dummyheader
Mit 33:29 (19:16) gewinnt Bregenz Handball das wichtige Heimspiel in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA gegen die HSG Graz vor heimischer Kulisse. Durch die gleichzeitige Niederlage der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol macht der Rekordmeister aus dem Ländle weiter Boden gut und überholt die Wiener in der Tabelle. Bregenz liegt nun punktegleich mit dem Moser Medical UHK Krems an vierter Stelle. Überragender Akteur der Bregenzer an diesem Abend war, wie in den letzten Runden, Roman Chychykalo mit zehn Toren.

Anpfiff in Bregenz, Trainer Lützelberger startete in den Showdown mit den beiden Flügeln Bammer und Klopcic. Auch Roman Chychykalo, dessen Einsatz zu Beginn der Partie noch fraglich war, stand in der Gelb-Schwarzen Anfangsformation. Kapitän Lukas Frühstück, Paul Babarskas und Bojan Beljanski komplettierten die Startaufstellung der Gelb-Schwarzen. Goran Aleksic begann wie gewohnt im Tor.

Beide Teams starteten mit einer 6:0 Deckung in das Match. Schnell spürte man, dass Bregenz in diesem Spiel den Ton angeben wird. Bereits nach sechs Minuten lag die Ländle-Truppe mit drei Toren in Front. Vor allem zu Beginn des Spiels agierte man auf Seiten der Bregenzer in der Abwehr sehr konzentriert und konnte dadurch immer wieder zu leichten Toren kommen. Nach 13 Minuten traf Dominik Bammer zum 9:5. Anstatt sich aber weiter abzusetzen, schlichen sich ab diesem Zeitpunkt einige Konzentrationsfehler ins Spiel der Lützelberger-Truppe ein. In der Defensive stand man nicht mehr so kompakt und so fand Graz immer besser ins Spiel. Vor allem Bregenz-Leihgabe Nemanja Belos zeigte in dieser Phase immer wieder gute Würfe und konnte ein ums andere Mal einnetzen. Bis zur Halbzeit konnte Graz das Spiel somit offen halten. Mit einer 19:16 Führung gingen die Bregenzer in die Pause.

Nach Seitenwechsel versuchten es die Grazer zeitweise mit einer offensiveren Deckung, was aber mehr Platz für die Bregenzer Angriffsreihe bot. Klopcic, Bammer und Beljanski scorten drei Tore in Folge und so zog Bregenz schnell auf 26:19 davon. Nach 45 Minuten führte die Lützelberger-Truppe sogar mit acht Treffern (28:20). Neuzugang Roman Chychykalo zeigte an diesem Abend sein ganzes Können und scorte aus allen Lagen. Gegen Ende des Spiels wurden die Bregenzer wieder fehleranfälliger. So konnte Graz noch ein ums andere Mal verkürzen. Am Ende stand jedoch ein sicherer 33:29 Sieg des Rekordmeisters.
Durch die Niederlage von WESTWIEN in Schwaz, konnte man in der Tabelle an den Wienern vorbeiziehen und liegt nun punktegleich mit Krems auf dem vierten Platz.

Dominik Bammer, Bregenz Handball: „Es war eine konzentrierte Leistung. Anfangs sind wir in der Abwehr gut gestanden und hatten dadurch auch eine gute Torhüterleistung. Wir haben im Laufe des Spiels leider etwas den Faden verloren, wodurch Graz wieder etwas rankommen konnte. Am Ende haben wir aber souverän gewonnen, auch dank der tollen Unterstützung der Fans.“

Michael Schweighofer, Obmann HSG Graz: „Wir hatten einen schlechten Start in die Partie und gegen Bregenz tut man sich dann eben schwer. Die Tormänner waren heute leider nicht auf der Höhe. Da muss man besser sein um hier zu gewinnen. Mit dem Endergebnis kann man auf alle Fälle zufrieden sein. Nach der langen Fahrt!“

15. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

Bregenz Handball vs. HSG Graz 33:29 (19:16)
Donnerstag, 07. Dezember 2017, 19:30 Uhr
Spielprotokoll
Werfer Bregenz Handball: Roman Chychykalo (10), Marian Klopcic (6), Bojan Beljanski (5), Povilas Babarskas (3), Dominik Bammer (3), Luka Kikanovic (3), Lukas Frühstück (2), Alexander Wassel (1)
Werfer HSG Graz: Nemanja Belos (6), Lukas Schweighofer (5), Rok Simic (4), Ales Pajovic (3), Philipp Moritz (3), Thomas Scherr (2), Timo Gesslbauer (2), Joszef Albek (2), Maximilian Maier (1), Thomas Gollenz (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us