dummyheader
Das 26:25 in Bruck war ein wichtiger Schritt für die Punkteoptimierung in der Hauptrunde. Daheim gegen den HC LINZ AG will der Vize-Meister nachlegen, um für die Bonusrunde der spusu HLA eine gute Grundlage aufzubauen. Die Oberösterreicher sehen sich klar in der Außenseiterrolle, können in der Hollgasse eigentlich nur überraschen.

Der HC LINZ AG lieferte in den letzten Runden starke Leistungen, konnte zuhause überraschend auch Meister ALPLA HC Hard in die Knie zwingen. Am Sonntag setzte es dann gegen den SC kelag Ferlach eine 31:32-Niederlage, die verbliebenen Hoffnungen auf einen Platz in der Bonusrunde zerplatzten. Für Linz geht es deshalb in der Hollgasse um Frustabbau und um das Sammeln von Punkten für die Qualifikations-Runde der spusu HLA.

Dass die Linzer gegen die Top-Teams der Liga immer für gute Leistungen zu haben sind, mussten neben Hard auch schon die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN und der Moser Medical UHK Krems zur Kenntnis nehmen. Angeführt von einem als Torschütze dieses Jahr überragenden Srdjan Predragovic, können Kainmüller & Co. im Grunde jedes Team der Liga bis zur Niederlage fordern. 165 Tore in 16 Spielen erzielte der aus Bosnien-Herzegowina stammende Predragovic, er hat somit einen Schnitt von über zehn Toren pro Spiel. Gelingt es Predragovic zu entschärfen, dann ist das schon ein wichtiger Schritt zum Sieg für die FIVERS gegen die Stahlstädter. Ganz stark zeigte sich im Tor der Linzer zuletzt auch Markus Bokesch, womit der zweite Hebel zum Sieg gegen Linz definiert ist.

Auch wenn man aufgrund des gewonnenen direkten Duells mit Hard punktegleich an der Tabellenspitze steht, ist die „Winterkrone“ eine nette, aber zweitrangige Motivation für die verbleibenden zwei Spiele gegen Linz und Ferlach. Weitaus wichtiger ist das Sammeln von Punkten, die in die Bonusrunde mitgenommen werden. Nach der Hauptrunde werden wie bisher die erreichten Punkte halbiert (gegebenenfalls aufgerundet) und in dieser Tabelle befindet man sich derzeit punktegleich mit Hard (jeweils 13 Punkte) nur mehr zwei Punkte vor Krems und jeweils drei Punkte vor Bregenz und WESTWIEN. Diese fünf Teams sind bereits fix für die Bonus-Runde qualifiziert. Siege gegen Linz und Ferlach vorausgesetzt geht man mit fünfzehn Punkten ins Frühjahr, im letzten Jahr waren es als Tabellenzweiter des Grunddurchgangs lediglich zwölf Punkte. Außer den Langzeitverletzten Stefan Jovanovic und Henry Stummer steht FIVERS-Coach Peter Eckl der gesamte Kader zur Verfügung, das Bundesligateam wird wieder für die notwendige Ergänzung sorgen.

Peter Eckl, FIVERS-Coach: „In Linz gibt es eine starke Mannschaft, eigentlich auf jeder Position sehr gut besetzt. Im Aufbau auf der linken Seite Matevz Cemas, den jungen Preinfalk, Kainmüller kennt jeder, Lehner ebenso. Die Wurfkanone Predragovic mit zehn bis 13 Toren pro Spiel ist sowieso in der ganzen Liga gefürchtet. Die Flügel sind gut und im Tor mit Heimkehrer Markus Bokesch gibt es starken Rückhalt. Wie gesagt: Das ist ein super Team, die sich vielleicht etwas unter Wert geschlagen hat. Der Sieg gegen Hard war für andere eine kleine Überraschung, ich habe Linz das zugetraut. Unser Minimalziel in Hard haben wir umgesetzt, das direkte Duell gewonnen. Bei Punktegleichheit wären wir dann vorne, würden den ersten Platz verteidigen. Das Ziel ist natürlich, aus der Bonusrunde der spusu HLA als Erster rauszugehen und dann das Heimrecht für ein eventuelles Finale zu haben. So gesehen kämpfen wir in erster Linie um Punkte, in zweiter Linie um eine gute Platzierung für die KO-Phase ab Mai. Wenn wir am Weg dahin die Winterkrone mitnehmen, soll das gut sein.“

HC LINZ AG auswärts gegen Titelkandidat FIVERS
Der HC LINZ AG ist in diesem Spiel der klare Underdog, kann eigentlich nur überraschen. Die sehr starke Wiener Mannschaft ist auch für den Linzer Betreuerstab neben Hard der Topfavorit auf den Meistertitel.

HC LINZ AG Chefcoach Manuel Gierlinger: „Wir müssen topkonzentriert zur Sache gehen, ganz schnell umschalten, um den Wienern nicht ins offene Kontermesser zu laufen. Eine Chance haben wir nur dann, wenn wir zusätzlich zum funktionierenden Deckungsspiel auch unsere Chancen deutlich effektiver verwerten als zuletzt!“

Für HC LINZ AG Präsident Christian Kropf ist klar: „Die Fivers sind nicht nur in der eigenen Halle eine Macht. Ich erwarte mir aber von meiner Mannschaft, dass sie auch in der Hollgasse über die Schmerzgrenze geht und diese erhobenen Hauptes verlassen kann. In den letzten beiden Spielen wollen wir noch das Optimum für die Qualifikationsrunde herausholen.“

17. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

HC FIVERS WAT Margareten vs. HC LINZ AG
Freitag, 15. Dezember 2017, 20:00 Uhr
NU-Liveticker
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us