dummyheader
Eine bärenstarke Vorstellung von Sparkasse Schwaz Handball Tirol bringt den ersehnten Heimsieg im LAOLA1.TV-Topspiel am Donnerstag. Am 15. Spieltag der spusu-HLA-Hauptrunde besiegt die Mannschaft von Raúl Alonso die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN deutlich mit 34:26.

Video Link – Ragnarsson lässt´s aus dem Stand krachen
Video Link – Kishou macht den Laden dicht

Was für eine Reaktion auf die Niederlage in Graz, auf fünf spusu-HLA-Spiele ohne vollen Erfolg. Am Donnerstagabend zeigte Sparkasse Schwaz Handball Tirol im LAOLA1.TV-Topspiel der 15. Runde ein ganz anderes Gesicht als noch vergangene Woche, spielte sich gegen den vormaligen Tabellendritten SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, der nun auf Rang fünf abrutschte, zwischenzeitlich in einen Rausch, und triumphierte nach ausgeglichener erster und überlegener zweiter Halbzeit souverän. Ohne die verletzten Matias Jepsen und Anton Prakapenia und den gesundheitlich angeschlagenen Josef Steiger. Dieser Auftritt macht sehr viel Mut für das Gastspiel am Sonntag (17:00 Uhr) bei Meister ALPLA HC Hard.

Dabei zeichnete sich ein derart deutlicher Sieg vor der Pause ganz und gar nicht ab. Es entbrannte ein völlig offenes Match, die Tiroler überzeugten mit der jungen Aufbaureihe um Sebastian Spendier, Thomas Kandolf, Michael Miskovez, der gegen den Ex-Verein richtiggehend aufgeigte, und Armin Hochleitner mit vielen gelungenen Angriffsaktionen.

Doch auch WESTWIEN bot den gewohnt variantenreichen Offensivhandball auf und war zunächst etwas konsequenter, eine Spur treffsicherer. Olafur Ragnarsson machte das 7:4 nach zwölf Minuten, in der 20. scorte der Isländer das 10:8. Doch die Tiroler konterten mit drei Toren am Stück, Alexander Wanitschek traf zum 11:10 (23.). Handball Tirol hängte sich mit vollstem Einsatz rein, das vergangene Wochenende schien aus den Köpfen gewichen zu sein.

Das Publikum dankte es dem Heimteam, das zur Halbzeit ein 14:14 gegen die leicht favorisierten Gäste hielt. In den zweiten 30 Minuten sollte die Tiroler Handballparty allerdings erst so richtig steigen. Dario Lochner gelang in Minute 37 das 19:16, ein erstes Ausrufezeichen. Es blieb zunächst aber spannend, da nun die Westwiener ausgleichen konnten. Matthias Führer machte das 20:20 (44.). Wiederum gelang es den Hausherren, danach drei Treffer vorzulegen – jetzt waren sie nicht mehr zu bremsen. Fast alles gelang, auch die dritte Zeitstrafe und somit rote Karte für Alexander Pyshkin konnte Sparkasse Schwaz Handball Tirol nicht mehr aufhalten.

Die Abwehr stand, Aliaksei Kishov machte immer wieder den Kasten dicht – in der Schlussphase setzte man sich sukzessive ab, WESTWIEN hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Den Schlusspunkt setzte U20-Zukunftshoffnung Emanuel Petrusic, der sich zuvor schon in der Abwehr behaupten konnte, mit seinem ersten Tor in der spusu HLA. So meldete sich Handball Tirol eindrucksvoll zurück.

Raúl Alonso, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Die letzten Wochen waren nicht immer leicht, weil wir uns natürlich auch mehr erwartet hatten. Aber wir wussten ja, was wir können, es war nur eine Frage der Zeit, bis wir es wieder abrufen. Und heute war das ein fantastisches Match meiner Mannschaft, gerade in der zweiten Hälfte. Und das trotz widriger Bedingungen, wir mussten einige Ausfälle verkraften. Aber Michael Miskovez, Sebastian Spendier, Armin Hochleitner und überhaupt das gesamte Team hat das hervorragend gelöst. Diese junge Truppe hatte heute richtig Spaß. Anfänglich war WESTWIEN leicht voran, aber wir wurden mit Fortdauer des Spiels immer stärker, konnten die schnellen Konter zumeist unterbinden, die Deckung wurde stärker. Das tut uns richtig gut für die letzten Spiele in diesem Jahr.“

Matthias Führer, SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: „Wir sind sehr enttäuscht, weil wir hierher gefahren sind, um etwas mitzunehmen. Anfangs hat das auch noch gut ausgesehen, aber wir haben dann unsere Struktur verloren und keine Abwehrvariante hat den gewünschten Erfolg gebracht. Hinten hat wenig gepasst, wir konnten einfach zu wenige Bälle erobern. Die Angriffsleistung war in Ordnung, aber eben nicht ausreichend. Wir werden das gut analysieren. Am Sonntag haben wir schon gegen Bregenz die Chance, es besser zu machen.“

Hannes Jón Jónsson, Trainer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: „Gratulation an Schwaz, sie haben gut gespielt, gut gekämpft und verdient gewonnen. Wir müssen das Spiel jetzt verarbeiten und analysieren und uns für das Spiel am Sonntag richtig verbessern. Mit so einer Leistung gewinnen wir auch nicht gegen Bregenz. Die erste Halbzeit war ok, wir haben gut gekämpft, aber in der zweiten Halbzeit haben wir bei einem Rückstand von drei Toren gleich aufgegeben, haben hundertprozentige Chancen nicht verwertet, hatten keine Torhüterleistung und die letzten 20 Minuten hatten mit dem Handball, den wir spielen wollen, nichts zu tun. Aber wir werden das verarbeiten und zum Glück haben wir das nächste Spiel gleich am Sonntag.“

15. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 34:26 (14:14)
Donnerstag, 07. Dezember 2017, 19:30 Uhr
LAOLA1.tv-Topspiel der Runde
Spielprotokoll
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Alexander Wanitschek (8), Armin Hochleitner (5), Alexander Pyshkin (4), Michael Miskovec (4), Thomas Kandolf (3), Clemens Wilfing (3), Manuel Schmid (2), Sebastian Spendier (2), Dario Lochner (2), Emanuel Petrusic (1)
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Olafur Ragnarsson (8), Julian Ranftl (5), Sebastian Frimmel (4), Wilhelm Jelinek (3), Viggo Kristjansson (3), Matthias Führer (1), Gabor Hajdu (1), Mladan Jovanovic (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us