Sie helfen uns, unsere Arbeit zu evaluieren und gleichzeitig Ansätze zu finden, wo wir noch besser werden können. Und darauf kommt es nicht nur am Spielfeld, sondern eben auch außerhalb des Spielfeldes in den Kerngebieten der HANDBALL LIGEN AUSTRIA, nämlich Vermarktung und Kommunikationsarbeit, an. Die Medienwertanalysen haben uns in den letzten Jahren sehr geholfen, unsere Presse- und Kommunikationsarbeit stetig auszubauen und zu verbessern, Rekordwert in der zurückliegenden Saison 2020/21 inklusive. Und die Werbewertanalysen dienen uns und unseren Partnern als Bestätigung, dass jeder Euro in die HANDBALL LIGEN AUSTRIA ein gut investierter Euro ist und sich dieser Einsatz - im wahrsten Sinne des Wortes - mehr als auszahlt. Insofern bietet uns United Synergies als starker Partner sowohl als Liga wie auch den einzelnen Vereinen die notwendige Orientierung und Motivation gleichzeitig."

Schon in der Saison 2018/2019 überschritt man die Marke von € 9 Mio. Corona stoppte den Höhenflug kurzfristig. Der Ausbau an Live-Übertragungen und Live-Streamings waren in der Saison 2020/2021 ein wesentlicher Eckpfeiler um erneut einen Rekordwert zu erzielen. Ganze 98 TV- & Livestream-Spiele auf ORF, LAOLA1, krone.tv, sowie seit dieser Saison K19 und Kleine Zeitung wurden im Jahr 2021 ausgestrahlt. Rekordwert in Sachen Live-Content. Noch nie zuvor gab es aus den HANDBALL LIGEN AUSTRIA so viele Übertragungen in einem Kalenderjahr wie 2021.

Unglaubliche 271 Spiele in 279 Tagen konnten in der Saison 2020/2021 erfolgreich durchgeführt werden und damit alle angesetzten Spiele in den beiden höchsten Spielklassen im Männer-Handball. In der laufenden Saison peilt man nun die € 10 Mio.-Marke an.

Entwicklung der Medienwerte seit der Saison 2014/2015
Beobachtungszeitraum jeweils Mitte Juni bis Mitte Juni des Folgejahres. Ermittelt durch United Synergies.

2014/2015 - € 7.340.474
2015/2016 – € 7.364.376
2016/2017 - € 7.831.988
2017/2018 - € 8.090.740
2018/2019 - € 9.326.509
2019/2020 - € 6.617.276
2020/2021 - € 9.625.716

Die Zwölferliga ist da!
Im Frühjahr 2021 wurde die Aufstockung der HLA MEISTERLIGA auf zwölf Vereine beschlossen. Damit einher ging auch eine Modus-Reform. War die Meisterschaft zuvor in drei Phasen, Hauptrunde, Bonus/Quali-Runde und Finalserie, unterteilt, wird aktuell ein Grunddurchgang mit Hin- und Rückrunde gespielt, mit anschließender Finalserie. Die Top 8 stehen dabei im Viertelfinale, die verbleibenden vier Teams spielen in einem Abstiegs Play-off um den Klassenerhalt, wobei der Tabellenletzte als Fix-Absteiger den Gang in die HLA CHALLENGE antreten muss.

Auch diese erlebte eine Erweiterung und wurde zweigeteilt in die HLA CHALLENGE Süd/Ost und Nord/West. Damit umfassen die HANDBALL LIGEN AUSTRIA insgesamt 31 Teams aus acht Bundesländern. So viel wie nie zuvor!

Hard – Nummer 1 im Sommer, Nummer 1 im Winter
Sportlich gipfelte die abgelaufene Saison im ewig jungen Duell um den Meistertitel zwischen dem ALPLA HC Hard und dem HC FIVERS WAT Margareten. Die Roten Teufel besiegelten ihren siebten Titel mit 2:0-Siegen in der Best of three-Finalserie. Stemmte man am 3. Juni den Meisterpokal in die Höhe, war es drei Monate später am 1. September der Pot für den insgesamt fünften Sieg im fanreisen.com HLA SUPERCUP. Der Gegner: abermals die FIVERS, die im Frühjahr ihren achten ÖHB-Cuptitel im Duell mit Stadtrivale SG INSIGNIS Handball WESTWIEN besiegelten.

In Hard hat man sich für die aktuelle Meisterschaft gezielt verstärkt und mit Hannes Jon Jonsson einen Kenner der HLA zurück nach Österreich geholt. Vom ersten Spieltag an ist Hard wie gewohnt im oberen Tabellendrittel zu finden und überwintert mit drei Punkten Vorsprung auf Platz 1!

Bregenz: Wie Phönix aus der Asche
Die letzten Jahre des amtierenden Rekordmeisters Bregenz Handball waren von Höhen und Tiefen geprägt. 2016 stand man zuletzt im Finale, in den Jahren danach war stets im Viertelfinale Endstation. In der laufenden Saison hielt Bregenz zwischenzeitlich Platz 1 inne und mauserte sich unter Trainer Markus Burger wieder zu einem Titelkandidaten.

Der österreichische Weg
Seit Jahren setzt der HC FIVERS WAT Margareten auf den eigenen Nachwuchs, verzichtet komplett auf Legionäre. Und das mit Erfolg. In den vergangenen Jahren baute auch die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN seinen Kader schrittweise um, spielt seine zweite Saison ausschließlich mit heimischen Talenten. 21,5 Jahre beträgt dabei der Altersdurchschnitt, womit man das zweitjüngste Team der Liga stellt.

Das jüngste mit 21,2 Jahren kommt nur wenige Kilometer entfernt aus Vöslau. Liganeuling roomz JAGS Vöslau kehrte im Sommer nach 40 Jahren zurück in die höchste Spielklasse und feierte mit einem Sieg zu Saisonstart einen Einstand nach Maß.

Der österreichische Weg hält bei immer mehr Teams Einzug. Eine positive Entwicklung für gesamt Handball Österreich.

So finden sich bspw. auch im vorläufigen 18 Mann Kader für die finale Vorbereitung des Nationalteams auf die EHF EURO 2022 acht Spieler aus der HLA MEISTERLIGA. Zudem wurden alle 18 Mann bei österreichischen Vereinen ausgebildet und fanden von der HLA MEISTERLIGA den Weg in europäische Topligen.

Unzählige Highlights im kommenden Jahr
Mit Superlativen geht es auch 2022 weiter. Im Jänner kämpft Österreich bei der EURO 2022 in Bratislava gegen Polen, Deutschland und Weißrussland um den Einzug in die Hauptrunde. Am 11. Februar wird der Grunddurchgang fortgesetzt, am 8. Mai der ÖHB Cupsieger gekürt, Anfang Juni der Meister 2022 und zu Beginn der neuen Saison der Supercup ausgetragen. Spätestens im Herbst soll dann der Medienwert mit über € 10. Mio. am Tisch liegen.
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy