Kuriermagazin

Meister ALPLA HC Hard gelingt am Sonntag in seinem ersten Spiel der HLA MEISTERLIGA ein Start-Ziel-Sieg gegen die Gäste von roomz JAGS Vöslau. Die Hausherren gewinnen am Ende souverän mit 31:14 (13:5) und verbuchen damit die ersten zwei Punkte der noch jungen HLA MEISTERLIGA Saison auf dem eigenen Konto und feiern vor heimischem Publikum einen gelungenen Saisonauftakt.

Zum ersten Mal darf der ALPLA HC Hard die Aufsteiger von roomz JAGS Vöslau aus Niederösterreich in der Sporthalle am See begrüßen, die diese heutige Partie mit ihrem ersten Angriff eröffnen. Der erste Wurf auf das Tor von Torhüter Golub Doknic wird jedoch von der von den Anfangsminuten an präsenten und stark agierenden Abwehr der Harder Equipe geblockt. Im Gegenzug ist es Linkshänder Srdjan Predragović, der nach 63 Sekunden auf Seiten der Harder für das 1:0 sorgt und durch einen souverän verwandelten 7-Meter-Wurf nachlegt (2:0, 4. Minute).

Bei den Gästen von roomz JAGS Vöslau gelingt Kreis Mitte Spieler Sandro Jankovic der erste Treffer für seine Mannschaft (1:2, 4. Minute). Auch Julian Riedner kann sich auf Seiten der Thermalstädter von der 7-Meter Linie behaupten und gewinnt das direkte Duell gegen Golub Doknic. Die Roten Teufel ziehen das Tempo an und bauen ihren Vorsprung binnen Minuten durch einen gelungenen 4:0-Lauf (8:2, 20. Minute) sowie einen folgenden 3:0-Lauf (12:4, 28. Minute) weiter aus. Bence Gödör, Torhüter der Thermalstädter, kann sich durch einige gelungene Paraden in der Sporthalle am See ebenfalls auszeichnen und wehrt unter anderem die Würfe von Hards Kapitän Dominik Schmid und den beiden Rückraum-Shootern Ivan Horvat und Karolis Antanavičius erfolgreich ab.

Zwischenzeitlich sind flotte Passagen mit schnellen Angriffswechsel auf der Platte zu sehen. Die starke Abwehrleistung und der kämpferische Einsatz der Harder Jungs am Kreis lässt jedoch einige Zeitstrafen für die Roten Teufel hageln. Die eingeschlichenen technischen Fehler bei den Gästen einerseits und die starken Paraden von Torhüter Golub Doknic, der seinem Namen „der Hexer“ wieder einmal alle Ehre macht, verhindern weitere erfolgreiche Torabschlüsse der Niederösterreicher und so findet nur noch der Wurf von Sandro Jankovic in Hälfte eins den Weg erfolgreich ins Tor. Mit Pausenpfiff nehmen die Roten Teufel bereits einen 8-Tore Vorsprung mit in die Kabine und führen mit 13:5.

Der ALPLA HC Hard eröffnet nach Seitenwechsel die zweite Halbzeit mit dem ersten Angriff und startet mit Thomas Hurich im Tor. Die Roten Teufel versenken Treffer für Treffer erfolgreich im Tor der Gäste und erspielen sich in der 35. Minute erstmalig einen 10-Tore Vorsprung (16:6). Obwohl ein Einholen der Roten Teufel zu diesem Zeitpunkt schon so gut wie unmöglich erscheint, kämpfen die Jungs von Cheftrainer Jan-Niklas Richter entschlossen weiter und zeigen großen Einsatz auf der Platte. In der 43. Minute sorgt Julian Riedner mit seinem nächsten Treffer für einen zweistelligen Score auf der Anzeigetafel (10:21).

Für einen kurzen Schreckmoment im Spiel sorgt Marian Teubert, der nach seinem unglaublichen Einsatz und dem Versuch, den Ball vor dem Tor noch abzufangen, mit dem Kopf ungebremst auf dem Metallpfosten des Harder Tores aufschlägt. Nach einem medizinischen Check kann glücklicherweise Entwarnung gegeben werden und Teubert steht wieder. Hannes Jón Jónsson, Cheftrainer der Harder Jungs, macht mit Fortdauer der Partie von seiner breiten Bank Gebrauch und lässt auch die Youngsters, wie den frischgebackenen 18-jährigen Simon Fritsch und den 17-jährigen Linus Weber auf der Platte auflaufen. Beide Roten Teufel nützen ihre Chance sehr erfolgreich und tragen sich mit einem bzw. zwei Treffern in der Torschützenliste des heutigen Abends ein.

Die Harder Jungs zeigen sich weiter torhungrig und überlisten die beiden niederösterreichischen Keeper Bence Gödör und Felix Friedel immer wieder. Bemerkenswert ist auch die Ausbeute an 7-Meter-Würfen in dieser heutigen Partie: sieben auf Seiten von roomz JAGS Vöslau, von denen vier Würfe erfolgreich verwandelt werden können (57%). Mit Srdjan Predragović (3/3) und Linus Weber (1/1) hält Hard sogar bei einer 100% Trefferquote. Am Ende feiert Hard im Auftaktspiel der noch jungen HLA MEISTERLIGA Saison einen klaren und souveränen 31:14 (13:5) Sieg gegen Aufsteiger roomz JAGS Vöslau in der Heimhalle und behält die beiden Punkte aus dieser Partie in Hard.

Bereits in zwei Tagen steigt für unsere Roten Teufel das nächste Spiel und es geht ab in die Steiermark. Am Dienstag, den 14. September 2021 (Beginn 19.00 Uhr) gastiert der ALPLA HC Hard bei der HSG Holding Graz und bestreitet das Nachtragsspiel des 1. Spieltags des HLA MEISTERLIGA Grunddurchgangs.

Srdjan Predragović, ALPLA HC Hard: „Das war ein wirklich gelungener Auftakt heute Abend zu Hause. Das, was wir uns vorgestellt haben, konnten wir auch umsetzen. Auch das, was uns unser Trainer Hannes mit auf den Weg gegeben hat, haben wir in der Abwehr teilweise sehr gut gemacht. Ich glaube, dass das Spiel bereits in der ersten Halbzeit entschieden war, dadurch konnten wir unsere Kräfte etwas besser einteilen. Alle Spieler haben heute Spielanteile bekommen und das echt super gemacht, jeder Einzelne auf der Platte. Wir können sehr zufrieden sein. Bis zum nächsten Spiel am Dienstag bleibt uns allerdings nicht sehr viel Zeit und der Fokus liegt schon jetzt auf unserer nächsten Aufgabe gegen Graz.“

Philip Schuster, roomz JAGS Vöslau: „Glückwunsch an Hard, die Mannschaft hat verdient gewonnen. Wir haben gewusst, dass es heute sehr schwer werden wird und wir eine unglaublich gute Leistung abrufen müssen, wenn wir etwas Zählbares aus Hard mitnehmen wollen. Das haben wir heute nicht geschafft. Wir können auf jeden Fall daraus lernen und die Fehler, die wir heute gemacht haben, nicht noch einmal wiederholen. Unsere wichtigen Spiele, wo wir Punkte machen müssen, die kommen noch. Es gilt, die heutige Partie abzuhaken, den Blick bereits auf die nächste Woche zu richten und aus den Fehlern lernen.“

Hard Facts

  • Wurfquote
    • ALPLA HC Hard: 67 Prozent (31 Tore aus 46 Würfen)
    • roomz JAGS Vöslau: 40 Prozent (14 Tore aus 35 Würfen)
  • Siebenmeter-Statistiken
    • ALPLA HC Hard: 4 Tore aus 4 Siebenmetern (100 Prozent)
    • roomz JAGS Vöslau: 4 Tore aus 7 Siebenmetern (57 Prozent)
  • Torwart-Statistiken
    • ALPLA HC Hard: Thomas Hurich 36 Prozent - 5 gehaltene Bälle aus 14 Würfen
    • ALPLA HC Hard: Golub Doknic 55 Prozent - 6 gehaltene Bälle aus 11 Würfen
    • roomz JAGS Vöslau: Bence Godor 36 Prozent - 10 gehaltene Bälle aus 28 Würfen
    • roomz JAGS Vöslau: Felix Friedel 7 Prozent - 1 gehaltener Ball aus 14 Würfen
  • Erfolgreiche Angriff
    • ALPLA HC Hard: 62 Prozent (31 Tore aus 50 Angriffen)
    • roomz JAGS Vöslau: 27 Prozent (14 Tore aus 51 Angriffen)
  • Bester Werfer: Karolis Antanavicius, ALPLA HC Hard, mit 8 Treffern


ALPLA HC Hard vs. roomz JAGS Vöslau 31:14 (13:5)
So., 12. September 2021, 17:00 Uhr
Werfer ALPLA HC Hard: Karolis Antanavicius (8), Srdjan Predragovic (4), Lukas Schweighofer (4), Manuel Maier (3), Nico Schnabl (3), Linus Weber (2), Ivan Horvat (2), Thomas Hurich (1), Manuel Schmid (1), Paul Schwärzler (1), Jadranko Stojanovic (1)
Werfer roomz JAGS Vöslau: Julian Riedner (5), Sandro Jankovic (4), Raphael Muck (1), Emil Scheicher (1), Philip Schuster (1), Robin Munkacsi (1), Marian Teubert (1)
Statistiken

© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy