dummyheader
Die HSG Graz verliert das Entscheidungsspiel gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol mit 22:26. Damit müssen die Grazer in die Relegation.

Es war ein verhextes Spiel, nur zwei Treffer erzielte die Pajovic-Sieben in den ersten zehn Minuten. Die Deckung stand nicht und auch im Angriff wollte es nicht funktionieren. Die HSG kämpfte sich zurück, versuchte alles und kam wieder an die Tiroler heran (18. Spielminute 5:7). Der Aufwärtstrend wollte aber nicht anhalten und ein verworfener 7-Meter von Spielertrainer Ales Pajovic und treffsichere Gäste ließen die beiden Teams mit einem 8:11 in die Pause gehen.

In die zweite Halbzeit startete man deutlich besser, ein Ausschluss von Lochner und Angriffsfehler von Sparkasse Schwaz ließen die Grazer wieder ins Spiel kommen. Die Grazer waren wieder da und kämpften sich Tor für Tor zurück, so traf Belos in der 38.Spielminute zum 14:14. Die Leistung ließ jedoch nach und Graz kassierte gleich fünf Treffer in Folge.

Noch einmal versuchte man alles aus sich herauszuholen, die letzten zehn Minuten reichten jedoch nicht mehr und so verabschiedete man sich mit einem 22:26.

Für die HSG Graz bedeutet das nun Relegation gegen den HC Bruck. Mit dem letzten Spiel der Quali-Runde nächste Woche trifft man nun mindestens drei Mal in Folge auf die Obersteirer. Jetzt heißt es Köpfe frei kriegen und danach volle Konzentration auf die folgenden Spiele!

„Wir sind von Anfang nicht ins Spiel gekommen und dauernd einem Rückstand hinterhergelaufen. Jetzt spielen wir zumindest drei Mal gegen Bruck, wir wollen alle drei Spiele gewinnen. Ich glaube trotzdem, dass wir die bessere Mannschaft sind und bin auch nach wie vor optimistisch. Wir wollen in der ersten Liga bleiben und wir bleiben auch in der ersten Liga“, Otmar Pusterhofer nach dem Match.

Frank Bergemann, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Uns ist allen ein großer Stein vom Herzen gefallen – es ist sehr wichtig, dass wir das Viertelfinale erreicht haben, mit dieser Mission bin ich vor wenigen Wochen angetreten. Der Sieg heute war am Ende nahezu ungefährdet und verdient. Denn wir hatten Graz weitgehend unter Kontrolle, haben eine äußerst kompakte Deckung aufgeboten, das war der Schlüssel zum Erfolg. Im Angriff waren wir ruhig, haben überlegt gehandelt. Unsere Fans waren großartig, haben uns toll unterstützt. So haben wir auch Widrigkeiten getrotzt, der roten Karte für Dario Lochner und den leichten Blessuren von Anton Prakapenia sowie Matias Jepsen. Es war ein Sieg der Mannschaft.“

9. Spieltag Quali-Runde in der Saison 2017/2018

HSG Graz vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol 22:26 (8:11)
Samstag, 14. April 2018, 19:00 Uhr
Spielprotokoll
Werfer HSG Graz: Ales Pajovic (6), Nemanja Belos (5), Joszef Albek (4), Lukas Schweighofer (3), Matjaz Borovnik (2), Filip Ivanjko (1), Otmar Pusterhofer (1)
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Anton Prakapenia (8), Alexander Wanitschek (4), Matias Helt Jepsen (4), Sebastian Spendier (3), Josef Steiger (3), Thomas Kandolf (2), Alexander Pyshkin (1), Armin Hochleitner (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us