ZTE
1998 gegründet und im gleichen Jahr in die erste ZTE HLA MEISTERLIGA-Saison der Geschichte gestartet, erfolgt kommenden Freitag der Anwurf in die 25. Saison. Und alle sind live dabei wenn um 18:30 Uhr auf LAOLA1 die Partie HC LINZ AG vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol angepfiffen wird. Insgesamt 165 Spiele #GeballteLeidenschaft stehen ab 2. September am Programm, in denen auch der neue Liga-Ball zum Einsatz kommen wird. Mit dem Förthof UHK Krems, ALPLA HC Hard, HC FIVERS WAT Margareten, Bregenz Handball und HC LINZ AG gehen gleich fünf Teams international an den Start. National sind die Kremser die großen Gejagten!

Denn die Wachauer gehen nach ihrem zweiten ZTE HLA MEISTERLIGA-Titelgewinn, dem insgesamt fünften der Vereinsgeschichte, als Titelverteidiger in die Jubiläums-Meisterschaft. Rekordmeister ist und bleibt nach wie vor Bregenz Handball mit neun Meister-Pokalen in den Vitrinen, gefolgt vom ALPLA HC Hard (7x), dem HC FIVERS WAT Margareten (3x), Förthof UHK Krems und der HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach (je 2x). Fleißigen Rechnern bleibt nicht verborgen, dass in 24 Saisonen lediglich 23 Titel vergeben wurden. Dies hängt mit dem Ausbruch der COVID19-Pandemie im Frühjahr 2020 zusammen, aufgrund derer sämtliche Bewerbe im österreichischen Handball abgebrochen wurden. Den ersten Titel dieser Saison sicherte sich vergangenen Samstag Bregenz Handball mit dem 27:25-Erfolg nach Siebenmeterwerfen im fanreisen.com HLA SUPERCUP.

Abgesehen von der Nationalteam- und Winterpause im Jänner, dürfen sich Spieler, Betreuer:innen, Partner und Fans auf neun Monate #GeballteLeidenschaft einstellen. Nimmt man die abgelaufene Spielzeit als Referenz, erwartet uns eine ausgeglichene Meisterschaft. 

Auch wenn man in der neuen Saison einige herausragende Gesichter der letzten Jahre, wie Gerald Zeiner, Jakob Jochmann, Julian Ranftl, Ante Esegovic, Richard Wöss, Thomas Hurich, Dean Pomorisac oder Sebastian Hutecek, stellvertretend für sämtliche Spieler, die ihre Karriere beendeten oder in eine andere Liga wechselten, schmerzlich vermisst werden, gelang es den Teams den jeweiligen Kern ihrer Mannschaft zu halten.

Durch die Verpflichtungen von Alexander Hermann (HC LINZ AG), Daniel Dicker (Förthof UHK Krems), Raul Santos, Christoph Neuhold (beide BT Füchse Auto Pichler), Anton Prakapenia (HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach) und Nikola Stevanovic (ALPLA HC Hard), ebenfalls stellvertretend für sämtliche Neuzugänge, holte man enorm viel Qualität in Österreichs höchste Spielklasse.

Während die Top vier der abgelaufenen Saison auf der Trainerposition unverändert dastehen, übernahm Michael Roth bei Bregenz Handball von Markus Burger und wurde Klaus Hagleitner bei Sparkasse Schwaz Handball Tirol vom ZTE HLA CHALLENGE Nord/West-Team medalp Handball Tirol hoch gezogen. Bereits im Laufe der vorangegangenen Spielzeit wurden Risto Arnaudovski beim SC kelag Ferlach, Spyros Balomenos bei roomz JAGS Vöslau und Uros Serbec bei der HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach als Cheftrainer verpflichtet und konnten heuer erstmals eine ganze Vorbereitung mit ihren jeweiligen Teams durchziehen.

