Hauchdünner 26:25 Auswärtssieg der Sportunion Leoben. Über die gesamte Spielzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe bei dem sich keine Mannschaft jemals mit mehr als zwei Treffern absetzen konnte. 

In einem bis zum Schluss knappen und spannenden Match schaffen es die Steirer die knappe Führung bis zur Schlussminute zu halten und sichern sich so zwei Punkte. Die Union versäumt es nach gelegentlicher Führung das Spiel zu bestimmen und muss nun bis zum letzten Spiel um den Platz im Oberen Playoff zittern.

Das Spiel startet wie aus der Pistole geschossen. Schnelle Spielzüge beider Mannschaften verheißen eine torreiche Partie, auf Seite der Union Sparkasse Korneuburg sind es vor allem Kapitän Julian Schafler und Linkshänder Patrick Dietrich, die ihre Mannen nach vorne werfen. Bei Leoben ist es vor allem Marek Kovacech, der in den ersten Minuten von der Siebenmeter-Linie dagegenhält. Die Partie geht hin und her, keine Mannschaft schafft es sich klar abzusetzen. Nach 20 Minuten führt die Union Sparkasse Korneuburg mit +1 (11:10), nach 30 Minuten geht es mit einem knappen 15:16 für Leoben in die Pause.

Auch nach Wiederanpfiff lässt sich kein klarer Favorit bestimmen. Auf Korneuburger Seite gelangt man über schnelle Spielzüge zum Torerfolg, Leoben spielt die Angriffe länger und kann sich am Ende auch immer mit einem Tor belohnen. Zwischendurch gibt es Phasen wo auf beiden Seiten kaum ein Treffer gelingt, keine Mannschaft kann die Durststrecke des Gegners ausnützen um den Sack zuzuschnüren. Bei den Gästen kann Spielertrainer Vytas Ziura nicht mehr weitermachen und muss verletzt vom Feld. Bei den erneut dezimiert spielenden Leobenern gibt dafür Co-Trainer Stephan Hödl sein Comeback und kann sich mit zwei Treffern und einem Assist in Szene setzen.

Mit einem hauchdünnen 25:26 geht es in den letzten Angriff für Korneuburg. Sebastian Bachofner nimmt sich ein Herz und tankt sich durch die steirische Abwehr, kann nur mehr durch ein Foul von der Seite gestoppt werden. Die Unparteiischen entscheiden auf Freiwurf und Korneuburgs Trainer Sascha Luzyanin hofft mit einem Timeout noch das beste aus seiner Mannschaft rauszuholen. 20 Sekunden vor Schluss dann der letzte Spielzug der Niederösterreicher. Wieder tankt sich Bachofner durch und wird gefoult. Erneut wird auf Freiwurf entschieden. Es sind nur mehr wenige Sekunden und Korneuburg kann keinen Torwurf mehr verbuchen. Endstand +1 für die Sportunion Leoben.

Union Sparkasse Korneuburg vs. Sportunion Leoben 25:26 (15:16)

Mi., 10. März 2021, 20:15 Uhr
Werfer Union Sparkasse Korneuburg: Patrick Dietrich (6), Julian Schafler (5), Sebastian Bachofner (4), Juraj Stepanovsky (2), Leonard Schafler (2), Andreas Bachofner (2), Anton Kasagranda (2), David Rajic (1), Michal Fazik (1)
Werfer Sportunion Leoben: Marek Kovacech (10), Mathias Nikolic (5), Marian Schweiger (4), Stephan Hödl (2), Hazbulat Sabazgiraev (2), Patrick Stolz (1), Vytas Ziura (1), Stefan Galovsky (1)
Statistiken
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy