Gegen die Aufstiegskanditaten der BT Füchse war heute im Derby für die Handball Sportunion Leoben kein Kraut gewachsen. Zwar spielte man zu beginn sehr gut mit, kam danach jedoch immer mehr ins Hintertreffen und verlor am Ende mit 24:32.

Die BT Füchse Auto Pichler setzen sich im Derby bei der Sportunion Leoben eindrucksvoll mit 32:24 durch! Beide Mannschaften mussten gleich mehrere Leistungsträger vorgeben. So fehlten bei den Gastgebern am Kreis Hazbulat Sabazgiraev und Kaptiän Nikolic. In den Anfangsminuten konnten die Leobener das Spiel ausgeglichen gestalten. Dann aber zogen die Füchse im letzten Spiel des Grunddurchgangs davon! Auch der nächste Ausfall – Thomas Kuhn musste verletzt vom Parkett – wurde weggesteckt. Insbesondere ein groß aufspielender Anze Ratajec (gesamt zehn Tore) und Kapitän Martin Breg vom rechten Flügel kamen immer wieder zum Torerfolg, hinten stand die Abwehr konsequent. Schon nach zwanzig Minuten betrug der Vorsprung fünf Tore (7:12). Bis zur Pause konnte der Vorsprung gar auf zehn Treffer ausgebaut werden. Schon zur Halbzeit war die Partie bei 9:19 praktisch entschieden.

Auch nach dem Seitenwechsel agierten die Füchse in ähnlich souveräner Manier: 10:22 nach nur drei Spielminuten. Mit einem derart klaren Vorsprung konnte man natürlich befreit aufspielen. Auch wenn sich in der Folge die eine oder andere Unachtsamkeit einschlich, und auch die letzte Konsequenz in der Verteidigung etwas nachließ, wurde Leoben immer klar auf Distanz gehalten. So gelang es den Heimischen nur noch, in der Schlussphase das Ergebnis etwas zu verschönern, am klaren 32:24-Erfolg der Füchse gab es nichts mehr zu rütteln.

„Klar haben wir den Grundstein zum Sieg schon in der ersten Halbzeit gelegt“, zeigte sich auch Füchse-Kapitän Martin Breg entsprechend zufrieden. „Es war aber dennoch nicht so ein Spaziergang, wie es vielleicht ausgesehen hat. Entscheidend war aber wohl, dass wir den Top-Werfer der Leobener, Marek Kovacech, sehr gut im Griff hatten.“

Auch Trainer Dino Poje zeigte sich nach dem klaren Erfolg über sein Ex-Team freudestrahlend: „An solchen Tagen genieße ich meinen Job als Trainer so richtig! Ich habe schon vor dem Spiel gesagt, dass der Schlüssel zum Erfolg in einer konsequenten Defensive liegt. Das hat meine Mannschaft perfekt umgesetzt. Jetzt soll es Schritt für Schritt in Richtung Finale gehen...“

Sportunion Leoben vs. BT Füchse Auto Pichler 24:32 (9:19)
Sa., 6. März 2021, 19:00 Uhr
Werfer Sportunion Leoben: Marek Kovacech (7), Dennis Stolz (5), Marian Schweiger (3), Vytas Ziura (3), Marcel Brix (2), Lukas Moser (2), Patrick Stolz (1), Stefan Galovsky (1)
Werfer BT Füchse Auto Pichler: Anze Ratajec (10), Martin Breg (6), Florian Spendier (3), Lubomir Jadron (3), Nico Grebien (2), Luka Marinovic (2), Thomas Tremmel (2), Luca Plassnig (2), Thomas Illmayer (1), Florian Illmayer (1)
Spielprotokoll
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy