ZTE

Nach der einwöchigen Länderspielpause empfing Bregenz Handball den SC kelag Ferlach in eigener Halle zum 7. Spiel des ZTE HLA MEISTERLIGA Grunddurchgangs. Das Spiel konnten die Festspielstädter mit 36:27 für sich entscheiden, womit sie im dritten Anlauf die ersten Punkte in eigener Halle behielten.

Die Partie begann mit einem Block von Florian Mohr und einem anschließenden Tempogegenstoßtreffer von Sebastian Burger. Nach Paraden auf beiden Seiten sorgte Nico Sager für den ersten Treffer auf Seiten von Ferlach. Nach einer weiteren Parade von Michal Martin Konecny traf Adonis Gonzalez-Martinez zum 1:2. Florian Mohr sorgte wenig später für den Ausgleich. Es folgte ein direkter Schlagabtausch. In der 12. Minute erhielt Mohr, nach einem Foul an Adrian Milicevic, die erste Zeitstrafe der Partie. Wenige Sekunden später sorgte eine Zeitstrafe gegen Burger für eine doppelte Unterzahl. Die Ferlacher konnten die Überzahlsituation für sich nutzen und setzten sich mit Toren von Mathias Rath und Florian Ploner ab. Bei einem Stand von 6:8, nahm Trainer Michael Roth seine erste Auszeit. Nach einer Parade von Kroiss sorgte ein Tempogegenstoßtreffer von Mikhail Vinogradov in der 18. Minute für den erneuten Ausgleich (9:9). Für ein Foul an Mohr gab es den ersten Strafwurf für Bregenz Handball. Diesen brachte Vinogradov im Tor von Konecny unter und sorgte gleichzeitig für den Führungswechsel (11:10). Eine Parade von Kroiss und ein weiterer Treffer von Vinogradov brachte den Bregenzern die erste 2-Tore-Führung ein. Daraufhin nahm Trainer Risto Arnaudovski seine erste Auszeit. Nach einem weiteren Foul an Kreisläufer Timm gab es die zweite Zeitstrafe gegen Gonzalez-Martinez. Dieses Mal konnte Florian Striessnig den Strafwurf von Vinogradov allerdings parieren. Kurz vor dem Abpfiff netzte Milicevic noch einmal ein, so dass es für beide Mannschaften bei einem Stand von 15:14 in die Halbzeitpause ging.

In der 2. Hälfte blieb das Spiel vorerst genauso spannend. Nach einem weiteren Treffer von Vinogradov ging es Schlag auf Schlag weiter, so dass sich keine Mannschaft deutlich absetzen konnte. Ein 3:0-Lauf mit Treffern von Kritzinger und Mohr sorgte dafür, dass sich die Festspielstädter in der 42. Minute erstmals mit drei Toren absetzen konnten (24:21). Darauf nahm Trainer Risto Arnaudovski seine nächste Auszeit. Wenig später verkürzte Ferlach mit einem 7-Meter-Treffer auf 24:22. Mit einem Treffer von Milicevic gelang den Gästen dann erneut der Anschlusstreffer. Eine Parade von Kroiss und ein Treffer von Kritzinger sorgten dafür, dass die Bregenzer ihre Führung wieder ausbauen konnten. Als den Kärntnern erneut der Anschlusstreffer gelang, zog Michael Roth zum zweiten Mal die grüne Karte. Diese zeigte Wirkung, denn im Anschluss sorgte ein 5:0-Lauf der Bregenzer für die vorzeitige Entscheidung (31:25). In den letzten zehn Minuten gelang es den Ferlacher nicht mehr den Rückstand wieder aufzuholen. Die letzte Aktion der Partie war ein von Gonzalez-Martinez ausgeführter Strafwurf, den Kroiss parierte und damit den 36:27-Heimsieg fixierte.

Bregenz Trainer Michael Roth: „Wir sind sehr glücklich über unseren ersten Heimsieg. Wenn man die ersten zwei Heimspiele bereits unglücklich verloren hat, freut es einen umso mehr, wenn das dritte Heimspiel einem doch etwas leichter fällt. In der Halbzeitpause mussten wir dennoch deutliche Worte finden, um im Spiel noch aggressiver zu werden und konzentriert weiterzuspielen. Das ist uns gelungen, so dass wir uns in der 2. Halbzeit deutlich absetzen konnten. Trotz allem haben wir noch immer viel Arbeit vor uns.“

MVP Robin Kritzinger: „In der ersten Halbzeit hatten wir mit ein paar kleineren Problemen zu kämpfen. Da haben wir in der Verteidigung ein, zwei Fehler zu viel gemacht. Die konnten wir letztendlich aber mit einem guten Zusammenspiel wieder wett machen. Im Angriff haben wir in der 2. Halbzeit noch einen Zahn zugelegt und standen dann auch in der Verteidigung viel besser, so dass wir nun verdient einen deutlichen Heimsieg feiern können.“

Bregenz Handball vs. SC kelag Ferlach 36:27 (15:14)
Sa., 22. Oktober 2022, 19:00 Uhr
Werfer Bregenz Handball: Robin Kritzinger (6), Mikhail Vinogradov (6), Florian Mohr (6), Sebastian Burger (5), Marcel Timm (4), Alexander Wassel (4), Lukas Frühstück (2), Dragan Pavlovic (2), Matic Kotar (1)
Werfer SC kelag Ferlach: Adonis Gonzalez-Martinez (6), Peter Keresztes (5), Nico Sager (4), Patrik Leban (4), Adrian Milicevic (4), Mathias Rath (3), Florian Ploner (1)
Statistiken

69% (36/52) Wurfquote 60% (27/45)
50% (1/2) Siebenmeter 75% (3/4)
65% (36/55) Angriffsquote 48% (27/56)
29% (10/35) Torhüter gesamt 22% (10/46)
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy