ZTE

Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN gewinnt auswärts gegen die HSG XeNTiS Bärnbach Köflach mit 31:34 (16:16) und steht mit 13 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz der ZTE HLA MEISTERLIGA.

Das Duell zwischen der HSG und WESTWIEN begann mit einer von vielen Zeitstrafen. Nach weniger als einer gespielten Minute musste Milos Djurdjevic bereits für zwei Minuten raus. Die Weststeirer gingen dennoch mit 2:0 in Führung. Nach etwas mehr als sechs Minuten gab es bereits die vierte Zeitstrafe im Spiel, die erste für die Gäste. Und nach acht Minuten führten die Heimischen mit 6:3. Doch die Gäste kamen wieder ran und nach 15 Minuten führte WESTWIEN erstmals in diesem Spiel mit 9:8.

In den nächsten rund zehn Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch – die Gäste legten vor, die HSG glich aus. Erstmals in Minute 23 konnte sich WESTWIEN mit zwei Toren absetzen – aber nur für wenige Sekunden. In der 26. Minute gab es dann erstmals eine Drei-Tore-Führung für die Wiener – 16:13. Marko Dobric verkürzte kurz darauf und nur wenige Augenblicke danach sah Patrick Palmstingl von der HSG die rote Karte nach einem Foul. Noch in Unterzahl erzielte Anton Prakapenia den Anschlusstreffer und mit dem Pausenpfiff traf Marko Dobric zum sechsten Mal zum 16:16-Pausenstand.

In Halbzeit zwei das bekannte Spiel: WESTWIEN geht in Führung, die HSG zieht nach. Nach etwa fünf Minuten konnten sich die Gäste mit zwei Toren absetzen und in der 40. Minute gab es den zweiten Ausschluss für die Heimischen. Nach der dritten Zeitstrafe musste Milos Djurdjevic das Spiel als Zuschauer beenden. Für die Gäste der richtige Moment, um den Vorsprung in der 42. Minute - zumindest kurzfristig - auf drei Tore auszubauen: 25:23. Doch Marko Dobric mit seinen Treffern Nummer sieben und acht sorgte binnen rund einer Minute wieder für die gewohnt enge Partie.

Auch in der Folge schafften es die Gäste nicht, die Steirer abzuschütteln. Nach 50 gespielten Minuten führten die Wiener mit 29:28. Nach 56 Minuten traf Elias Derdak zum 32:29 für WESTWIEN – ein komfortabler Vorsprung für die letzten vier Spielminuten. Zwei Minuten vor Abpfiff vergaben die Hausherren die große Chance auf den Anschlusstreffer – und das Spiel noch einmal spannend zu machen.

Eine Minute vor Abpfiff erzielte Wilhelm Jelinek das 33:30 und damit die Entscheidung. Das Tor von Prakapenia zum 31:33-Endstand war nicht mehr ausschlaggebend.

Die HSG verliert nach einem starken Kampf bis in die Schlussminuten knapp gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN. Am Ende waren es Kleinigkeiten, die den Ausschlag zugunsten des Favoriten gegeben haben.

Marko Dobric, HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: „Das Spiel war okay, wir haben super gekämpft, vor allem in der ersten Hälfte. Wir haben unsere eigenen Fehler wieder gut gemacht und sind auf ein Unentschieden zurückgekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir zu viele Eigenfehler gemacht und das Spiel in den letzten Minuten aus der Hand gegeben.“

Wilhelm Jelinek, SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: „Es war das erwartet schwere Spiel für uns mit guter Stimmung in der Halle und gegen eine Mannschaft die gut gekämpft hat. Wir haben uns schwergetan, haben es nicht geschafft das Spiel zuzumachen, wie wir es geplant hatten und sind jetzt sehr froh, dass wir die zwei Punkte geholt haben. Hut ab vor der HSG, es war ein geiles Spiel heute und Werbung für den Handball.“

Marko Katic: "Gegen Bärnbach auswärts ist es immer schwierig und wir sind heute nicht gut ins Spiel hineingekommen. In der zweiten Halbzeit war es dann besser und am Ende haben wir den Sieg dann gut über die Bühne gebracht und freuen uns sehr über die 2 Punkte." 

          

HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 31:34 (16:16)
Sa., 12. November 2022, 19:00 Uhr
Werfer HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: Marko Dobric (8), Alexander Gollner (7), Anton Prakapenia (5), Paul Langmann (4), Leonhard Langmann (3), Fabian Glaser (2), Patrick Palmstingl (1), Milos Djurdjevic (1)
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Marko Katic (7), Samuel Kofler (6), Paul Pfeifer (5), Markus Mahr (4), Franko Lastro (4), Bernhard Huber (3), Elias Kofler (2), Elias Derdak (2), Wilhelm Jelinek (1)
Statistiken

74% (31/42) Wurfquote 77% (34/44)
100% (1/1) Siebenmeter 75% (6/8)
53% (32/60) Angriffsquote 49% (29/59)
57% (31/54) Torhüter gesamt 63% (34/54)
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy