Kein Neustart für die FIVERS II gegen roomz JAGS Vöslau. Die Thermalstädter geben von Beginn an den Ton an und feiern einen klaren 29:20 Auswärtserfolg in der Hollgasse.

Ein aufgrund zahlreicher Verletzungen (Gangel & Gangel, Schuh, Haag) und Teilnahme am Grundwehrdienst (David, Heizinger) durchschnittlich wieder knapp 18 Jahre junges FIVERS-Team musste in einer für die Teilnahme am oberen Playoff möglicherweise schon richtungsgebenden Begegnung gegen eine kadermäßig gut aufgestellte Truppe von roomz JAGS Vöslau ran. Die jungen Margaretner halten in den ersten 15 Minuten ordentlich dagegen, führen in der 10. Minute mit 5:4 und können dabei auf einige starke Aktionen des jungen Nikola Zeba im FIVERS-Tor aufbauen.

Dann setzt sich Vöslau routiniert zuerst mit 6:9 ab (15. Minute), erhöht bis zur 22. Minute sogar auf 7:13. Bis dahin konnten die Routiniers Strazdas, Schuster, Forsthuber und im Tor Dubovecak dem Vöslauer Spiel ihren Stempel aufdrücken. Mett Krack verkürzt mit drei Toren in Serie auf 10:13, Vöslau nimmt in der 27. Minute das logische Timeout. In hektischen Minuten danach kann kein Team ein Tor erzielen, die FIVERS-Deckung zwingt den Vöslauer Angriff zu Fehlern, Dubovecak entschärft einen freien Wurf nach dem anderen. Die FIVERS verkürzen per 7-Meter, Schuster trifft nochmals kurz vor der Pause – Halbzeitstand 11:14.

Nach Wiederanpfiff verhindert für die FIVERS wie schon mehrfach in den ersten 30 Minuten der Torpfosten den Anschlusstreffer, Vöslau legt gleich zweimal nach und Dubovecak hält zweimal stark. Logische Konsequenz: Statt der erhofften schnellen Aufholjagd der Gastgeber steht es 11:16. Christian Saric trifft für die FIVERS zum 12:16, für Moritz Doblhoff-Dier ist das Spiel kurz nachher mit der dritten Zweiminutenstrafe vorbei und Florentin Dvorak legt für die FIVERS zum 13:16 nach (37. Minute). Forsthuber erhöht wieder für Vöslau, Lukas Kohlmaier sorgt danach für das 13:18.

Wieder per 7-Meter setzt sich Dvorak gegen Dubovecak durch, auf der Gegenseite wehrt der bis dahin schon starke zweite junge FIVERS-Torwart Marko Konstantin den 7-Meter von Forsthuber ab, gegen den Nachwurf ist er dann chancenlos. Die FIVERS können bis zur 43. Minute auf 16:19 verkürzen, wollen sich mit der drohenden Niederlage natürlich nicht abfinden. Vöslau zieht dann das Spiel wieder routiniert an sich, in der 45. Minute steht es 18:22. Zehn Minuten für dem Abpfiff konnten die Gäste auf 18:24 davongehen, die Vorentscheidung scheint gefallen zu sein.

Die Gäste aus Niederösterreich lassen sich den Sieg nicht mehr streitig machen, führen fünf Minuten vor dem Ende mit 20:27. Das Spiel endet mit einem verdienten Sieg von roomz JAGS Vöslau, mit dem Schlusspfiff steht ein 20:29 auf der Anzeigetafel. 

HC FIVERS WAT Margareten II vs. roomz JAGS Vöslau 20:29 (11:14)
Mi., 27. Jänner 2021, 20:00 Uhr
Beste Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: Christian Saric (4), Florentin Dvorak (4), Mett Krack (3), Jakob Nigg (2), Benedikt Berger (1), Mathias Rieger (1), Luca Maraspin (1), Nikola Zeba (1), Leon Bavlinka (1), Velibor Maksic (1), Lorin Lukas Lichtblau (1)
Beste Werfer roomz JAGS Vöslau: Fabian Schartel (8), Daniel Forsthuber (6), Philip Schuster (4), Lukas Kohlmaier (3), Christoph Barta (2), Michael-Albert Stanic (1), Julian Riedner (1), Emil Schleicher (1), Bernd Klettenhofer (1), Augustas Strazdas (1), Moritz Doblhoff-Dier (1)
spusu CHALLENGE Matchcenter
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy