Sowohl für den UHC Tulln als auch für die Sportunion Leoben läuft es aktuell alles andere als nach Plan. Beide Mannschaften sind am Samstag auf Wiedergutmachung aus und wollen endlich wieder Siege feiern.

Nach den knappen Niederlagen gegen HIB Grosschädl Stahl Graz (20:21) daheim und gegen Union Sparkasse Korneuburg (26:25) gab es in Graz anstatt einer Wiedergutmachung eine deutliche Niederlage (25:14). Zeljko Gasperov konnte die Mannschaft nicht mehr motivieren. Daher übernimmt Günter Grafelmann (wieder) den Trainerposten in Tulln. Auch im Vorjahr hatte er am Ende der Saison Jörg Sibral abgelöst. Der deutsche Ex-Bundesligaspieler kennt daher einen guten Teil der Mannschaft, vor allem die Tullner Eigenbauspieler.

Am Samstag gegen die Sportunion Leoben sind Grafelmann’s Erwartungen bescheiden: „Leoben ist ein Aufstiegskandidat. Wir wollen die Steirer fordern, so lange es möglich ist, aber auch Dinge für die Zukunft ausprobieren und die richtige Abstimmung finden. Punkten müssen wir nicht gegen Leoben, sondern gegen die direkten Konkurrenten um den Abstieg.“

Union Handball Club Tulln vs. Sportunion Leoben
Sa., 13. Februar 2021, 19:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy