dummyheader
Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollen die FIVERS WAT Margareten im Heimspiel gegen Bregenz Handball wieder voll punkten und damit die letzten Zweifel am zweiten Tabellenplatz der spusu HLA Bonus-Runde ausräumen. Und natürlich geht es dabei um mehr: Das angeknackste Selbstvertrauen soll für die KO-Runden der spusu HLA wieder aufpoliert werden.

Groß sind die Zweifel am guten zweiten Platz ohnehin nicht: Nur wenn der Moser Medical UHK Krems auswärts gegen den ALPLA HC Hard voll punktet und die Margaretner zuhause gegen Bregenz verlieren, können die FIVERS von den Wachauern noch in der Tabelle überholt werden. Egal, für die FIVERS geht es im Heimspiel am Samstag, 14.4.2018 ab 19:30 Uhr um etwas anderes: Man will wieder an die starken Leistungen zu Beginn der Bonus-Runde anschließen, den zuletzt erkennbaren „Hänger“ abstreifen und dadurch Selbstvertrauen für die entscheidenden Wochen in der Meisterschaft sammeln.

Dass das gegen die Festspielstädter alles andere als einfach wird, hängt vor allem mit einem Vorarlberger Comebacker zusammen. Bregenz hat mit dem nun wieder voll genesenen Ante Esegovic im Aufbauspiel mehr als eine „gute“ Option dazugewonnen: Esegovic zeichnet sich seit seinem Comeback im Februar in sechs Spielen für insgesamt 38 Treffer verantwortlich. Damit hat er von allen Bregenzern die aktuell eindeutig höchste Torquote pro Spiel. Und genau das führt auch zur Entlastung der in engen Situationen bis zur Esegovic-Rückkehr oft überhastet agierenden Offensiv-Reihe um Luka Kikanovic, Povilas Barbaskas, Roman Chychykalo und Lukas Frühstück. Holen die Vorarlberger in Wien Punkte, dann ist ihnen zumindest Platz vier in der Bonus-Runde und damit das Heimrecht im Viertelfinale nicht mehr zu nehmen. Gleichzeitig kann man sich auch noch Hoffnungen auf Platz drei machen, da ist man allerdings auch von den Ergebnissen des UHK Krems abhängig. Die Bregenzer werden schon deshalb in der Sporthalle Margareten Vollgas geben.

Die FIVERS müssen ohne David Brandfellner und dem Langzeitverletzten Stefan Jovanovic auf alles gefasst sein. Voller Einsatz, höchste Konzentration und Handball-Leidenschaft bis zum Ende sind gefragt: Tugenden, die das Margaretner Spiel über weite Phasen der bisherigen Meisterschaft ausgezeichnet haben und die man gegen angriffslustige Bregenzer wieder erschließen will.

Peter Eckl, Trainer HC FIVERS WAT Margareten: „Egal gegen wen wir in den nächsten Wochen spielen: Wir müssen wieder zu unserem Spiel finden, müssen dafür unsere ganze Emotion und Leidenschaft aufbringen. Wenn uns das gelingt, dann können wir mit neuem Selbstvertrauen in die KO-Phase der Meisterschaft gehen und zeigen, dass mit uns bis zum Ende der Saison zu rechnen ist.“

Finales Match für Bregenz Handball
Für Bregenz Handball wird der 9. Spieltag auch der letzte Spieltag in der Bonus-Runde 2017/2018 werden (spielfrei am 10. Spieltag). Die somit letzte Chance wollen Kapitän Lukas Frühstück und sein Team nutzen, um den vierten Tabellenplatz und somit das Heimrecht im ersten Viertelfinalspiel zu sichern.

„Es erwartet uns am Samstag ein gewohnt heißes Match in der Hollgasse. Ein schneller und kampfbetonter Handball zeichnet das Spiel der Wiener aus. Dass die FIVERS gerade zu Hause eine Macht sind, beweist die fast reine Weste vor heimischen Publikum“ weiß der Kapitän über die Stärke der Gegner zu berichten. „Wir wollen unbedingt in Wien punkten. Im besten Fall können wir noch den dritten Tabellenplatz erreichen und den vierten Platz zumindest aus eigener Hand fixieren“, gibt sich Lukas Frühstück motiviert.

Bei einem Sieg gegen die FIVERS und zwei Niederlagen der Kremser, wäre der dritte Tabellenplatz noch erreichbar. Sollten die Gelb-Schwarzen aber mit leeren Händen ins Ländle zurückkehren, sind sie auf Schützenhilfe der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN angewiesen. Wenn die Glorreichen 7 in ihrem letzten Spiel gegen den ALPLA HC Hard ebenfalls punktelos bleiben, verweilen die Bregenzer auf dem vierten Tabellenplatz und würden sich somit das Heimrecht in der ersten Viertelfinalbegegnung am Fr, den 27. April 2018, sichern.

Cheftrainer Jörg Lützelberger ist höchst fokussiert auf die entscheidenden Wochen der Saison: „In der Hollgasse müssen wir hellwach aus dem Bus steigen und als Team von Anfang an funktionieren. Wir kämpfen schließlich dafür, auf dem vierten Platz zu bleiben. Die theoretische Chance sogar noch auf Platz drei zu springen stellt eine zusätzliche Motivation für uns dar. Wir haben uns in der Bonus-Runde konstant gesteigert, waren zuletzt zweimal siegreich und das wollen wir jetzt auch auswärts auf die Platte bringen.“

Ein indirektes Lob des Sportwissenschaftlers an seine Mannschaft, die ebenso zielstrebig und fokussiert in das Match am Samstag geht.Nachdem mit Ante Esegovic, Marian Klopcic, Ralf-Patrick Häusle, Florian Mohr und Dian Ramic gleich fünf Spieler des spusu HLA-Kaders vor und nach Ostern zu den jeweiligen österreichischen Nationalteams einberufen wurden kann Lützelberger seit Dienstagabend mit einem vollständigen Team in die Vorbereitung auf die FIVERS gehen.

Die Nationalspieler kamen fit nach Bregenz zurück, doch auf den Einsatz von Flügel Alexander Wassel müssen die Gelb-Schwarzen möglicherweise verzichten. Bei einem Gegenstoß im Training prallte er mit einem Mitspieler zusammen und brach sich die Nase. Über einen Einsatz am Samstag kann erst kurzfristig entschieden werden.

9. Spieltag Bonus-Runde in der Saison 2017/2018

HC FIVERS WAT Margareten vs. Bregenz Handball
Samstag, 14. April 2018, 19:30 Uhr
NU-Liveticker
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us