Unverändert sind die Teams, die ab 2. September um Titelehren kämpfen, da es 2021/22 keinen Absteiger, bzw. aus der ZTE HLA CHALLENGE keinen Aufsteiger gab.

Tore am Fließband
Im ersten Jahr der Zwölferliga fielen gleich um ganze 1.500 Tore mehr als im Jahr zuvor! Gleich zweimal ging es im Meister-PlayOff in die Verlängerung, einmal davon sogar ins Siebenmeterwerfen! Der 43:40-Erfolg der HSG Holding Graz über den HC FIVERS WAT Margareten am 21. Dezember 2021 war das torreichste Spiel der ZTE HLA MEISTERLIGA-Geschichte! Auf die beeindruckende Quote von mehr als neun Toren pro Spiel brachte es Lucijan Fizuleto vom HC LINZ AG allein im Grunddurchgang. ZTE HLA MEISTERLIGA und ÖHB Cup zusammengerechnet netzte Fizuleto unglaubliche 257 Mal ein!

Fünf Europacup-Teilnehmer
Förthof UHK Krems, ALPLA HC Hard, HC FIVERS WAT Margareten, Bregenz Handball und der HC LINZ AG engagieren sich in dieser Saison auch international. Dadurch kommt es in den ersten Runden auch zu einigen Spielverschiebungen. Hard absolvierte vergangenen Samstag das Hinspiel in der EHF Europan League Quali Runde 1 gegen HC Eurofarm Pelister 2 und trug vor Heimpublikum einen 24:21-Erfolg davon. Diesen Samstag geht es zum Rückspiel nach Bitola (MKD) wodurch die Auftaktpartie der Roten Teufel gegen den SC kelag Ferlach auf Mittwoch den 7. September verlegt wurde. Hard übernahm den EHF European League-Platz vom Förthof UHK Krems, da die Sport.Halle.Krems nicht den Anforderungen der EHF für European League-Spiele entspricht. 

Die Kremser treten dafür wie die FIVERS, Bregenz und Linz im EHF European Cup an. Während es für die Margaretner und die Oberösterreicher bereits am 10. September in Runde 1 los geht, steigen Krems und Bregenz erst in Runde 2 in den Bewerb ein.

Modus ZTE HLA MEISTERLIGA & einheitlicher Liga-Ball
In den 22 Runden im Grunddurchgang der ZTE HLA MEISTERLIGA werden 132 Partien in Hin- und Rückrunde absolviert. Die Top acht stehen im Meister-PlayOff, das ab dem Viertelfinale im Best-of-three-Modus gespielt wird. Die Plätze neun bis zwölf am Ende des Grunddurchgangs bestreiten die Abstiegsrunde, nehmen dafür die halbierten Punkte aus dem Grunddurchgang mit und ermitteln neuerlich in Hin- und Rückrunde den Absteiger aus der ZTE HLA MEISTERLIGA.

Bei den Spielen der ZTE HLA MEISTERLIGA und ZTE HLA CHALLENGE kommt der neue einheitliche Liga-Ball zum Einsatz. Der Spectrum Synergy Plus von Kempa feierte beim fanreisen.com HLA SUPERCUP vergangenen Samstag seine Premiere.

1. Spieltag ZTE HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang

          

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. roomz JAGS Vöslau
Fr., 2. September 2022, 18:00 Uhr
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

          

HC LINZ AG vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol
Fr., 2. September 2022, 18:30 Uhr
Live auf LAOLA1
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

          

HSG Holding Graz vs. HC FIVERS WAT Margareten
Sa., 3. September 2022, 19:00 Uhr
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

          

Förthof UHK Krems vs. HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach
Sa., 3. September 2022, 19:00 Uhr
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

          

BT Füchse Auto Pichler vs. Bregenz Handball
Sa., 3. September 2022, 19:30 Uhr
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

          

ALPLA HC Hard vs. SC kelag Ferlach
Mi., 7. September 2022, 19:00 Uhr
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy