Spieltag
Roomz
Im zweiten Vorrundenspiel bei der EHF EURO 2022 blieb der beherzte Kampf von Österreichs Handball Männer Nationalteam unbelohnt. Zur Pause 16:15 geführt, musste man sich Gruppenfavorit Deutschland am Ende 29:34 geschlagen geben. Im Anschluss setzte sich Polen gegen Belarus 29:20 und löste damit vorzeitig das zweite Hauptrunden-Ticket. Für Österreich geht es nun am Dienstag, 20:30 Uhr live auf ORF Sport+, gegen Belarus noch um zwei wichtige Punkte hinsichtlich der Qualifikation für die WM 2023. Je nach Endplatzierung, steht Österreich direkt im WM Playoff, oder muss zuvor im März die Vorquali bestreiten.

Vor den Augen von Österreichs Botschafterin in der Slowakei, Mag. MargitBruck-Friedrich, zeigte Österreich seine Qualitäten. Mit einer harten, konsequenten Deckungsleistung stellte man Deutschland vor gehörig Probleme, zog gleich zu Beginn auf 3:0 davon. Immer wieder stand Torhüter Golub Doknic im Mittelpunkt, vereitelte etliche Angriffe, kam über die gesamten 60 Minuten auf zwölf gehaltene Bälle und eine Quote von 36 Prozent. Nach etwas mehr als zehn Minuten waren unsere Nachbarn zurück im Spiel, konnten auf 5:5 ausgleichen und in der 13. Minute sogar erstmals mit 7:6 in Führung gehen.

Angeführt von Abwehrchef Lukas Herburger, der sein 50. Länderspiel absolvierte, blieb man in der Deckung aggressiv und zwang Deutschland zu Fehlern. Binnen weniger Minuten eroberte man die Führung zurück, stellte durch Tobias Wagner auf 9:8. Kurz vor der Pause führte Rotweißrot 16:14. Mit der Halbzeitsirene verkürzte Sebastian Heymann noch auf 15:16.

Direkt nach Wiederbeginn der neuerliche Ausgleich und die Führung für den mehrfachen Welt- und Europameister. Österreich blieb dran, konnte noch zweimal den Ausgleich erzielen (17:17, 20:20). Danach erspielte sich das Team von Nikola Bilyk´s ehemaligen Trainer beim THW Kiel, Alfred Gislason, eine Drei-Tore-Führung. Deutschlands Torhüter Till Klimpke zeichnete sich ebenfalls einige Male aus, vereitelte auch die ein oder andere „Hundertprozentige“.

Den Schlusspunkt setzte wenige Sekunden vor Spielende Nikola Bilyk mit seinem insgesamt 7. Treffer zum 29:34 Endstand.

Teamchef Aleš Pajovič: „Ich habe den Jungs nach dem Spiel gegen Polen gesagt, dass ich weiß, dass wir guten Handball spielen können. In allen Elementen. Unser Fokus lag auf der Abwehr. Wir haben uns nicht viel mit Taktik beschäftigt. Unsere Deckung war auch überragend. Damit kommt auch der Torwart und Golub war heute ebenfalls überragend. Wir haben im Angriff geduldig bis zur Chance gespielt, waren verdient die bessere Mannschaft in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit hat man dann gemerkt, dass uns ein wenig die Kraft fehlt. Klimpke hatte zudem 40 Prozent gehaltene Bälle. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie haben großartig gekämpft und ihr Bestes gegeben.“

Nikola Bilyk: „In der ersten Halbzeit haben wir das wirklich sehr, sehr stark gemacht. Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, so viel Kampf und Herz hineingebracht in die Partie. Das war wirklich schön zu sehen. Jetzt müssen wir es noch schaffen, das über 60 Minuten aufs Parkett zu bringen. Daran müssen wir arbeiten. Wir machen 29 Tore, das ist in Ordnung. Wir haben alles reingeworfen, ich bin sehr stolz auf den Kampf und darauf, dass wir versucht haben alles umzusetzen was wir uns vorgenommen haben. Wir werden im letzten Spiel nochmals richtig Gas geben, wollen uns mit einem guten Gefühl von der EURO verabschiede. Zudem ist das Spiel auch für die WM-Quali noch von großer Bedeutung.“

Spielplan EHF EURO 2022

Österreich vs. Polen 31:36 (14:17)
Fr., 14. Jänner 2021, 20:30 Uhr
Werfer Österreich: Sebastian Frimmel (8), Fabian Posch (7), Robert Weber (4), Alexander Hermann (3), Gerald Zeiner (3), Nikola Bilyk (3), Janko Bozovic (1), Boris Zivkovic (1), Tobias Wagner (1)

Deutschland vs. Österreich 34:29 (15:16)
So., 16. Jänner 2021, 18:00 Uhr
Werfer Österreich: Sebastian Frimmel (9), Nikola Bilyk (7), Robert Weber (4), Janko Bozovic (3), Tobias Wagner (3), Fabian Posch (2), Alexander Hermann (1)

Belarus vs. Österreich
Di., 18. Jänner 2021, 20:30 Uhr, ORF Sport+
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy