dummyheader
Die Margaretner setzten sich beim 40:36-Erfolg über den HC LINZ AG bereits in der ersten Halbzeit mit plus fünf ab. Diesen Vorsprung brachten sie danach sicher ins Ziel. Da Hard gleichzeitig in Bregenz verloren hatte, gehört die Winterkrone eine Runde vor dem Ende der Hauptrunde der spusu HLA den FIVERS WAT Margareten.

Die FIVERS starteten stark, nach sechs Spielminuten stand es 6:2. Bis dahin konnte Wolfgang Filzwieser im Verband mit seinen Deckungsspielern bereits einige Würfe von Predragovic entschärfen. Der Serbe traf in der achten Minute zum ersten Mal (4:7), in der elften Minute entschärfte Markus Bokesch einen 7-Meter und postwendend gelang Gojko Vuckovic der Anschlusstreffer zum 6:8.

Drei Minuten später führten zwei Fehler im Angriff zu schnellen Kontern der Linzer und zum 9:9 Ausgleich. Peter Eckl gefiel das gar nicht, er nahm ein frühes Timeout. Diese Intervention nützte vorerst nichts, Linz konnte durch Predragovic mit 10:9 in Führung gehen, Ivan Martinovic glich sofort wieder aus (15. Minute). Beide Teams agierten in dieser Phase sehr hektisch, technische Fehler hüben wie drüben waren die Folge daraus.

Dann stabilisierten sich die FIVERS in der Deckung einigermaßen, konnten durch Treffer von Aljetic, zweimal Riede und zweimal Ziura einen 5:0-Lauf hinlegen und zogen auf 16:11 davon (24. Minute). Für die Linzer traf dann Dominik Ascherbauer erstmals wieder nach sieben Minute Torsperre zum 12:16. Bis zur Halbzeit konnten die FIVERS den Vorsprung noch leicht ausbauen, in die Pause ging es mit 21:16 für die Margaretner.

Mit Wiederanpfiff agierten die Linzer im Angriff konzentrierter, konnten den Abstand zu den Margaretnern aber nicht verkürzen. In der 36. Minute erhöhte Ivan Martinovic erstmals auf plus sechs (26:20) und bei diesem Respektabstand pendelte sich das Spiel vorerst ein. In der 42. Minute stand es 31:25 für die Hausherren, danach vergaben die Margaretner aber einige sichere Chancen und Linz konnte den Abstand nach zwei Treffern von Sebastian Hutecek hintereinander auf 28:32 verkürzen (46. Minute).

In der 50. Minute verkürzte Predragovic auf 30:33, Markus Kolar und David Brandfellner hielten dagegen und sorgten wieder für ein beruhigendes plus fünf (35:30, 52. Minute). Predragovic und Kainmüller machten es wieder spannender, brachten die Linzer wieder näher an die Wiener heran (32:35). Herbert Jonas traf zweimal für die FIVERS, Vuckovic und Ascherbauer verkürzten wieder (34:37 – 56. Minute). Für die Vorentscheidung sorgte der heute stark spielende Markus Kolar (mit sieben Treffern Topscorer), als er knapp drei Minuten vor dem Ende auf 39:35 erhöhte, Endstand 40:36.

Peter Eckl, Trainer HC FIVERS WAT Margareten: „Wir haben phasenweise ein super Spiel gemacht, was wir uns vorgenommen haben hat gut funktioniert, da waren ein paar sensationelle Sachen dabei. Wir haben aber in der ersten Halbzeit ein paar dumme Tore bekommen, in der zweiten sogar ein paar mehr von dieser Art. So blieb Linz im Spiel, eigentlich hätten wir das Spiel schon früher klar machen müssen. Für die Zukunft sind unsere Aufgaben klar umrissen: Wir müssen die guten Sachen noch besser machen, stabiler im Spiel bleiben und so die schlechten Sachen Stück für Stück ausmerzen.“

17. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

HC FIVERS WAT Margareten vs. HC LINZ AG 40:36 (21:16)
Freitag, 15. Dezember 2017, 20:00 Uhr
Spielprotokoll
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Markus Kolar (7), Herbert Jonas (6), Ivan Martinovic (5), Maximilian Riede (5), Vytas Ziura (4), Marin Martinovic (3), Nikola Aljetic (3), David Brandfellner (3), Vincent Schweiger (2), Eric Damböck (1), Thomas Seidl (1)
Werfer HC LINZ AG: Christian Kislinger (7), Srdjan Predragovic (7), Klemens Kainmüller (5), Gojko Vuckovic (5), Alen Bajgoric (5), Dominik Ascherbauer (4), Sebastian Hutecek (2), Matevz Cemas (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us