Antidiskriminierung / CSR

Förthof UHK Krems entscheidet die Best of three-Finalserie in der HLA MEISTERLIGA gegen den ALPLA HC Hard mit 2:0 für sich und feiert den insgesamt fünften Meistertitel der Vereinsgeschichte, den zweiten seit Bestehen der HANDBALL LIGEN AUSTRIA. In einem intensiven Schlagabtausch in dem die Wachauer über weite Strecken einem Rückstand hinterliefen, zeitweise mit drei Toren in Rückstand gerieten, drehte man am Ende noch das Spiel und setzte sich 28:26 durch.

Video-Link
: Eichberger stößt das Titeltor auf
Video-Link:
Der Goalie macht's: Eichberger mit dem Distanz-Hammer!
Video-Link: Kein Vorbeikommen! Doknic pariert mit dem Bizeps!
Video-Link: HIGHLIGHTS
Video-Link: FULLMATCH

Jakob Jochmann, Förthof UHK Krems
: "Es ist schwer jetzt dieses Spiel zu analysieren mit den vielen Emotionen. Wir haben eigentlich nie richtig ins Spiel gefunden, haben uns vorne und hinten eigentlich durchgehend schwer getan. Wir haben es über den Kampf und den Willen geschafft am Ende das Spiel zu drehen. Mit diesem Publikum im Rücken, war es ein Erlebnis, das ich nie wieder vergessen werde."

Der ALPLA HC Hard machte von der ersten Minute an klar, dass man in Krems nach der 30:31-Niederlage in Hard zurückschlagen will. 7:4 nach 15 Minuten und eine 14:12-Pausenführung untermauerten die Ambitionen des siebenfachen Meisters. Doch Krems ließ sich nicht abschütteln, wurde von seinen Fans in der aus allen Nähten platzenden Sport.Halle.Krems immer wieder gepusht.

Mehrfach gelang der Ausgleich. Der damit einhergehende Kräfteverschleiß wurde gut weggesteckt. In der zweiten Halbzeit nahm die Partie nochmals an Dramatik zu, wechselte die Führung mehrfach. In der 53. Minute lagen die Gäste aus Vorarlberg noch 25:23 voran, verloren dann kurz nacheinander mit Karolis Antanavicius und Jadranko Stojanovic zwei Leistungsträger die mit Rot vom Platz mussten. 

Krems drehte das Spiel, ging in der 58. Minute durch Marko Simek mit 26:25 in Führung. Nach dem Ausgleich Ivan Horvat war es nochmals Simek der den Kremsern die 27:26-Führung bescherte. Im Tor zeichnete sich Thomas Eichberger mit Paraden aus, parierte unter anderem auch einen Siebenmeter von Dominik Schmid. Die letzten Sekunden gehörten nochmals Krems, für das Matthias Führer zwei Sekunden vor Spielende den endgültig entscheidenden Treffer zum 28:26-Endstand erzielte.

Jochmann, Posch und Hrastnik verabschieden sich mit Titel

Speziell für Jakob Jochmann wird dieser Abend ein Besonderer. Er verbschiedet sich mit dem Meistertitel und das vor Heimpublikum in die Handballpension. Fabian Posch schließt sich kommende Saison als Meister roomz JAGS Vöslau an. Und auch Gasper Hrastnik verlässt den Verein mit einer Goldmedaille um den Hals, kehrt zurück in seine Heimat Slowenien.

"Man könnte keine schönere Geschichte schreiben und keinen besseren Film drehen. Es ist einfach unpackbar", strahlt Neo-Pensionist Jochmann.

Steirer Teams beenden Saison mit Sieg

Sowohl die BT Füchse Auto Pichler als auch die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach feiern einen Sieg zum Abschluss. Die Füchse setzen sich auswärts bei roomz JAGS Vöslau 31:30 durch, Bärnbach/Köflach besiegt den SC kelag Ferlach 33:27.

Finalserie HLA MEISTERLIGA

          

Spiel 2: Förthof UHK Krems vs. ALPLA HC Hard 28:26 (12:14)
Sa., 4. Juni 2022, 20:20 Uhr
Werfer Förthof UHK Krems: Marko Simek (8), Sebastian Feichtinger (4), Jakob Jochmann (3), Matthias Führer (3), Romas Kirveliavicius (2), Fabian Posch (2), Kenan Hasecic (2), Gabor Hajdu (2), Thomas Eichberger (1), Gasper Hrastnik (1)
Werfer ALPLA HC Hard: Ivan Horvat (10), Karolis Antanavicius (7), Dominik Schmid (2), Paul Schwärzler (2), Jadranko Stojanovic (2), Manuel Maier (1), Srdjan Predragovic (1), Lukas Schweighofer (1)
Highlights auf LAOLA1
Statistiken

Spiel 1: ALPLA HC Hard vs. Förthof UHK Krems 30:31 n.V. (16:15, 27:27, 28:29)
Sa., 28. Mai 2022, 20:20 Uhr
Highlights auf LAOLA1
Statistiken

6. Spieltag HLA MEISTERLIGA Abstiegs-Playoff

          

roomz JAGS Vöslau vs. BT Füchse Auto Pichler 30:31 (17:16)
Sa., 4. Juni 2022, 18:00 Uhr
Werfer roomz JAGS Vöslau: Julian Riedner (10), Philip Schuster (6), Christoph Barta (3), Emil Zalewski (3), Joao Marinho Da Cunha (2), Ole-Gunnar Steinhagen (2), Fabian Schartel (2), Tim Diry (1), Emil Scheicher (1)
Werfer BT Füchse Auto Pichler: Martin Breg (5), Anze Ratajec (5), Luca Plassnig (5), Adam Seferovic (4), Florian Spendier (3), Thomas Wulz (3), Patrick Prokop (3), Thomas Nenadic (1), Sebastian Burger (1), Thomas Kuhn (1)
Statistiken

          

HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach vs. SC kelag Ferlach 33:27 (16:16)
Sa., 4. Juni 2022, 18:00 Uhr
Werfer HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: Milos Djurdjevic (11), Jakob Mürzl (5), Paul Langmann (5), Christian Bellina (4), Marko Dobric (3), Alexander Gollner (2), Patrick Palmstingl (1), Fabian Glaser (1), Simon Kreidl (1)
Werfer SSC kelag Ferlach: Adrian Milicevic (7), Dean Pomorisac (6), Nico Sager (4), Mathias Rath (3), Peter Keresztes (3), Adonis Gonzalez-Martinez (2), Sebastian Epure (1), Lukas Besser (1)
Statistiken

Tabelle HLA MEISTERLIGA Abstiegs-Playoff
 RangMannschaftBegegnungenSUNTore+/-Bonuspkt.Punkte
  1 BT Füchse Auto Pichler 6 4 0 2 162:160 +2 7 15
  2 SC kelag Ferlach 6 4 0 2 165:158 +7 4 12
  3 roomz JAGS Vöslau 6 2 0 4 148:151 -3 4 8
  4 HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach  6 2 0 4 145:151 -6 3 7
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy