Nachdem die Tullner trotz des Fehlens ihrer Neuverpflichtung Mislav Nenadic in der ersten Halbzeit stetig führen, schaffen es die Unionerjungs im zweiten Durchgang die Partie zu drehen und können am Ende über wichtige Punkte jubeln.

Noch Mitte der Woche müssen sich beide Mannschaften in ihren letzten beiden Partien geschlagen geben. Nun sollen wieder die überlebenswichtigen Punkte her. Der UHC Tulln muss auf seinen starken Shooter Nenadic verzichten, bei Korneuburg ist Leonard Schafler nach zuletzt zwei verpassten Partien wieder dabei. Vor allem über Emir Djulivic schafft es Tulln immer wieder in Front zu gehen. Korneuburg findet in der Abwehr keinen Zugriff auf die Würfe aus dem Rückraum und auch die beiden Union Keeper Marc Muhm und Lukas Maislinger erwischen nicht ihren besten Tag. Auf Korneuburger Seite sind es die Bachofner Brüder die mit ihren Toren dagegen halten. Man sieht ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Tulln. Mit dem 13:14 besiegelt der Tullner Nikola Zakula den Pausenstand.

Nach Wiederanpfiff sind es aber die Unionerjungs, die die Partie innerhalb weniger Minuten drehen. Durch eine bessere Abwehr kann man die Angriffe der Rosenstädter unterbinden und so kommt man durch einige "Steals" zu schnellen Kontertoren. Nach 7 Minuten in der zweiten Halbzeit steht es nun 18:16 für die Union Sparkasse Korneuburg und Tulln Trainer Zeljko Gasperov sieht sich gezwungen ein frühes Time-Out zu nehmen. Dies ändert aber nicht viel am Spielgeschehen. Korneuburg liegt auch durch einige starke Paraden von Lukas Maislinger immer wieder 2-3 Tore in Front, Djulovic und Co. lassen sich aber nicht komplett abschreiben. Kurz vor Ende des Spiels wird es noch einmal richtig spannend: 39 Sekunden vor Schluss erzielt der bärenstarke Djulovic den Anschlusstreffer. Da die Tullner offensiv auf eine Manndeckung umstellen sieht sich Korneuburgs Kapitän Julian Schafler zum Abschluss gezwungen und scheitert an Tullns Schlussmann Milan Cucuz. Der letzte Angriff des UHC Tulln bringt nicht mehr den gewünschten Torerfolg und die Union darf jubeln. Endstand 26:25.

Union Sparkasse Korneuburg vs. Union Handball Club Tulln 26:25 (13:14)
Sa., 30. Jänner 2021, 19:00 Uhr
Werfer Union Sparkasse Korneuburg: Anton Kasagranda (7), Sebastian Bachofner (6), Andreas Bachofner (4), Patrick Dietrich (3), Julian Schafler (2), Matthias Weinhappl (1), Leonard Schafler (1), Michal Fazik (1), Matthias Körbl (1)
Werfer Union Handball Club Tulln: Emir Djulovic (10), Patrick Gasperov (7), Nikola Zakula (3), Alexander Fritz (3), Lorenz Wutzl (1), Marcus Zupanac (1)
Statistiken
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy