Hard startet fulminant, aber die Weststeirer kontern. In der zweiten Hälfte entwickelt sich ein offener Schlagabtausch bei dem die HSG Remus Bärnbach/Köflach den Gastgebern alles abverlangt. Am Ende müssen sich die Steirer dennoch mit 18:16 knapp geschlagen geben. Wie erwartet musste man die Reise nach Hard ohne Legionär Cehte antreten. Erfreulicher jedoch war, dass Jadranko Stojanovic rechtzeitig fit wurde und seine Mannschaft im Ländle unterstützen konnte.

Horvat & Co. dominieren das Geschehen gleich von der ersten Minute weg. Zwar gelingt den Weststeirern durch Milos Djurdjevic rasch der 1:1 Ausgleich, aber die Harder bestrafen jeden noch so kleinen Fehler sofort mit einem Gegenstoßtreffer und führen in der 9. Spielminute bereits mit 5:1. Vladimir Vujovic ist mit der Vorstellung seiner dezimierten Truppe absolut nicht zufrieden und trommelt sie in der 11. Spielminute im ersten Time-Out zusammen. Die HSG Remus Bärnbach/Köflach findet aber auch weiterhin nur schwer eine Lücke in der aggressiven Harder Abwehr und Hexer Doknic entschärft die restlichen Würfe, die dann doch aufs Tor kommen. 

In der 20. Spielminute ist es Mario Bjelis der nach einem 0:3 Lauf der Gäste, die über die Achse Gasperov – Stojanovic nun die Tore erzielen, das Time-Out zückt.  Vor der Pause tun sich auch die Vorarlberger zusehends schwerer den Abschluss zu finden und nehmen deswegen nur einen drei Tore Polster mit in die Kabine (Halbzeitstand 12:9).

Gleich nach Wiederanpfiff erzielt die HSG Remus Bärnbach/Köflach durch Glaser das 10:12 und ist wieder dran an den Hausherren. Viele technische Fehler und Fehlwürfe verhindern aber den Ausgleich. Gleichzeitig darf man sich bei Torhüter Budovic bedanken, der mit seinen Paraden verhindert, dass die Gastgeber wieder davonziehen können.  Ganz anders als in der ersten Hälfte präsentiert sich die HSG im zweiten Abschnitt in der Verteidigung. Schmid, Zivkovic & Co. mühen sich zu Toren, und die HSG macht im Angriff mit Stojanovic enormen Druck auf die 6:0 Defensive der Gastgeber. Der bullige Kreisläufer verkürzt in der 48. Spielminute auf 13:14. Man hat in der 50. Spielminute sogar die Chance zum Ausgleich, aber scheitert gleich doppelt an Golub Doknic und im Gegenzug trifft Horvat wieder zur zwei Tore Führung.  Auch wenn die Harder zwischenzeitlich wieder auf drei Tore erhöhen, gibt Bärnbach/Köflach nicht auf und wirft alles rein was sie haben. Paul Langmann verkürzt in der 57. Spielminute mit einem wuchtigen Schlagwurf zum 15:17.

Die Zeit für einen Punktgewinn reicht am Ende aber nicht mehr aus und die HSG muss sich nach hartem Kampf mit 16:18 geschlagen geben. Für die Steirer stehen nun zwei Finalspiele gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN am Programm. Mit zwei Siegen könnten die Steirer an den Wienern vorbei, ins Obere-Play-Off ziehen. 

ALPLA HC Hard vs. HSG Remus Bärnbach/Köflach 18:16 (12:9)
Sa., 27. Februar 2021, 18:00 Uhr
Werfer ALPLA HC Hard: Ivan Horvat (5), Luca Raschle (4), Thomas Weber (3), Boris Zivkovic (2), Dominik Schmid (1), Nejc Zmavc (1), Paul Schwärzler (1), Lukas Schweighofer (1)
Werfer HSG Remus Bärnbach/Köflach: Jadranko Stojanovic (7), Fabian Glaser (3), Sebastian Hutecek (2), Milos Djurdjevic (2), Deni Gasperov (1), Paul Langmann (1)
Highlights auf LAOLA1
Match Report


Video-Link: Ivan Almighty
Video-Link: Budovic nimmt Tempo raus
Video-Link: Fullmatch


© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy