Nach zwei Niederlagen in Folge will Sparkasse Schwaz Handball Tirol in Runde 7 des HLA MEISTERLIGA Grunddurchgangs wieder anschreiben. Am Mittwochabend ist der Aufsteiger BT Füchse Auto Pichler zu Gast in der Osthalle. Das Spiel wird ab 19.00 Uhr live auf K19 übertragen.

„Schnellstmöglich abhaken und den Blick nach vorne richten, das ist die Devise“, betont Handball-Tirol-Trainer Frank Bergemann nach den beiden Niederlagen gegen Hard und Linz,
die den davor so gut laufenden Motor der Tiroler etwas ins Stottern gebracht haben. Aus bislang sechs Spielen haben die Adler mit drei Siegen und einem Remis sieben Punkte geholt, im Moment rangiert man auf Platz fünf.

Und die Top-3 der HLA MEISTERLIGA sind nach wie vor in Reichweite, Hard, Fivers Margareten und Krems halten bei je zehn Punkten. Umso wichtiger wäre ein Erfolg am Mittwochabend zuhause gegen Aufsteiger BT Füchse Auto Pichler. Die Spielgemeinschaft aus Bruck und Trofaiach liegt derzeit auf dem neunten Rang, mit vier Punkten sind die Steirer passabel gestartet. Siege gab es gegen Mitaufsteiger Vöslau sowie Bärnbach/Köflach.

Und auch darüber hinaus haben sich die BT Füchse gut verkauft und durchaus gezeigt, dass sie in der höchsten Spielklasse mithalten können. Im Kader findet sich genug Routine und Erstliga-Erfahrung. „Es gibt ohnehin keinen leichten Gegner in dieser Liga, das zeigt sich von Spieltag zu Spieltag. Wir haben die letzten Partien genau analysiert, möchten nun wieder an
die sehr guten Spiele des Saisonstarts anknüpfen. Wir müssen besonders offensiv zulegen, wieder mehr als Mannschaft agieren und dürfen uns nicht zu sehr in Einzelaktionen verlieren
– wichtig wird sein, die Unkonzentriertheiten abzulegen“, so Bergemann.

Gegen den nächsten Titel-Kandidaten: Schwere Auswärtspartie für die Füchse in Schwaz
Mit dem Derby-Sieg vom letzten Wochenende haben die BT Füchse Auto Pichler mächtig Selbstvertrauen getankt. Am Mittwoch, Spielbeginn ist um 19 Uhr, steht jetzt aber der lange und schwere Weg zu Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Programm. Und dort sind die Chancen, etwas mit zu nehmen, wesentlich geringer.

Schwaz ist natürlich mit all seiner Erfahrung glasklarer Favorit“, weiß Füchse-Trainer Benjamin Teraš über die Stärken der Tiroler – die in der letzten Saison erst im Semifinale am späteren Meister Hard gescheitert sind – bestens Bescheid. „Aber auch wenn es für uns natürlich eine schwierige Situation ist: Wir wollen schon zeigen, dass wir in unserer Entwicklung wieder ein Stück weiter sind. Und jedes Spiel beginnt bei 0:0“, so der Füchse-Coach.

Nicht gerade leichter wird den Obersteirern die Situation durch die eigenen Ausfälle gemacht: Tormann Matthias Meleschnig fehlt weiterhin nach seiner Verletzung, auch der reaktivierte Luka Marinovic kann dieses mal nicht aushelfen. Er ist wegen seiner Ausbildung nicht verfügbar. „Eine gute Gelegenheit für unseren jungen Torleute, ihr Können unter Beweis zu stellen“, sieht es Teraš gelassen. Auch bei Florian Spendier, der zuletzt immerhin schon wieder auf der Bank gesessen war, ist noch Vorsicht geboten: „Er ist noch nicht zu hundert Prozent auf der Höhe, da wollen wir lieber nichts riskieren.“ Die lange Anreise sorgt natürlich für zusätzliche Strapazen.

Auch wenn also nicht sehr viel für einen Punktegewinn spricht, gibt man sich im Füchse-Lager noch lange nicht geschlagen! „Selbst wenn wir nicht gerade als Favorit ins Spiel gehen: Insgeheim darf man immer auf eine Überraschung hoffen“, lächelt der Füchse-Trainer. Und wie man den Tirolern beikommen könnte, hat in der letzten Runde ja der HC Linz vorgezeigt...

7. Spieltag HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. BT Füchse Auto Pichler
Mi., 13. Oktober 2021, 19:00 Uhr
Live auf K19
HLA MEISTERLIGA Matchcenter
HLA MEISTERLIGA Ticketshop
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy