ZTE

Nach der Niederlage beim Förthof UHK Krems vom Mittwoch wollten die FIVERS im Heimspiel gegen die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach schnell wieder zurück in die Spur. Dieser Plan ist aufgegangen: Nach nur anfangs engem Verlauf konnten die Margaretner einen sicheren 34:25 für sich verbuchen, bei dem vor allem die jüngeren Spieler starke Auftritte für sich verbuchen konnten.

Die FIVERS mussten kurzfristig auf Eric Damböck verzichten, statt ihm rückte Leon Breit nach. Die ersten Minuten gehören den Gästen aus der Steiermark, Anton Prakapenia trifft per 7-Meter zum 1:3 und lässt vermuten, dass das Nervenkostüm der FIVERS nach der Auswärtsniederlage in Krems vielleicht doch ein bisschen angeknackst ist. Diese Vermutung erweist sich jedoch bald als falsch, die Margaretner agieren zusehends effizienter, holen Tor um Tor auf und gehen in der 8. Minute erstmals mit 4:3 in Führung. Bis zur 12. Minute wird der Lauf fortgesetzt – Spielstand 8:4, Torschütze Max Riede. Dann bricht der Spielfluss und die Steirer können sich bis zur 17. Minute auf 8:7 heranarbeiten (Milos Djurdjevic).

Danach fangen sich die FIVERS wieder, zeigen insbesondere auch durch ihre jungen Spieler einen starken Auftritt und sorgen bis zur 24. Minute wieder für etwas Respektabstand (14:9 – Jakob Nigg, der drei von sechs FIVERS-Toren dieser Phase erzielte). In die Halbzeit geht es mit einem 17:12, Philipp Gangel erzielt sein drittes Tor in der ersten 30 Minuten.

Nach Wiederanpfiff wollen die Margaretner so schnell wie möglich alles klar machen, Bärnbach/Kölflach wehrt sich nach Kräften. Trotzdem ziehen die FIVERS bis zur 41. Minute auf 23:16 davon. Großen Anteil daran hat auch Wolfgang Filwieser, der mehrere Bälle der Steirer in dieser Spielphase entschärft. Zehn Minuten später führen die FIVERS nach solidem Auftritt mit 27:20, die Vorentscheidung ist längst gefallen. Bärnbach/Köflach kann das Spiel nur mehr stabilisieren, um nicht in eine hohe Schlappe zu laufen. Die FIVERS gewinnen am Ende trotzdem deutlich mit 34:25 und sorgen somit für Erleichterung in der ALSTOM Handballcity Margareten.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Wir konnten heute einige gefällige Spielaktionen zeigen, waren im Aufbauspiel teilweise sehr variabel und ideenreich. Deshalb hatten wir die zuletzt gegen Bregenz gut aufspielende Spielgemeinschaft aus Bärnbach/Köflach recht gut im Griff und konnten diesen Sieg einfahren. Das war ein Schritt nach vorne, der nächste muss dann jetzt auswärts bei Bregenz kommen.“

Jakob Mürzl, HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: „Wir haben gekämpft, aber zu viele technische Fehler gemacht. In Halbzeit eins wäre mehr drin gewesen. Am Ende haben wir gegen den Favoriten verloren.“

          

HC FIVERS WAT Margareten vs. HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach 34:25 (17:12)
Sa., 24. September 2022, 19:30 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Vincent Schweiger (6), Philipp Gangel (6), Marc-Andre Haunold (4), Leander Brenneis (4), Fabio Schuh (3), Marin Martinovic (3), Jakob Nigg (3), Lukas Gangel (2), Maximilian Riede (2), Christian Saric (1)
Werfer HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: Milos Djurdjevic (7), Paul Langmann (5), Alexander Gollner (3), Patrick Palmstingl (3), Anton Prakapenia (3), Jakob Mürzl (1), Christian Bellina (1), Leonhard Langmann (1), Simon Kreidl (1)
Statistiken

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy