Euro 2020

Vor zwölf Jahren verabschiedete sich Österreichs Handball Frauen Nationalteam von der WM in China als Zehnter. Am 2. Dezember 2021 kehrt man mit dem 38:27-Sieg über China erfolgreich zurück auf die internationale Bühne und trotzt sämtlichen Hiobsbotschaften der letzten Tage!

In den vergangenen Tagen und vor allem den letzten Stunden hatte man einige Schockmomente zu verkraften. Zunächst der Ausfall von Head Coach Herbert Müller nach einem positiven Covid-Test, dazu zwei Verdachtsfälle. Exakt zwei Stunden vor Anpfiff zum WM-Auftakt gegen China die nächste Hiobsbotschaft: Petra Blazek, Sonja Frey, Stefanie Kaiser und Nina Neidhart werden positiv auf SARS-COV2 getestet.

Die Österreicherinnen bewiesen in diesem schweren Moment Charakter und rückten noch enger zusammen. Nach einer rasanten ausgeglichenen Anfangsphase, übernahmen Patricia Kovacs & Co. mit Fortdauer des Spiels immer mehr das Kommando. Gestärkt durch eine starke Deckung und etlichen Paraden der Torfrauen, zog man bis zur Halbzeitpause auf 22:13 davon.

Direkt nach Seitenwechsel erhöhte man auf 23:13, ließ die Chinesinnen nicht näher als auf sieben Tore herankommen und setzte sich am Ende verdient mit 38:27 durch.

Patricia Kovacs: „Wir sind richtig erleichtert. Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen. Ich muss ehrlich sagen, jede im Team hat geweint, nachdem die Nachricht gekommen ist. Diese vier haben so für die WM gekämpft, über Jahre, haben ihre Freizeit dafür geopfert, Stefanie Kaiser hat sogar ihren Beruf aufgegeben, um noch mehr zu trainieren. Umso mehr bin ich stolz auf die Mannschaft. Das zeigt, was für ein tolles Team wir sind. Am Anfang waren wir sehr nervös, haben uns von Tor zu Tor herangearbeitet, hatten zur Halbzeit neun Tore Puffer und haben den gut gehalten.“

Helfried Müller, Interims Head Coach: „Ich bin einfach nur stolz. Jeder in Österreich kann nur stolz sein vor dem Charakter dieses Teams. Bevor wir zum ersten Spiel abfahren werden vier Spielerinnen, die alles für diese WM getan haben, gestoppt. Für sie haben wir heute gewonnen. Wir wussten nicht exakt was uns erwartet, unsere Vorbereitung und Analyse war aber auf den Punkt.“

Head Coach Herbert Müller aus der Quarantäne: „Welch eine Charakterstärke unseres Nationalteams nach all den Horrornachrichten und gesundheitlichen Rückschlägen in den letzten Tagen. So eine Leistung abzurufen, verlangt den allerhöchsten Respekt. Es war ganz wichtig, dass wir eine herausragende erste Halbzeit gespielt haben, die Torhüterinnen sehr gut waren, der Block funktioniert hat. Vorne war die Wurfeffektivität herausragend. In der zweiten Halbzeit haben wir das Ergebnis gut verwaltet, haben clever und ruhig gespielt. Wir haben die wichtigsten Zweikämpfe allesamt gewonnen. Das war ganz ganz wichtig. Jetzt hoffen wir, dass alle rasch gesund werden, damit wir diese WM genießen können. Gratulation an die Mannschaft. Das war heute herausragend.“

25th Women´s IHF Handball World Championship

Österreich vs. China 38:27 (22:13)
Do., 2. Dezember 2021, 18:00 Uhr
Werferinnen Österreich: Katarina Pandza (9), Mirela Dedic (8), Ines Ivancok (6), Patricia Kovacs (5), Fabienne Tomasini (4), Josefine Huber (4), Johanna Reichert (1), Klara Schlegel (1)

Österreich vs. Argentinien
Sa., 4. Dezember 2021, 18:00 Uhr, live auf ORF Sport+

Spanien vs. Österreich
Mo., 6. Dezember 2021, 20:30 Uhr, live auf ORF Sport+

© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy