ZTE

Die Niederlage im Ostderby in Krems ist bei den FIVERS abgehakt, am Samstag geht es daheim gegen die HSG XeNTis Bärnbach / Köflach um zwei ganz wichtige Punkte. Die noch punktelosen Steirer sind bislang unter Wert geschlagen, konnten zuletzt gegen Bregenz Handball eine deutliche Leistungssteigerung zeigen. Für die FIVERS ist das zweitrangig: Nach der im Spielverlauf kuriosen Auswärtsniederlage gegen Förthof UHK Krems ist man auf Wiedergutmachung am Punktekonto aus.

Am Samstag will man schnell wieder zurück in die Spur, sich nicht durch „Schneid abkaufen“ aus dem Konzept bringen lassen und um den berühmten Tick professioneller auftreten als der Gegner. Die HSG XeNTis Bärnbach/Köflach kann sich dabei als unangenehmer Gegner erweisen, gerade weil zumindest mit Blick auf die letzten Begegnungen der beiden Teams am Papier die Statistik klar für die FIVERS spricht.

Die Fangemeinde in der ALSTOM Handballcity Margareten wird natürlich ihr Team beim Plan zur Wiedergutmachung lautstark unterstützen, freut sich wie das gesamte Team auf das nächste Heimspiel.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Wir haben im Krems-Spiel in erster Linie gesehen, was wir besser machen müssen, auch wenn die Niederlage gemessen am teils absurden Spielverlauf gefühlt zu hoch ausgefallen ist. Am Ende ist es bei unseren Ambitionen aber egal, ob wir mit einem oder zehn Toren verlieren. Was zählt, ist was wir aus jedem Spiel mitnehmen, was wir daraus fürs nächste Spiel machen. Und da sind wir jetzt gegen eine bislang unter Wert geschlagene HSG XeNTis Bärnbach/Köflach gefordert. Und eine Woche später in Bregenz, dann in Linz und jedes Spiel wieder!“

Duell mit Europacup-Starter FIVERS
Nach einer zuletzt guten Leistung zuhause gegen Bregenz, aber weiterhin null Punkten, trifft die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach am Samstag auswärts auf den HC FIVERS WAT Margareten.

Die HSG hat bei der Heim-Niederlage gegen Bregenz indes gezeigt, dass der Trend nach oben geht, die Mannschaft sich immer besser einspielt und auch mit dem kleinsten Budget in der Liga mit Rekordmeister Bregenz mithalten kann. Das gilt es auch auswärts bei den FIVERS zu beweisen – der Wiener Boden war in den letzten Jahren allerdings kein guter für die Steirer.

Kurioserweise gingen alle drei Spiele seit dem Wiederaufstieg 2018/19 mit zehn Toren verloren – im November 2019 mit 24:34, im Dezember 2020 mit 29:39 und zuletzt im Februar dieses Jahres mit 23:33. Jakob Mürzl und Co. können in Wien also nur gewinnen.

Paul Langmann zum bevorstehenden Spiel: „Es erwartet uns mit den Fivers ein junges und sehr dynamisches Team am Samstag. Wenn wir es schaffen unsere Eigenfehler gering zu halten, werden wir auch unsere Chancen bekommen.“

          

HC FIVERS WAT Margareten vs. HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach
Sa., 24. September 2022, 19:30 Uhr
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy