Online Magazin
Die Handball Sportunion Leoben und die SK Keplinger-Traun boten den Zusehern bei heißen Temperaturen einen offenen Schlagabtausch und trennten sich am Ende mit einem 39:39 Unentschieden. Mit diesem Punkt liegen die beiden Teams damit weiterhin gleichauf in der Tabelle auf den Plätzen vier und fünf.

Mit vereinten Kräften wollten die Hausherren endlich wieder einen Heimsieg feiern. Was bleibt ist ein Punkt gegen sehr beherzt kämpfende Gäste aus Traun. Vor der Pause hatte man auf der Tribüne das Gefühl als hätten die Montanstädter die Partie im Griff und würden uneinholbar in Front liegen. Die Anzeigetafel zeigte jedoch einen ausgeglichenen Spielstand, scheiterten die Leobener doch zu oft am gegnerischen Torhüter und eigenem Unvermögen. Zur Pause führten die Hausherren lediglich mit zwei Toren.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte die Heimmannschaft das Tempo und zog auf 25:20 davon. Die Gäste des SK Keplinger-Traun ließen sich davon aber nicht beirren und kamen in der Folge, angeführt von Matt Lafleur, wieder Tor um Tor an die Leobener heran. Der 31:31 Ausgleichstreffer der Gäste läutete eine dramatische Schlussphase ein, in der beide Teams um den Punkt kämpften. Etwas mehr als eine Minute vor dem Ende lagen plötzlich die Trauner mit zwei Toren voran und Leoben musste liefern. Lubo Jadron sorgte für den 38:39 Anschlusstreffer und als Traun von der Kreisposition Nerven zeigte, ergab sich für die Montanstädter noch eine allerletzte Chance auf den Punkt. Trainer Stephan Hödl, heute abermals statt Vytas Ziura an der Bank, nahm das letzte Time-Out, um einen Spielzug zu besprechen. Es war die richtige Entscheidung, denn der Pass ging zu Marek Kovacech im rechten Flügel, der sein Team mit dem Tor zum 39:39 Ausgleich erlöste.

Reinhard Lerchbammer (Kreisläufer Handball Sportunion Leoben): "Die ganze Liga unterschätzt Traun. Wir haben uns das Leben mit vielen Fehlwürfen heute selbst schwer gemacht und Traun hat toll gekämpft. Trotzdem werden wir unseren Blick wieder nach vorne richten und nächste Woche wieder alles geben."
 
Zoran Ban (Trainer SK Keplinger-Traun): "Es war heute sehr aufregend. Wir haben sehr viele Verletzte und die Hitze war sehr heftig. Natürlich 39 Tore sind zu viel, aber wir haben ein hohes Tempo von beiden Mannschaften gesehen. Hätten wir das letzte Tor gemacht, dann wären wir die Glücklichen. Dennoch, ich bin sehr zufrieden mit der Leistung die mein Team diese Saison bringt und heute war es ein weiteres großartiges Ergebnis für uns."

6. Spieltag HLA CHALLENGE Aufstiegs-Playoff

Sportunion Leoben vs. SK Keplinger-Traun 39:39 (20:18)
Sa., 7. Mai 2022, 19:00 Uhr
Werfer Sportunion Leoben: Marek Kovacech (13), Marian Schweiger (7), Mathias Nikolic (5), Thomas Spitaler (4), Lubomir Jadron (4), Lukas Moser (3), Jonas Magelinskas (2), Stefan Galovsky (1)
Werfer SK Keplinger-Traun: Matt Lafleur (14), Dejan Golubovic (8), Philipp Preinfalk (4), Thomas Vogel (4), Alwin Zulehner (4), Jonas Staltner (2), Manuel Oppermann (1), Dominik Oppermann (1), Phillipp Lindenhofer (1)
Statistiken

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy