Big Points für die HC FIVERS WAT Margareten II. MIt einem 29:28 Auswärtssieg feiern die Wiener einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt und distanzieren sich damit weiter von den hinteren Tabellenrängen.

Anfangs ging es hin und her und so stand es nach zehn Spielminuten 5:5. Dann aber setzte sich der UHC mit Toren von Patrick Gasperov, Mislav Nenadic und Max Wolffhardt auf 7:5 und 9:6 ab. Aus der schnellen zweiten Welle schlossen die Fivers zu überhastet und die Tullner Deckung machte ihre Sache ausgezeichnet. Aber in den letzten zehn Minuten vor der Pause gab es vier Zeitstrafen für Tulln. Die Fivers spielen gingen leicht zu Boden und sprangen dann umso schneller wieder auf. So konnten die Gäste fast durchwegs in Überzahl fünfzehn Sekunden vor der Halbzeit ausgleichen, aber Lolo Wutzl traf Sekunden vor dem Pausenpfiff zum 13:12.

Nach Seitenwechsel blieb Tulln zunächst immer ein bis zwei Tore in Führung, aber konnte den Vorsprung nicht ausbauen. Die Fivers ließen nicht locker und konnten durch vier Treffer in Folge das Spiel von 17:16 auf 17:20 drehen. Zu harmlos waren die Tullner Angriffe und auch in der Abwehr ließen Nenadic und Co. zu viele Treffer zu. Coach Günter Grafelmann versuchte es mit einem Timeout, einem Tormannwechsel und anderen Umstellungen, aber nach 55 Minuten lagen die Fivers scheinbar sicher 24:29 in Front. Doch Wutzl und Alex Fritz mit einem verwandelten Siebenmeter verkürzten auf 27:29. Drei Minuten vor Schluss die wohl entscheidende Szene: die Fivers sind in Unterzahl, Zeitspiel wird angezeigt, aus einem Freiwurf steigt Maksic in Rückenlage hoch zum Wurf, Max Wolffhardt springt zum Block, Maksic landet auf dem Rücken und die Schiedsrichter entscheiden auf die dritte Zwei-Minuten-Strafe gegen Wolffhardt. Anstatt Ballbesitz und der Chance zum Anschlußtreffer für Tulln gibt es einen weiteren Angriffsversuch für die Fivers. Aber auch der bringt nichts ein. Im Gegenzug verkürzen Irlacher und Nenadic auf 28:29. 50 Sekunden vor dem Schluss kommen die Fivers in Ballbesitz, 30 Sekunden vor Schluss nehmen sie ein Timeout, 4 Sekunden vor Schluss wird Timeout angezeigt, aber Tulln kommt nicht mehr in Ballbesitz. Aus. Vorbei.

Mit einer schwächeren zweiten Halbzeit hat der UHC Tulln die Chance auf die ersten Punkte in der Quali-Runde vergeben. Mit der starken ersten Halbzeit und den letzten 5 Minuten hätten sich Gasperov und Co. wie im Jänner ein Remis verdient. So werden sie wohl auch Ende April am letzten Platz der Tabelle stehen und in den Relegationsspielen wahrscheinlich wieder auf HIB Grosschädl Stahl Graz treffen.

Union Handball Club Tulln vs. HC FIVERS WAT Margareten II 28:29 (13:12)
Fr., 02. April 2021, 18:30 Uhr
Werfer Union Handball Club Tulln: Patrick Gasperov (7), Mislav Nenadic (4), Felix Irlacher (4), Lorenz Wutzl (4), Emir Djulovic (3), Alexander Fritz (2), Marcus Zupanac (2), Florian Schmied (1), Maximilian Wolffhardt (1)
Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: Philipp Gangel (9), Mathias Rieger (7), Benedikt Berger (6), Velibor Maksic (3), Christian Saric (1), Leon Bavlnka (1), Jakob Nigg (1), Florian Heizinger (1)
Statistiken
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy