dummyheader
Am 7. Spieltag der spusu-HLA-Hauptrunde setzte es die erste Heimniederlage für Sparkasse Schwaz Handball Tirol. Gegen den regierenden Meister ALPLA HC Hard verlor man trotz einer über weite Strecken sehr guten Vorstellung in der Osthalle mit 24:29.

Der Abschluss einer ansonsten höchst zufriedenstellenden englischen Woche in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA endete für Sparkasse Schwaz Handball Tirol mit einem kleinen Dämpfer. Erstmals in der laufenden Saison erlitten Raúl Alonso und seine Mannschaft eine Heimniederlage. Es war zudem in einem Grunddurchgang die erste seit November 2015. Das Duell um Rang drei in der Tabelle ging an Titelverteidiger ALPLA HC Hard, der sich dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte mit 29:24 durchsetzen konnte.

Wie beim klaren Heimsieg gegen Hard vor rund einem Jahr begann in einer gut gefüllten Osthalle alles sehr verheißungsvoll für die Tiroler. Nach fünf Minuten traf Alexander Wanitschek zum 3:1, in der zehnten Minute machte Manuel Schmid das 8:4. Ein Timeout für die Vorarlberger, die nur langsam ins Spiel fanden, war notwendig.

Handball Tirol dominierte den Gegner zunächst, wie es schon am Mittwoch bei WESTWIEN gelungen war. Aber der Meister ist eben doch ein anderes Kaliber, das zeigte sich in der Folge. Die Harder waren ab Mitte der ersten Halbzeit angekommen, traten nun konzentrierter auf. Dominik Schmid warf die Gäste gar mit 11:10 (23.) in Front. Raúl Alonso brachte nun Adnan Alikadic für das HT-Tor und der Keeper sorgte gleich für einige Paraden. Sparkasse Schwaz Handball Tirol bekam die Partie wieder besser in den Griff, drehte das Spiel auf 14:12, Halbzeit und durchatmen war angesagt.

Die Gastgeber kamen mit voller Motivation aus der Kabine, legten eindrucksvoll los. Thomas Kandolf erzielte das 15:12. Aber ALPLA Hard nutzte in der Folge Tiroler Fehlwürfe gnadenlos, war offensiv effektiver als im ersten Durchgang und etwas glücklicher.

Boris Zivkovic gelang in Minute 37 das 16:15 für den Meister. Das Match auf Augenhöhe ging weiter, Treffer von Sebastian Spendier und Alex Wanitschek bedeuteten das 17:16. Doch Handball Tirol verbsäumte es, sich einen Vorsprung zu erarbeiten, vorne fehlte jetzt die Durchschlagskraft.

Anton Prakapenia hielt zwar trotz Schmerzen durch, stellte sich in den Dienst der Mannschaft, war aber noch bei Weitem nicht bei 100 Prozent. Und die Vorarlberger nutzten die Wechselmöglichkeiten. In der 50. Minute führten sie mit 22:21, stellten dann auf 25:21. Die Entscheidung in einem Spitzenspiel, das den Namen verdient hatte.

Raúl Alonso, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Gratulation an Hard, das sich diesen Sieg letztlich verdient hat. Dieses Team ist eben das Nonplusultra der Liga, das es zu schlagen gilt. Das hat man heute gesehen. Trotz des Ausfalls von Risto Arnaudovski ist der Kader enorm stark, vor allem in der Breite. Wir haben zunächst dominiert, eine tolle erste Hälfte hingelegt, sind variabel, mit viel Spielfreude aufgetreten. In der zweiten Halbzeit hatten wir Probleme in der Abwehr, vorne haben wir zu häufig den Weg durch die Mitte gesucht. Dann mussten wir plötzlich dem Rückstand nachlaufen, das hat viel Kraft gekostet. Hard hatte am Ende die bessere Chancenverwertung. Wie sehr sich unser Gegner und deren Fans über den Sieg gefreut haben, bestätigt unsere Entwicklung. Wir dürfen mit vier von sechs möglichen Punkten aus der englischen Woche allerdings sehr zufrieden sein.“

Petr Hrachovec, Trainer ALPLA HC Hard: „Das war ein Spiel auf Augenhöhe, das sich eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte. Das Ergebnis sieht souveräner aus als das Spiel war. Die Tiroler haben ein gutes Team, letztes Jahr haben wir hier klar verloren. Heute lief es anfangs nicht gut, wir haben einige Anlaufzeit gebraucht. Wir konnten uns aber in der zweiten Halbzeit deutlich in der Abwehr steigern, haben viele Bälle abgefangen und konnten das Spiel schnell machen. Das war nach der Niederlage in Wien ein ganz wichtiger Auswärtssieg.“

7. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. ALPLA HC Hard 24:29 (14:12)
Samstag, 7. Oktober 2017, 18:00 Uhr
Spielprotokoll
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Alexander Wanitschek (6), Anton Prakapenia (5), Thomas Kandolf (3), Sebastian Spendier (3), Manuel Schmid (1), Matias Helt Jepsen (1), Alexander Pyshkin (1), Josef Steiger (1), Clemens Wilfing (1), Armin Hochleitner (1), Dario Lochner (1)
Werfer ALPLA HC Hard: Dominik Schmid (8), Gerald Zeiner (5), Boris Zivkovic (4), Michael Knauth (3), Thomas Weber (3), Domagoj Surac (2), Luca Raschle (1), Marko Tanaskovic (1), Daniel Dicker (1), Lukas Herburger (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us