ZTE

Es hat einfach gepasst: Nach dem Aus in Bregenz übersiedelt Dragan Pavlovic in die Weststeiermark und gab am Samstag im Steirer-Derby gegen die HSG Holding Graz, wo er gleich drei Treffer erzielte, sein Debüt für die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach.

Der bosnische Nationalspieler hatte zuletzt sprachliche Probleme in Bregenz, der Vertrag wurde aufgelöst, die HSG schlug zu. Der 24-Jährige spricht kein Deutsch, kaum Englisch, bei der HSG hat er mit Cheftrainer Uros Serbec und Co-Trainer Dejan Leskovsek jedoch zwei Ansprechpartner, mit denen eine Verständigung kein Problem sein wird. Weiterer Pluspunkt: Pavlovic und HSG-Keeper Jovo Budovic kennen sich, haben 40 Kilometer voneinander gewohnt und in der bosnischen Liga gegeneinander gespielt.

„Dragan ist ein positiver Typ, er bringt Qualität in die Mannschaft und wird uns sicher weiterhelfen. Gegen Graz kann er ohne Druck spielen. Nach zwei Trainings wird nicht alles funktionieren, aber wir wissen, was er kann, das hat er in Bregenz schon gezeigt“, so Leskovsek.

Der 1,99 Meter große Bosnier spielte in Slowenien bei Koper, ehe er im Sommer zu Bregenz wechselte. Davor stand er bei Zrinjski Mostar unter Vertrag und spielte dort auch international.

Für die HSG wird der Linkshänder eine absolute Verstärkung im rechten Rückraum sein. Eine Verstärkung, die nach dem langfristigen Ausfall von Milos Trifunovic notwendig geworden war. Der Neuzugang sorgt nicht nur für zusätzliche Qualität, sondern erweitert auch den kleinen HSG-Kader.

Pavlovic zum Wechsel in die Weststeiermark: „Ich bin sehr positiv aufgenommen worden, alle sind freundlich und ich habe ein gutes Gefühl hier. Ich denke, ich kann hier eine gute Rolle spielen.“

Mitte September war der Bosnier mit Bregenz als Gast in Bärnbach. Sechs Tore erzielte er damals und führte die Vorarlberger zu einem knappen Auswärtssieg. Die Stimmung in der Sporthalle Bärnbach hat es ihm angetan: „Ich war sehr positiv überrascht, die Fans haben 60 Minuten Gas gegeben, es war richtig laut in der Halle. Am Ende haben wir damals glücklich gewonnen.“

Zudem gab Pavlovic ein klares Ziel aus: „Ich will in der ZTE HLA MEISTERLIGA bleiben und meinen Teil dazu beitragen.“

Dass die HSG noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen konnte, wurde durch die Unterstützung von Präsident Otto Kresch und seinem Unternehmen XeNTiS, dem Hauptsponsor der HSG möglich gemacht.

„Es freut mich sehr, dass es mit dem Transfer von Dragan Pavlovic funktioniert hat. Ich bin mir sicher, dass wir mit dieser Verstärkung unsere Ziele erreichen werden“, so Kresch.

HSG-Obmann Gerhard Langmann: „Ein großer Dank gilt einmal mehr unserem Präsidenten Otto Kresch. Ohne sein Engagement wäre ein solcher Transfer nicht möglich gewesen.“

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy