ZTE
ZTE

Showdown im Kampf um das letzte Ticket im ZTE HLA CHALLENGE Aufstiegs-PlayOff! Die Union Sparkasse Korneuburg steht unter Zugzwang, muss das NÖ-Derby gegen Brixton Fire Krems Langenlois gewinnen. Die Sportunion Die FALKEN St. Pölten gastiert beim Tabellenzweiten Sportunion Leoben. Ein Punkt reicht den Landeshauptstädtern um sich das letzte PlayOff-Ticket zu sichern. Titelverteidiger UHC Speed Connect Hollabrunn bestreitet bereits sein letztes Spiel im Grunddurchgang, empfängt dabei Tabellenschlusslicht HIB Grosschädl Stahl Graz. Im Wiener Derby treffen 7DROPS WAT Atzgersdorf und der HC FIVERS WAT Margareten II aufeinander.

Korneuburg in Krems gefordert
Für Brixton Fire Krems Langenlois wird die Heimspiel-Rückrunde im Grunddurchgang der ZTE HLA CHALLENGE Samstagabend abgeschlossen. Zu Gast ist der Lokalrivale Union Sparkasse Korneuburg. Mit einem Sieg könnten die Wachauer auf der Zielgeraden noch Koppensteiner WAT Fünfhaus überholen. Aber gleichzeitig kann eine Niederlage auch das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz bedeuten. Die letzten drei Mannschaften in der Tabelle liegen innerhalb von nur zwei Punkten.

Die Korneuburger gehen als Favorit in diese Partie. Für BRIXTON FIRE liegen sie mit 14 Punkten, und damit doppelt so viel wie die SG, uneinholbar auf Platz sechs. In der Hinrunde musste man sich auswärts 27:32 geschlagen geben.

Sinan Alkic, Brixton Fire Krems Langenlois: „Das Spiel steht und fällt mit der Abwehr. Stehen wir hinten stabil und kommen zu schnellen Toren, ist, wie wir schon oft gezeigt haben, alles möglich! In den letzten Spielen ist uns das leider nicht gelungen und daraus folgten die Niederlagen. Ich bin mir sicher, wenn wir stark ins Spiel starten, haben wir gute Chancen!“

Florian Hirschegger, Presse Korneuburg: "Wir müssen am Samstag auf alle Fälle gewinnen. Kadermäßig sind wir zwar nicht vollbesetzt, aber wer bei uns auf der Platte steht wird alles geben. Gleichzeitig müssen wir hoffen, dass St. Pölten in Leoben ohne Punkte bleibt. Das ist nicht ganz unrealistisch. Dennoch werden wir uns zuerst auf uns selber fokussieren. Die jungen Spieler, die bei uns nachrücken, haben morgen wieder die Chance aufzuzeigen. Ich bin positiv gestimmt und sage: die Punkte kommen mit nach Korneuburg!"

Erster Matchball für die FALKEN in Leoben
Es spielt der Tabellen-4. (FALKEN) gegen den Tabellen-2. (Leoben). Die FALKEN haben bei einem Punktegewinn – egal ob 1 oder 2 Punkte- das Ticket für das Aufstiegs-PlayOff fix in der Tasche. Aus diesem Grund werden die FALKEN „top motiviert“ in die Steiermark reisen. Die Form stimmt und mit jener Leistung, die die FALKEN zuletzt gegen Hollabrunn gezeigt haben, ist das oben erwähnte „Punkteziel“ durchaus realistisch. Die Steirer sind bereits fix für das Aufstiegs-PlayOff qualifiziert, das könnte für die FALKEN sprechen.

Nicht zu unterschätzen ist das teilweise frenetische Publikum der Leobner, die ihre Mannschaft, die mit einigen Legionären gespickt ist (u. a. auch Marek Kovacech, der derzeit Führende in der Torschützenliste der ZTE HLA CHALLENGE), die ihre Mannschaft jederzeit nach vorne „pushen“. FALKEN-Coach Damir Djukic bereitet seine Truppe wieder taktisch gut auf den Gegner vor und ist überzeugt, die Niederlage im ersten Spiel gegen Leoben in der Prandtauerhalle vergessen zu machen. Es wird eine schwierige, aber nicht unlösbare Aufgabe für die FALKEN.

Bei den Hausherren gibt es für das Heimspiel gegen St. Pölten mit Franz Pucher, Dennis Stolz und Lubomir Jadron leider auch wieder drei krankheitsbedingte Ausfälle zu beklagen. 

Während die Leobener schon fix im Aufstiegs Play-Off stehen, fehlt den St. Pöltenern noch ein Punkt. "Aber diesen Punkt muss St. Pölten nicht unbedingt gegen uns holen, sie sollen ihre Chance im letzten Spiel des Grunddurchgangs gegen Krems nützen, so bleibt das Duell um die Play-off-Plätze weiter spannend.", sagt Leoben-Cheftrainer Fritz Zenk.

Jan Neumaier, SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: „Wir wollen und werden in Leoben zeigen, was in uns steckt und uns des Fixplatz im Aufstiegs-PlayOff sichern. Wir freuen uns, dass wir wieder komplett sind. Das spielt in unseren Köpfen eine wichtige Rolle. Diese gute Stimmung übertragen wir auch auf die anderen FALKEN, die dann natürlich auch motiviert werden. Es wird schwer, doch wir werden zumindest einen Punkt aus Leoben entführen!“

Hollabrunn will Grunddurchgang mit Sieg über Graz abschließen
Beim UHC Speed Connect Hollabrunn hat man die Ursachen der Niederlagenserie in dieser Woche intensiv angesprochen. Nun wird eine Reaktion der Mannschaft beim letzten Spiel des Grunddurchgangs daheim gegen HIB Graz erwartet.

„Die Jungs wissen schon, dass sie samstags in der Pflicht stehen, endlich wieder ihr wahres Gesicht zu zeigen. Mit Graz kommt aber ein Gegner in die Weinviertelarena, der unbekümmert aufspielen kann. Dass sie keineswegs zu unterschätzen sind, haben sie erst vor kurzem bewiesen, als sie in Korneuburg gewonnen haben. Die Steirer verfügen über viele routinierte Spieler und wurden bis dato sicherlich unter Wert geschlagen. Wir erwarten uns ein intensives Spiel, das wir aber jedenfalls gewinnen wollen. Gottseidank werden samstags endlich alle kranken Spieler wieder einsatzfähig sein, was unsere Schlagkraft doch einigermaßen erhöhen sollte,“ sieht UHC-Manager Gerhard Gedinger der Partie optimistisch entgegen.

Das Rahmenprogramm lässt sich auch sehen. Neben der traditionellen Weinverkostung eines Topwinzers gibt es diesmal für die ersten 200 Besucher einen leckeren Faschingskrapfen der Bäckerei Gerstenbauer, bzw. bei der Tombola 2 Freikarten für das Damenländerspiel Österreich vs. Brasilien am 4. März in Stockerau zu gewinnen.

FIVERS II peilen Vormachtstellung in Wien an
Für 7DROPS WAT Atzgersdorf läuft die heurige Saison richtig stark, nicht umsonst steht man in der Tabelle aktuell ganz oben. Zwei Punkte Vorsprung hat Atzgersdorf auf die Sportunion Leoben, vier mit einem Spiel weniger sogar auf den UHC Speed Connect Hollabrunn. Die Tabellenführung verdankt man nicht zuletzt auch Sandra Zapletals FIVERS II-Team, das sowohl die Steirer als auch die Niederösterreicher in den letzten Wochen besiegen konnte.

Die jungen Margaretner wollen eigentlich den Schwung der letzten Wochen auch ins Wiener Derby mitnehmen, auch in Atzgersdorf mit viel Mut und Selbstbewusstsein auftreten. Gegenwärtig plagt Sandra Zapletals Team aber leider eine riesige Krankheitswelle und verletztungsbedingte Probleme. Jakob Schrattenecker musste letzte Woche beim Heimsieg gegen Brixton Fire Krems-Langenlois deshalb auf der Bank Platz nehmen, Velibor Maksic und Lorin Lichtblau konnten erst gar nicht in die Halle kommen. Und schon übers Wochenende verschärften sich die Probleme, mit Mett Krack, Florentin Dvorak, Marko Konstantin, Leon Breit und Peter Vilis fehlt ein großer Teil des Stammkaders. Inwieweit man die Situation bis zum Samstag in den Griff bekommt, steht in den Sternen.

Sandra ZAPLETAL, FIVERS II-Trainerin: „Es ist natürlich sehr schade, dass wir gerade jetzt mit einer richtigen Seuche zu kämpfen haben, nicht ein einziges normales Training diese Woche zusammenbringen konnten. Für uns kommt das richtig bitter, wir hatten zuletzt einen richtig guten Lauf. Mit wem und wie wir am Samstag antreten, wissen wir wahrscheinlich erst wenige Stunden davor. Trotzdem wollen wir nicht unversucht lassen, um den WAT Atzgersdorf so lange wie nur möglich zu fordern.“

17. Spieltag Grunddurchgang ZTE HLA CHALLENGE Süd/Ost

          

Brixton Fire Krems Langenlois vs. Union Sparkasse Korneuburg
Sa., 18. Februar 2023, 19:00 Uhr
ZTE HLA CHALLENGE Matchcenter
ZTE HLA Ticketshop

          

Sportunion Leoben vs. Sportunion Die FALKEN St. Pölten
Sa., 18. Februar 2023, 19:00 Uhr
ZTE HLA CHALLENGE Matchcenter
ZTE HLA Ticketshop

          

UHC Speed Connect Hollabrunn vs. HIB Grosschädl Stahl Graz
Sa., 18. Februar 2023, 19:00 Uhr
ZTE HLA CHALLENGE Matchcenter
ZTE HLA Ticketshop

          

7DROPS WAT Atzgersdorf vs. HC FIVERS WAT Margareten II
Sa., 18. Februar 2023, 19:00 Uhr
ZTE HLA CHALLENGE Matchcenter
ZTE HLA CHALLENGE Ticketshop

Spielfrei

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy