Die FIVERS können im Heimspiel gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol, 19:30 Uhr live auf krone.tv, mit einem Sieg die Tabellenspitze erobern. Holt hingegen Schwaz in der Handballcity Margareten den ersten Auswärtssieg seit dem Jahr 2008, dann wird ein Ausrufezeichen für den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte gesetzt. Fazit: Covid-19 zum Trotz gibt es einen Handballkracher der Extraklasse, auch wenn die Meisterschaft noch lange nicht entschieden ist.

Mehr als zehn Jahre muss man zurückschauen, um einen Auswärtssieg von Schwaz bei den FIVERS zu finden. Am 25. Oktober 2008 gewannen die Tiroler in der Sporthalle Margareten mit 36:31. Der letzte echte Punktegewinn war ein 33:33 am 22. November 2014. Davor, dazwischen und danach gab es für Schwaz nichts zu holen, auch wenn so manche Begegnung zwischen den beiden Teams an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten war. Unvergessen ist etwa das Halbfinalspiel aus dem Jahr 2017, bei dem sich die Margaretner erst in der Verlängerung mit 35:32 durchsetzen konnten. All das ist aber nichts anderes als Handballgeschichte, am Samstag werden ab 19.30 Uhr die Karten neu gemischt und Schwaz hält dabei einige Trümpfe in der Hand.

Gerald Zeiner erweist sich nach seinem Abgang von ALPLA HC Hard gemeinsam mit seinem um zwölf Jahre jüngeren Co in der Spielmacherposition Sebastian Spendier als das Um und Auf bei Handball Tirol. Rund ein Drittel aller bisher in der Meisterschaft erzielten Tore geht auf dieses Duo. Und dann gibt es da im Schwazer Tor einen Mann namens  Aliaksei Kishou. Der sorgte bislang mit herausragenden Leistungen für den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage, ermöglichte schnelle Kontertore vom Flügelduo aus Richard Wöss und Alexander Wanitschek.

Im Auswärtsspiel mussten die FIVERS eine knappe 30:31-Niederlage zur Kenntnis nehmen, der Siegtreffer für Schwaz gelang Mischa Miskovec sechs Sekunden vor dem Abpfiff. Auch das: Handballgeschichte, nicht mehr. Zuletzt zeigte die Formkurve der FIVERS deutlich nach oben. Einem souveränen Heimsieg gegen ALPLA HC Hard folgte ein entfesselter 45:30-Erfolg gegen Metalurg Skopje in der EHF European League.

Peter Eckl erwartet für Samstag einen echten Handballkracher, rechnet mit einem bärenstarken Auftritt der Silberstiere: „Die Schwazer sind hungrig und zeigen, dass sie immer bereit für den Sieg sind. Die haben bisher praktisch jede für sie knappe Partie am Ende mit ein, zwei Toren für sich entschieden, das zeugt von starker Moral. Wir wollen natürlich an unsere Leistungen gegen Hard und Skopje anschließen. Auch wir wollen die Hauptrunde gewinnen und damit einen wichtigen Grundstein für die Meisterschaft legen. Wir freuen uns auf dieses erste Finale einer noch langen Saison. Das wird spannend, auch wenn das Publikum leider nur via krone.tv dabei sein kann.“

Die Begegnung findet als Doppelveranstaltung mit dem FIVERS-Team in der spusu CHALLENGE statt. Auch auf die jungen FIVERS wartet ein besonders wichtiges Spiel: Gegen Union Sparkasse Korneuburg kommt es bereits ab 16.00 Uhr zur Vorentscheidung um die Qualifikation für das Obere Play-off.

Adler zum Liga-Gipfel in der Hollgasse
Mehr Spitzenspiel geht nicht: Am Samstag gastiert Tabellenführer Sparkasse Schwaz Handball Tirol beim Zweiten HC FIVERS WAT Margareten. Am vorletzten Spieltag der Hauptrunde kommt es zum absoluten Kracher in der spusu LIGA. Sparkasse Schwaz Handball Tirol reist als Tabellenführer in die Hollgasse, trifft im 5. Wiener Gemeindebezirk auf Verfolger HC FIVERS WAT Margareten. Zwei Punkte trennen die beiden Topteams derzeit, die Tiroler weisen 28 Zähler auf, die Wiener 26. Folglich geht es um die Tabellenführung, die Fivers müssen gewinnen, um diese zu erobern.

Im ersten Aufeinandertreffen setzte sich Sparkasse Schwaz Handball Tirol Mitte Oktober in einem mitreißenden Match mit 31:30 durch. Seither haben die Adler lediglich eine Niederlage hinnehmen müssen, zweimal – gegen Ferlach – remisierten sie. Ansonsten gab es stolze 13 Siege in 16 Partien. 13 Erfolge stehen auch bei den Fivers Margareten zu Buche, hinzu kommen drei Niederlagen. Beide Mannschaften zeigten sich zuletzt in guter Verfassung, Sparkasse Schwaz Handball Tirol ließ dem Unentschieden in Ferlach zwei klare Siege gegen Bärnbach/Köflach, in Meisterschaft und ÖHB-Cup, folgen.

Die Fivers wiederum hatten ALPLA Hard beim 33:28-Heimsieg im Griff und glänzten danach in der EHF European League beim 45:30-Kantersieg gegen Metalurg Skopje. Die Wiener Eurofighter haben damit nach wie vor die Möglichkeit auf den Aufstieg ins Achtelfinale, in der kommenden Woche treffen sie auswärts auf Fenix Toulouse. Davor wartet der Liga-Gipfel.

„Größten Respekt vor den Leistungen der Fivers, es ist herausragend, wie sie Österreich international vertreten. In der Liga haben sie auch eine Siegesserie hingelegt, in der Hollgasse sind sie ohnehin selten zu bezwingen“, so HT-Coach Frank Bergemann. „Aber dass wir Margareten schlagen können, haben wir im Hinspiel gezeigt. Wir haben uns das hart erarbeitet, am Samstag als Tabellenführer antreten zu können und wir wollen diesen Platz auch verteidigen. Wir müssen ab der ersten Sekunde bereit für dieses Spiel sein, es wird ein intensiver Schlagabtausch.“ Die Tiroler Adler müssen weiterhin auf den angeschlagenen Richard Wöss verzichten.

HC FIVERS WAT Margareten vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol
Sa., 27. Februar 2021, 19:30 Uhr
Live auf krone.tv
spusu LIGA Matchcenter
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy