Die Cup-Niederlage gegen Krems ist abgehakt, jetzt steht für die BT Füchse Auto Pichler das nächste Derby (Samstag, 19 Uhr, bei der Sportunion Leoben) an. Beide Mannschaften können nicht in Bestbesetzung antreten.

Das Steirerderby steht für die BT Füchse unter keinem guten Stern: „Ich weiß noch nicht einmal, welche Mannschaft ich am Samstag aufs Parkett schicken kann“, ist Füchse-Trainer Dino Poje etwas ratlos. Zu viele Fragezeichen stehen hinter einigen verletzten bzw. erkrankten Spielern. Schon gegen Krems musste Poje vier Stammkräfte vorgeben, wer vom restlichen Kader noch überbleibt, wird sich erst bis Samstag weisen.

„Ich hoffe aber, dass es zumindest annähernd die gleiche Mannschaft sein kann, die auch gegen Krems eingelaufen ist“, zeigt sich Poje vorsichtig zuversichtlich, „aber Leoben geht es ja ähnlich, auch dort wird die Mannschaft nicht in Bestbesetzung antreten können.“ Aber der Coach lobte auch die Leistung des Lokal-Rivalen – insbesondere in der ersten Halbzeit – zuletzt im Cup gegen Hard!

„Ein Derby ist gerade in der Obersteiermark immer etwas besonderes“, weiß Poje, „aber ich werde die Mannschaft trotzdem mit der gleichen Vorbereitung wie immer ins Spiel schicken.“ Besondere Emotionen, weil er in der letzten Saison ja noch auf der Leoben-Bank coachte, sind bei ihm aber nicht mehr dabei. „Ich bin Profi, kann das gut ausblenden. Ich freue mich aber natürlich auf einige Spieler von Leoben, mit denen ich sicher nach dem Spiel auch ein bisschen plaudern werde. Aber zuerst sollen zwei Punkte für meine Mannschaft her. Wir werden jedenfalls wie immer voll auf Sieg spielen!“ Spielentscheidend werden für den Füchse-Trainer „in jedem Fall die Verteidigung und die Torhüterleistungen“ sein.

Sportunion Leoben vs. BT Füchse Auto Pichler
Sa., 6. März 2021, 19:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy