dummyheader
Diese Schlagzeile ist der positive Aspekt des heutigen Handballabends in der SportNMS Linz/Kleinmünchen aus Sicht der Gastgeber, die sich dem SC kelag Ferlach mit 23:29 geschlagen geben mussten. Dank eines 26:22 Auswärtssieges von Sparkasse Schwaz Handball Tirol bei der HSG Graz ist dem HC LINZ AG der Viertelfinalplatz in der spusu HLA Saison 2017/18 auch theoretisch nicht mehr zu nehmen. Das Abstiegsduell werden damit der HC Bruck und die HSG Graz austragen.

Im letzten Heimspiel der Qualifikations-Runde erwischten im ORF Sport+ und LAOLA1.tv Livespiel die Gäste aus Kärnten den besseren Start. Der SC kelag Ferlach ging mit 2:0 in Führung, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Tore von Predragovic und Ascherbauer nutzten die Gäste eine hartnäckige Linzer Torflaute und setzten sich bis zur 14. Minute auf 6:2 ab.

HC LINZ AG Chefcoach Manuel Gierlinger nahm das Time Out, Gojko Vuckovic brach die Kärntner Torsperre unmittelbar darauf mit dem Treffer zum 3:6. Alen Bajgoric verkürzte auf 4:6, dann waren wieder die Gäste aus Kärnten am Zug. Die Linzer brachten viele Chancen nicht unter, die Ferlacher nutzten dies und setzten sich sukzessive auf 12:7 ab (25. Minute).

Bis zum Halbzeitpfiff gelang der Heimmannschaft dann nur mehr eine leichte Ergebniskorrektur, mit 10:14 ging es in die Kabinen.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts sah man kurzfristig eine andere Linzer Mannschaft. Mit viel Aggressivität starteten die Stahlstädter und kämpften sich Treffer um Treffer heran. In der 38. Spielminute erzielte Philipp Preinfalk den vielumjubelten Ausgleich zum 16:16. Die Ferlacher nahmen das Time Out.

Beim Stand von 18:18 (41. Minute) drängte die Heimmannschaft dann auf die erste Führung im Spiel, zwei Abspielfehler in Serie sorgten aber für eine erneute Zweitoreführung der Gäste (20:18, 43. Spielminute). Mit einem Siebenmetertor erhöhte Ferlach wenig später auf 21:18. 13 Minuten vor dem Ende stellte Dean Pomorisac den alten Viertorevorsprung wieder her (22:18) und sorgte damit auch für eine spielerische Selbstauflösung der Heimmannschaft.

Viele technische Fehler, eine unsichere Deckung und viele vergebene Torchancen verhinderten ein neuerliches Herankämpfen. Der HC LINZ AG musste sich nach äußerst schwachem Spiel mit 23:29 geschlagen geben und die erste Heimniederlage seit Oktober 2017 hinnehmen.

Als beste Spieler wurden Dean Pomorisac und Gojko Vuckovic ausgezeichnet. Die Ehrung nahm die zehnjährige Larissa Klaus vor, für die eine große Spendenaktion organisiert wurde.

Im letzten Spiel der Qualifikations-Runde kämpft der HC LINZ AG am kommenden Freitag auswärts gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol um den ersten Platz in der spusu HLA Qualifikations-Runde.

Dominik Ascherbauer, HC LINZ AG: „Es war ein kampfbetontes Spiel. Der Sieg für Ferlach ist am Ende zu hoch ausgefallen, man muss ihnen aber gratulieren. Unsere kämpferische Leistung war in Ordnung, mit der Chancenauswertung hadern wir ein wenig. Dieses Spiel werden wir schnell abhaken, uns Voll und Ganz auf nächste Woche vorbereiten und Vollgas geben.“

9. Spieltag Quali-Runde in der Saison 2017/2018

HC LINZ AG vs. SC kelag Ferlach 23:29 (10:14)
Samstag, 14. April 2018, 18:00 Uhr
Spielprotokoll
Werfer HC LINZ AG: Gojko Vuckovic (6), Alen Bajgoric (6), Srdjan Predragovic (5), Philipp Preinfalk (2), Dominik Ascherbauer (2), Christian Kislinger (1), Antonio Juric (1)
Werfer SC kelag Ferlach: Mathias Rath (6), Dean Pomorisac (6), Aleksandr Semikov (6), Izudin Mujanovic (5), Janez Gams (2), Marek Pales (2), Leander Krobath (1), Adonis Gonzalez-Martinez (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us