Bis zur 41. Spielminute konnte der Aufsteiger WAT Atzgersdorf alles abverlangen, ehe Dobias & Co. das Ruder übernahmen und am Ende einen souveränen 34:25 Heimsieg feiern dürfn. 

Kurz vor dem Einzug der beiden Mannschaften wurde Brixton Fire Krems Langenlois als Aufsteiger in die HLA CHALLENGE sowohl von den angereisten Fans aber auch vom Atzgersdorfer Publikum mit großem Applaus und würdigen Worten des Hallensprechers in der Liga empfangen.

Wie sich gleich zu Beginn herausstellte zu recht. Die blutjunge Mannschaft aus Langenlois drückte von Beginn aufs Tempo und lieferte sich mit WAT Atzgersdorf einen offenen Schlagabtausch. Während die Atzgersdorfer nicht immer den besten Zugriff auf das bewegliche Angriffsspiel der Kremser hatten, konnte Lukas Nikolic immer wieder mit Würfen aus dem Rückraum überraschen und punkten. Mit Rudischer war zudem ein sicherer 7m Schütze und schneller Flügel zur Stelle und so gelang es Brixton Fire Krems Langenlois mit +2 (14:16) in die Pause zu gehen.

Zurück aus der Kabine war an der Körpersprache der Vorstadt-Wiener schnell zu erkennen, jetzt ist Schluss mit lustig, jetzt wird Deckung gespielt, mit Spaß, Freude und Tempo. Im Deckungszentrum agierte mit der Trikotnummer 3 das sehr entschlossene Atzgersdorfer Urgestein Florian Dobias. Er pushte die ganze Mannschaft im Deckungsspiel. Manuel Grün überzeugte in dieser Phase bei WAT Atzgersdorf mit sicherer Verwertung, im übrigem auch als sicherer 7m Schütze. Überragend war aber auch die Leistung im Tor der Atzgersdorfer. Christoph Hartwein, letztes Spieljahr noch mit Kreuzbandriss rekonvaliszent, ist wieder auf 100% seines Torwart-Leistungsvermögens, gelang es den Kremsern doch das eine oder andere Mal eine Lücke im Deckungsverbund der Atzgersdorfer zu finden, so war es Christoph Hartwein, der dann wie ein Fels in der Brandung als letzter Mann den Ball noch erfolgreiche abwehrte.

Michal Kurka und Nikolaus Fuchs lenkten das Spiel der Atzgersdorfer souverän und mit Alen Bajgoric war auch noch ein weiterer Garant für sichere 7m und Flügeltore am Werk. In der zweiten Hälfte drehte Atzgersdorf das Trefferverhältnis zu ihren eigenen Gunsten um +11 (20:9) und so gewinnt schließlich der Halbfinalist des Vorjahres noch mit +9 gegen den Liganeuling Brixton Fire Krems Langenlois, die sich mit dieser starken Vorstellung als Mannschaft präsentierten, die mit Tempohandball, starkes 1:1 Verhalten und platzierten Rückraumwürfen auf ganzer Linie überzeugen konnten.

WAT Atzgersdorf vs. Brixton Fire UHK Krems Langenlois 34:25 (14:16)
Sa., 4. September 2021, 19:00 Uhr
Werfer WAT Atzgersdorf: Michal Kurka (8), Manuel Grün (7), Alen Bajgoric (5), Niklas Rimacek (4), Nikolaus Fuchs (4), Fabian Dobias (2), Nico Kufner (2), Florian Dobias (1), Christoph Hartwein (1)
Werfer Brixton Fire UHK Krems Langenlois: Benedikt Rudischer (11), Mario Lippitsch (7), Lukas Nikolic (4), Jakob Schwanzer (2), Daniel Röthig (1)
Statistiken
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy