Alles andere als ein Auswärtssieg des UHC Hollabrunn gegen das junge FIVERS²-Team galt vor dem Anpfiff als gehörige Überraschung. Nun, diese Überraschung ist den Margaretnern gelungen: Nach intensiven 60 Minuten konnten die FIVERS² auch kämpferisch überzeugen und gewannen klar mit 25:21.

Der UHC Hollabrunn kommt mit Bestbesetzung nach Wien, setzt sich in den ersten Minuten auf 2:4 leicht ab. Die Margaretner können bis zur elften Minute auslgeichen und gehen kurz danach mit 5:4 in Führung. Bereits da zeigen die FIVERS, dass ihre 3-2-1-Deckung ein gutes Rezept gegen die Gäste ist. Kristof Gal, Vlatko Mitkov und Kevin Wieninger verstricken sich immer wieder in mühsame Angriffe, im FIVERS-Tor zeigt Nikola Zeba eine starke Leistung. Angetrieben von Wieninger und Gal kann Hollabrunn sich wieder leicht absetzen (8:10 – 22. Minute), die FIVERS halten aber weiterhin Tuchfühlung. Die verbleibenden acht Minuten nutzen die Margaretner für einen ersten Sturmlauf: Zuerst verkürzt Leon Breit, dann gleich Jakob Schrattenecker in der 25. Minute zum 10:10 aus. Die Margaretner erkämpfen sich nochmals den Ball und Schrattenecker trifft ins leere Tor zur vielumjubelten 11:10 – Pausenführung. Dass es dabei bleibt, liegt an Marko Konstantin, der einen 7-Meter von Mitkov hält.

Turbulent beginnen die zweiten 30 Minuten: Die FIVERS erhöhen durch Christian Saric auf 12:10 und Mathias Rieger muss eine Rote Karte hinnehmen. Goran Vuksa verkürzt und Schrattenecker erhöht per sehenswertem Hüftwurf zum 13:11. Dann ist das Spiel auch für den Spielmacher der FIVERS vorbei: Auch er erhält Rot nach einem Foul an Wieninger. Kristof Gal verkürzt per 7-Meter, die dezimierten und nun noch jüngeren FIVERS lassen sich aber nicht aus der Ruhe bringen.

Gestützt auf eine starke Leistung von Nikola Zeba zeigen sie Tempohandball und aggressive Deckung. In der 44. Minute führen sie plötzlich mit 17:13, zu einem Zeitpunkt als die gesamte Halle mit einem starken Aufbegehren von Gal, Mitkov und Co gerechnet hat. Die Margaretner ziehen ihr Spiel durch, junge Spieler wie Florentin Dvorak, Bastian Pieber und Lorin Lichtblau zeigen ihr Talent. Matt Kreck liefert eine starke Leistung als Mitte Aufbau, Chris Saric trifft in engen Situationen und macht nach seiner Verletzung im Sommer einen guten Schritt nach vorne. Der gesamte Kader hält mit viel Deckungsdruck und Tempo den UHC Hollabrunn auf Abstand. Endstand 25:21, eine Überraschung für die Handballcity Margareten nach ganz starker Leistung, bei der der UHC Hollabrunn eiskalt erwischt wurde.

Ivo Belas (Trainer UHC Hollabrunn): „Naturlich haben wir uns hier mehr erwartet. Wir kamen das ganze Spiel nicht mit der 3-2-1-Deckung der FIVERS zurecht, da fehlt noch viel an Abstimmung und Timing im Aufbau. Als wir dann immer wieder mit der offensiven Manndeckung übers ganze Feld konfrontiert waren, haben wir spielerisch zu wenig gemacht. Wir geben natürlich auch unseren jungen Spielern viel Zeit, die brauchen diese Zeit. Wir sehen von Spiel zu Spiel, möchten so weit vorne wie möglich in der Tabelle sein und dann im Frühjahr angreifen.“

Sandra ZAPLETAL (Trainerin HC FIVERS WAT Margareten II): „Wir haben trotz der roten Karten für zwei Schlüsselspieler von uns eine ganz starke Leistung gezeigt, in jedem Moment ordentlich dagegen gehalten und im Deckungsspiel dem UHC Hollabrunn den Nerv gezogen. Ich freue mich über dieses Spiel, das war ein Schritt nach vorne. Und ich freue mich über die ganz starke Leistung von Nikola Zeba.“

HC FIVERS WAT Margareten II vs. UHC Hollabrunn 25:21 (11:10)
Sa., 25. September 2021, 15:15 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: Lorin Lichtblau (6), Christian Saric (5), Florentin Dvorak (5), Jakob Schrattenecker (3), Bastian Piber (2), Mett Krack (1), Leon Breit (1), Jakob Nigg (1), Florian Heizinger (1)
Werfer UHC Hollabrunn: Kevin Wieninger (7), Nikola Kosteski (4), Kristof Gal (4), Tobias Parzer (2), Goran Vuksa (2), Vlatko Mitkov (1), Alexander Otte (1)
Spielprotokoll
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy