In einem rassigen Derby setzt sich der UHC gegen St. Pölten knapp mit 29:28 durch. Dass es am Ende aber so eine knappe Geschichte wird, damit hatte im Vorfeld niemand gerechnet. 

Die Ausgangslage für die erste Begegnung der KO-Phase war klar definiert. Hollabrunn in der Favoritenrolle, die Gäste wiederum hatten auswärts nichts zu verlieren, maximal alles zu gewinnen. Ähnlich wie gegen die Füchse in der Vorwoche stand man einmal mehr in der Deckung viel zu passiv und ließ die Gäste nach Belieben von außen werfen. Im Angriff bot man eine durchschnittliche Leistung, weil wieder einmal viele freie Würfe nicht ihr Ziel fanden. Pausenstand: 16:15 für den UHC.

Hälfte zwei brachte zunächst keine Änderung. Im Gegenteil, St.Pölten spielte frisch drauflos, der UHC ließ wieder gute Chancen liegen und befand sich fast permanent im Rückstand. In der Crunchtime schien die Sensation für St. Pölten zum Greifen nahe (26:23 - 53. Min.) bzw. 26:28 (58. Min.). Ein Time-Out und eine wahre Energieleistung in den Schlussminuten stellten das Spiel aber doch noch auf den Kopf. Burger und Kljajic sorgten für den Ausgleich, Meleschnig hielt den finalen Wurf der Gäste und Spielmacher Kevin Wieninger fasste sich ein Herz, tankte sich in der Schlusssekunde durch und wurde dabei gefoult. Den Penalty knallte Shooter Kristof Gal in die Maschen und sorgte für den finalen Jubel in der Weinviertelarena. Das 29:28 bedeutete das 1:0 in der Serie.

"Das war kein Spiel für schwache Nerven. Wir haben fast zu spät den Ernst der Lage erkannt und vor allem in der Abwehr zu passiv agiert. Ich hoffe, es ist nun jedem klar, dass man in solchen Spielen ein paar Prozente mehr drauflegen muss, um gegen einen so motivierten Gegner wie die St. Pöltner zu bestehen. Am Samstag müssen wir uns in der Landeshauptstadt kompakter präsentieren, um auch dort zu bestehen, " analysiert ein sichtlich angespannter UHC-Manager Gerhard Gedinger.

UHC Hollabrunn vs. Sportunion Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten 29:28 (16:15)
Mi., 05. Mai 2021, 20:00 Uhr
Werfer UHC Hollabrunn: Vlatko Mitkov (7), Kristof Gal (6), Goran Vuksa (4), Anze Kljajic (4), Franz-Josef Fidesser (3), Sebastian Burger (2), Alen Markovic (2), Kevin Wieninger (1)
Werfer Sportunion Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten: Jan Neumaier (10), Matthias Bruckner (6), Martin Zettel (4), Jan Hübner (3), Paul Posset (2), Paul Pirkfellner (1), Alexander Pils (1), David Schopp (1)
Statistiken
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy