ZTE
Die Harder Serien halten: Seit 2017 stehen die Vorarlberger durchgehend im Finale und in dieser Saison musste man noch keine Niederlage gegen den HC LINZ AG einstecken. Diese weiße Weste behielt man auch in Spiel 2 der Best of three-Halbfinalserie und setzte sich 26:25 durch. Der vorzeitige Finaleinzug ist damit Gewissheit und man kann entspannt seinen Finalgegner erwarten.

Video-Link:
Golub, der Große
Video-Link: Bokesch bärenstark
Video-Link: Jadranko drängt zum Tor
Video- Link: FULLMATCH

Ohne den verletzten Tobias Cvetko beginnen die Linzer stark: Markus Bokesch ist zu Beginn ein super Rückhalt, im Angriff sorgen zwei Mal Babic und ein Mal Fizuleto für die schnelle 3:1-Führung. Wie schon im 1. Spiel in Hard spielt Linz in der Anfangsphase sehr konzentriert, muss die Führung erst nach 17 Minuten zum ersten Mal abgeben. Zwar pariert Hards Torhüter Doknic gleich zwei Siebenmeter, doch die Linzer lassen sich in der vollen Sport Mittelschule Linz-Kleinmünchen, lautstark unterstützt von den Fans, nicht abschütteln. So hält man alles offen und geht mit einem knappen 13:14-Rückstand in die Kabine.
 
Zu Beginn der zweiten Halbzeit können Tine Gartner und Markus Bokesch gleich zwei Mal Treffer ins leere Tor der Harder erzielen, die Partie bleibt auf des Messers Schneide. Erst nach 36 Minuten legt Hard erstmals mit plus zwei zum 17:15 vor, doch postwendend sorgt Christian Kislinger wieder für den Anschlusstreffer, Luicjan Fizuleto für den Ausgleich zum 17:17. Nach 41 Minuten ist es dann soweit: Die Linzer übernehmen durch einen Kraftakt von Sinisa Sironjic wieder die Führung: 19:18 für den HC LINZ AG, Markus Bokesch sorgt mit seinem 2. Tor (!) sogar für das 20:18. Doch der Meister aus Vorarlberg kämpft sich zurück, die Linzer können die Führung nicht halten, scheitern im Angriff auch an Torhüter Golub Doknic. So steht es zehn Minuten vor dem Ende 23:21 für die Harder: Aber Linz schafft noch einmal das Unmögliche, wieder ist es Markus Bokesch, der ausgleicht zum 23:23. Am Ende entscheiden Kleinigkeiten und Hard kann ein plus-eins über die Zeit retten. Der HC LINZ AG unterliegt dem Meister ALPLA HC Hard 25:26 (13:14).
 
Maximilian Hermann: „Ich bin einfach nur unglaublich stolz auf diese Mannschaft. Natürlich sind wir enttäuscht, aber wir dürfen bei all der Enttäuschung nicht vergessen, was wir heuer geleistet haben. Vor der Saison hätte kaum einer mit uns gerechnet, dass wir eine so gute Saison spielen. Wir sind als Mannschaft dermaßen zusammengewachsen, es macht so unglaublich Spaß, in dieser Mannschaft zu spielen.“
 
Markus Bokesch: „Ich bin riesig enttäuscht, ich hätte gedacht, wir gewinnen das heute und hätten es auch verdient gehabt. Aber Gratulation an Hard! Aber wir nehmen so viel Positives mit, ich bin stolz auf alles, was wir diese Saison geleistet haben: Wir waren im Halbfinale, haben gegen den Meister nur ganz knapp verloren, sind nur knapp am Cup-Final4 gescheitert. Das ist schon unglaublich, was wir heuer geschafft haben. Und das Publikum war heute unfassbar: Schon in Hard war die Fangruppe so laut und jetzt haben alle nochmal eins draufgelegt. Aber jetzt geht’s mal in den wohlverdienten Urlaub und dann geben wir alle gemeinsam nächste Saison wieder Gas."

Hannes Jón Jónsson, Cheftrainer ALPLA HC Hard: „Wir haben das Halbfinale auswärts gegen eine richtig gute Mannschaft gespielt und alles investiert. In der Abwehr haben wir eine starke Leistung gebracht und Golub Doknic hat ein sehr stabiles Spiel gezeigt. Vor allem in der zweiten Halbzeit hat er einige 100% Chancen gehalten. Ich bin sehr froh und unglaublich stolz, das heutige Duell gegen Linz gewonnen zu haben und den Einzug ins Finale in zwei Spielen klargemacht zu haben.“

Dominik Schmid, Kapitän ALPLA HC Hard: „Das war ein unglaublich wichtiger, aber auch hart erkämpfter Sieg in einer engen Partie mit einem ständigen Hin und Her. Wir haben die Nerven bewahrt, unsere Chancen gut genutzt und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung heute den Sack im zweiten Halbfinalspiel zugemacht. Wir sind sehr froh, das Finale in nur zwei Spielen erreicht zu haben und somit ein drittes Entscheidungsspiel umgehen konnten. So bleibt etwas mehr Zeit für die Regeneration und dafür, den vollen Fokus auf die anstehende Finalserie zu legen.“

Nico Schnabl, Rückraum Mitte ALPLA HC Hard: „Das war ein ordentlicher Kraftakt, großes Kompliment an die Linzer. Wir haben gewusst, dass es heute nicht einfach wird und Linz bis zum Schluss mit aller Kraft dagegenhalten wird. Wir haben vor einer wirklich coolen Kulisse einen tollen Halbfinalfight gesehen mit dem glücklicheren Ende für uns. Es sind am Schluss Kleinigkeiten, die spielentscheidend sind – unsere Abwehr steht, Golub entschärft in den heiklen Phasen und vorne machen wir in den entscheidenden Situationen die Tore. Wir sind überglücklich über den Finaleinzug!“

Thomas Huemer, sportlicher Leiter ALPLA HC Hard: „Es war heute das erwartet schwere Spiel in Linz in einer gut besuchten Halle mit einer Wahnsinns Stimmung. Die Linzer haben sich heute ein weiteres Mal richtig stark präsentiert, ihr Spiel durchgezogen und wenige Fehler gemacht. Ihre 3:2:1-Abwehr war sehr unangenehm zu spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns stabilisiert und am Ende auch die Big Points in den entscheidenden Phasen durch unsere gute Deckungsarbeit gemacht. Ich bin sehr stolz auf die gesamte Mannschaft. Vielen Dank auch an all unsere mitgereisten Fans, die unsere Jungs kräftig unterstützt und für ordentlich Stimmung gesorgt haben!“

Halbfinale HLA MEISTERLIGA

          

HF2: Spiel 2: HC LINZ AG vs. ALPLA HC Hard 25:26 (13:14)
Do., 19. Mai 2022, 18:00 Uhr
Werfer HC LINZ AG: Lucijan Fizuleto (7), Dejan Babic (4), Markus Bokesch (3), Christian Kislinger (3), Moritz Bachmann (3), Sinisa Sironjic (2), Tine Gartner (2), Maximilian Hermann (1)
Werfer ALPLA HC Hard: Dominik Schmid (7), Ivan Horvat (4), Jadranko Stojanovic (4), Karolis Antanavicius (3), Luca Raschle (3), Paul Schwärzler (3), Nico Schnabl (1), Srdjan Predragovic (1)
Highlights auf LAOLA1
Statistiken

Spiel 1: ALPLA HC Hard vs. HC LINZ AG 28:20 (14:12)
Sa., 14. Mai 2022, 18:00 Uhr
Highlights auf LAOLA1
Statistiken

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy