dummyheader
Nach Schwierigkeiten in der Anfangsphase setze sich der Moser Medical UHK Krems gegen den SC kelag Ferlach am Ende deutlich mit 37:26 erwartungsgemäß durch. Die Kremser können sich so mit einem Sieg am Sonntag über die HSG Graz fix für die Bonusrunde der spusu HLA qualifizieren.

Der Moser Medical UHK Krems begann ungewohnt fehlerhaft gegen den SC kelag Ferlach beim Freitagsspiel der spusu HLA. So konnte der Tabellenletzte aus Kärnten nach zehn Minuten mit 5:2 in Führung gehen und die Kremser Fans mussten bis zur 15. Minute warten ehe Vlatko Mitkov zum 6:6 für die Wachauer traf. Bis zum 9:9 in Minute 20 dauerte es allerdings bis das Kremser Angriffsspiel wieder funktionierte und sich die UHK-Abwehr gefunden hatte.

Bis dahin nutzten die Ferlacher jede Chance konsequent aus, um ihre Treffer, vor allem durch Leander Krobath, zu landen. Ein kurzer Zwischenspurt zum 13:10 in der 24. Minute verschaffte den Heimischen endlich Luft. Grund genug von Ferlach Coach Vajdl zum Time-Out zu greifen. Dennoch behielt der UHK auch in Unterzahl kühlen Kopf, allen voran Krems-Kapitän Tobais Schopf, der zur 4-Tore-Führung (14:11, 25. Minute) traf. Dennoch ließen sich die Kärntner nicht abschütteln und hielten es zur Pause mit 14:16 spannend.

In den ersten Minuten der zweiten Spielhälfte entwickelte sich ein temporeicher Schlagabtausch mit zahlreichen Wurfchancen auf beiden Seiten, bei dem der UHK die Nase vorn hatte und auf 21:16 vorlegte. Nach 36. Spielminuten nahm der Ferlach-Coach daher bereits zum zweiten Mal ein Time-Out, um seine Truppe zu sortieren. Dennoch zogen die Wachauer ab der 40. Minute auf 24:17 und 27:21 davon. In Folge wurden Schopf und Co. sicherer, auch wenn das UHK-Kollektiv deutlich unter Normalform lief. Am Ende setzte sich die Kremser Heimstärke gegen die Kärntner doch deutlich mit 37:26 durch.

Tobias Schopf, Moser Medical UHK Krems: „Wir haben in der ersten Halbzeit unnötig viele Fehler gemacht, waren unkonzentriert das war komplett unnötig. Daher können wir heute auch nicht zufrieden sein, auch wenn wir am Ende klar gewonnen haben. Gegen Graz muss jetzt eine Steigerung her, damit wir die Bonusrunde fixieren.“

Izudin Mujanovic, SC kelag Ferlach: „Wir haben in der erste Hälfte gut mitgehalten. Dass wir nur mit 7 Spieler angereist sind hat man dann am Ende doch gemerkt. Vor allem weil uns die Kraft gefehlt hat in der 2. Hälfte und Krems einfach mehr Spieler auf der Bank hatte. Jetzt versuchen wir nächste Woche gegen Linz zu punkten.“

15. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

Moser Medical UHK Krems vs. SC kelag Ferlach 37:26 (16:14)
Donnerstag, 07. Dezember 2017, 19:30 Uhr
Spielprotokoll
Werfer Moser Medical UHK Krems: Tobias Schopf (11), Vlatko Mitkov (7), Fabian Posch (5), Aron Tomann (5), Sebastian Feichtinger (3), Jakob Jochmann (1), Günther Walzer (1), Norbert Visy (1), Gunnar Prokop (1), Sakib Omerovic (1), Marko Simek (1)
Werfer SC kelag Ferlach: Izudin Mujanovic (10), Adonis Martinez-Gonzalez (5), Leander Krobath (4), Mathias Rath (4), Boris Vodisek (2), Janez Gams (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us